Durchsuchen nach
Kategorie: Weitere Themen

Sprache, Gendern und Älterwerden

Sprache, Gendern und Älterwerden

Ich sage es besser gleich schon mal: Ich habe mich gegen Schrägstriche und Gendersternchen entschieden. Aber für Doppelpunkte. Die Sache mit den Doppelpunkten ist gleichzeitig total ausufernd und ganz einfach. Wer will, kann sie als Warnung lesen… Ist aber eigentlich nur eine Ankündigung. Wo ich früher schon mal Leser/innen geschrieben habe, wird jetzt Leser:innen stehen. Ja, es geht ums Gendern. Meiner Ansicht nach ein wirklich ausuferndes Thema. Mit dem man mitten in eine Shitstorm-Attacke geraten kann… Ist mir blöderweise schon…

Weiterlesen Weiterlesen

Corona-Depression, Tinnitus. Und ich. Oder: Ist das noch normal?

Corona-Depression, Tinnitus. Und ich. Oder: Ist das noch normal?

Meine Corona-Depression Kann es sein, dass ich mit meinem Leben derzeit völlig überfordert bin?! Dass sich alte, depressive Teile mit der allgegenwärtigen Corona-Depression mischen? Und ich in meinem fast verzweifelten Versuch, doch irgendwie an der Welt teilzuhaben, ständig die falschen Fernsehsendungen angucke, die mir viel zu oft Themen um die Ohren hauen, die mir noch mehr das Gefühl von Hilflosigkeit vermitteln, als ich ohnehin schon habe? Auf Facebook und Twitter bin ich nur noch sehr sporadisch, meinen Newsletter will ich…

Weiterlesen Weiterlesen

Was Kreativität für mich auch bedeutet: Kreise schließen sich. Oder: Kreativität und Älterwerden

Was Kreativität für mich auch bedeutet: Kreise schließen sich. Oder: Kreativität und Älterwerden

Ich kann ja überhaupt nicht rechnen, aber immer wieder ertappe ich mich bei so einer Art Kreis-Schluss, das ist eine Gleichung, die im Kreis geht. Und wenn der Kreis sich dann schließt, habe ich das Gefühl: „Wow! Ja! Stimmt! Endlich! Endlich angekommen!“ Kennt ihr das? Bei mir hat das in letzter Zeit beachtlich oft auch mit Kreativität zu tun. Und: Solche Gleichungen gehen für mich erst auf, seit ich älter bin. Denn die wichtigsten Bestandteile dieser „Gleichungen“ sind meine Erfahrungen….

Weiterlesen Weiterlesen

#SehnsuchtsorteMinusCorona

#SehnsuchtsorteMinusCorona

Es fällt mir – unerwartet für mich selbst – ziemlich schwer, mich in und gegen Corona aufzurappeln, zu wappnen, (wieder) zu finden … Da ist vieles im Spiel, was ich nicht so ganz verstehe. Nein, ich bin nicht am Virus erkrankt. Und müsste allein darum schon glücklich sein. Auch wäre der Zeitpunkt absolut ideal, um endlich den zweiten Band meiner Trilogie des Eigensinns zu Ende zu bringen. Doch ich hab mich irgendwie verhakt. Verluste – nur scheinbar harmlos Sicher hat…

Weiterlesen Weiterlesen

Eigensinn und Älterwerden

Eigensinn und Älterwerden

Für Hermann Hesse war die Sache klar: „Ich bin mit den Jahren und Jahrzehnten immer mehr ein Liebhaber des Individuellen und Differenzierten geworden, entgegen allen Tendenzen unserer Zeit.“ Hesse ist einer meiner wichtigsten Mitstreiter, wenn es um das sinnvolle Leben und Schreiben mit Eigensinn geht … Nachzulesen in meinem ersten Band der Trilogie des Eigensinns: Mein Kompass ist der Eigensinn – Grundlagen, Vorbilder und Nutzen. Ermutigung zum eigensinnigen Schreiben. Bestellbar hier. Als Taschenbuch oder Hardcover, ihr habt die Wahl. Ebenso…

Weiterlesen Weiterlesen

WOW! Ihr seid motiviert! Auswertung meiner Blogparade

WOW! Ihr seid motiviert! Auswertung meiner Blogparade

Gestern ist sie abgelaufen, meine Blogparade zum Thema „Was motiviert euch?“ Und ich bin sehr glücklich über eure Resonanz! Ganz herzlichen Dank dafür! Über 20 Antworten gab es – manche mit eigenen Blogbeiträgen, manche als Kommentar, alle kamen „von Herzen“ – so jedenfalls meine Wahrnehmung. Und meine Motivation? Und über meine eigene Motivation zum Bloggen hab ich bislang noch gar nichts gesagt … Muss ich eigentlich auch nicht. Denn meine Motivation liegt genau in dem, was ihr hier alle so…

Weiterlesen Weiterlesen

Älterwerden, Eigensinn & Schreiben? Passt! Beispiel Ingrid Noll

Älterwerden, Eigensinn & Schreiben? Passt! Beispiel Ingrid Noll

Vermutlich kennt ihr Ingrid Noll … Oder? Das ist die freche Autorin, die mit Mitte 50 begann, so etwas wie Krimis zu schreiben. „So etwas wie Krimis“ darum, weil sie selbst sagt, dass sie eigentlich weniger Krimihandlungen, sondern eher „Menschengeschichten“ schreiben wolle. Das hat sie beispielsweise Roger Willemsen 2009 in einem Interviewe auf „Zeit online“ erzählt: all ihre Bücher seien „Menschengeschichten mit kriminellem Sahnehäubchen“. Das ist eine ganz eigene Selbstpositionierung der Ingrid Noll. Und genauso eigensinnig, wie sie schreibt, was…

Weiterlesen Weiterlesen

Arthur Rubinstein, Älterwerden und das SOK-Prinzip

Arthur Rubinstein, Älterwerden und das SOK-Prinzip

Manchmal lässt es sich leider nicht (mehr) leugnen : Wer älter wird, kann nicht mehr alles genauso gut, genauso schnell, genauso leicht wie früher.  Aber ich finde: Wir haben Glück. Zunehmend beschäftigen sich Wissenschaftler mit uns. Und unserer Entwicklung. Genau: DASS älter werdenden Menschen überhaupt noch die Chance auf Entwicklung zugestanden wird, ist fast schon eine kleine Sensation. Ich nenne hier mal zwei Wissenschaftler. Deren Blick auf das Älterwerden ist offen, freundlich. Und weitgehend vorurteilsfrei. Frei von falschen Urteilen wie…

Weiterlesen Weiterlesen

OK Boomer?!

OK Boomer?!

„Kenn ich doch alles schon, halt den Mund, lass mich in Ruhe, hat sowieso keinen Sinn, mit dir zu reden, ist alles nur Blabla – und wo bleiben die konkreten Taten zu all deinen Worten?“ So ähnlich würde wohl eine halbwegs freundliche Übersetzung des zum Schlachtruf gewordenen Ausrufs „OK Boomer“ lauten. Doch so einfach ist es dann doch nicht … Ist „OK Boomer“ nur Jugendsprache? Was steckt dahinter? Simpel gesagt: ein handfester Generationenkonflikt. Das „OK Boomer“ haben junge Menschen erfunden…

Weiterlesen Weiterlesen

Ihr seid alle so toll – danke!

Ihr seid alle so toll – danke!

Liebe Leute, ich muss euch jetzt mal was sagen: Ich habe ja noch mehr Blogs als diesen hier (wen’s interessiert: den der Texthandwerkerin hier und in der edition texthandwerk heißt das Ganze zwar Journal, ist aber auch recht blogartig … hier, und zwar unten.) Doch nirgendwo bekomme ich so viele nette Kommentare wie hier. DANKE dafür! Klar: Hier erzähle ich durchaus auch mehr von mir selbst, das ist vermutlich interessanter als immer nur über Selfpublishing, ISBN-Nummern oder die Buchpreisbindung zu…

Weiterlesen Weiterlesen

Kreativität, Handschrift und meine Rolle als „Dolmetscherin“

Kreativität, Handschrift und meine Rolle als „Dolmetscherin“

Wir schreiben 1990-nochwas, das Jahrzehnt, das zumindest teilweise noch vom Boom der modernen, wilden Kunst der 80er Jahre in und aus Deutschland profitiert. Mein Chef ist einer jener Galeristen, die in dieser Zeit zu den Stars der Kunstwelt zählten – und zwar völlig zu Recht: Hans-Jürgen Müller, Mitbegründer der Art Cologne, Autor des Buchs mit dem viel zitierten Titel „Kunst kommt nicht von Können“. Wie geben gemeinsam Ausstellungskataloge heraus, verleihen Förderpreise an herausragende Künstler, werden 1992 von Jan Hoet auf…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Älterwerden und die Zeit. Oder: Wir müssen reden!

Das Älterwerden und die Zeit. Oder: Wir müssen reden!

Immer öfter holen mich Gedanken ein wie: „Ich kann mir keine Fehlentscheidungen (mehr) leisten!“ Oder: „Wenn ich das jetzt auch noch in den Sand setze, hab ich gar keine Chance mehr, beruflich endlich wieder Fuß zu fassen …“ Natürlich weiß ich, dass das völliger Blödsinn ist. Natürlich weiß ich, dass man auch mit 60 beruflich noch mal ganz neu starten kann – ich kenne sogar Menschen, die das tun oder getan haben. Aber wie oft haben mir andererseits Menschen etwa…

Weiterlesen Weiterlesen

Buchempfehlung: gemeinschaftliche Wohnprojekte. Wohnen im Alter & viel mehr

Buchempfehlung: gemeinschaftliche Wohnprojekte. Wohnen im Alter & viel mehr

„Ab ins Wohnprojekt!“ So heißt das neue Buch von Lisa Frohn. Vor einigen Jahren hat sie sich noch mit dem Prozess des Älterwerdens beschäftigt: „#Ran ans Alter“ war da der Buchtitel. Die Autorin mit den Ausrufezeichen im Titel macht damit von Anfang an unmissverständlich klar, worum es ihr vor allem geht: um das Handeln, Aktiv-Werden, um Engagement. Allerdings ganz sicher nicht durch blinden Aktionismus, ganz im Gegenteil: Damit „Wohnträume Wirklichkeit werden“ können (so der Untertitel des jüngsten Buches) sind viel…

Weiterlesen Weiterlesen

Lilly Liebig: Glasperlenwicklerin mit großem Traum

Lilly Liebig: Glasperlenwicklerin mit großem Traum

Ich kenne so viele wunderbare ältere Menschen … ehrlich: Das macht mich glücklich! Eine davon ist Lilly Liebig – sie hat keinen Blog. Und trotzdem möchte ich sie unbedingt hier vorstellen. Zum ersten Mal hörte ich von ihr auf einem Markt voll mit hochkarätigem Kunsthandwerk. Da traf ich sie zwar noch nicht selbst, aber eine Kollegin gab mir den dringlichen Tipp, sie doch mal zu kontaktieren. Als ich dann „Lilly Liebig“ recherchierte, war ich überzeugt davon, dass die Frau sich…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Kunst des Fragens …

Die Kunst des Fragens …

„Am Anfang habe ich nur Fragen im Gepäck. Am Ende eine neue Welt“. So wird Shelly Kupferberg zitiert, die 2006 für das Deutschlandradio Berlin eine Hör-Reise quer durch Deutschland begann, die sich noch heute als Fundgrube für viele wunderbare Spaziergänge – mit und ohne „Promis“ – erweist: durch Städte und Stätten, mit Kultur, Geschichte und mehr. „Deutschlandrundfahrt“ heißt das Projekt, jetzt unter dem Dach von Deutschlandfunkkultur, die noch verfügbaren podcasts hier: Dieses Plakat schenkte mir eine Freundin zum Einzug in…

Weiterlesen Weiterlesen

50 Jahre 1968: über Werte

50 Jahre 1968: über Werte

Nie zuvor habe ich so viele VW-Busse gesehen, voll bunter Grafik, mit Blumen und Paisley-Mustern wie in diesem Jahr. Hübsch und bunt – gern als Werbeträger, etwa wie in meinem Bild vom aktuellen Jahresprogramm der VHS Köln. Als damals Achtjährige allerdings sind die mir kaum „in echt“ auf den Straßen begegnet. Heute auch eher nicht. Wofür also stehen sie – und was vermittelt uns ihr Anblick? © zebra werbeagentur[/caption] Über Geld-Werte Unsere kleine Familie hat beispielsweise auch ein historisches Wohn-Auto,…

Weiterlesen Weiterlesen

Ab ins Wohnprojekt! Wohnträume werden Wirklichkeit. Mit unserer Hilfe!

Ab ins Wohnprojekt! Wohnträume werden Wirklichkeit. Mit unserer Hilfe!

„Ich träume nicht nur vom zusammen Wohnen, sondern auch davon, dass jede/r Einzelne sich selbst verwirklichen und entfalten und gleichzeitig Teil einer Gemeinschaft sein kann!“ Das sagt Lisa Frohn, deren Buch #Ran ans Alter ich schon so großartig fand – nachzulesen hier.   Wohnträume und das Älterwerden … Und jetzt schreibt die Frau, die auch Mitglied der Plattform Blogs50plus ist (ihre Webseite Werkstatt für miteinander hier), ein weiteres Buch. „Ab ins Wohnprojekt! Wohnträume werden Wirklichkeit“, so der Titel. Doch das…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Schätze des Älterwerdens

Die Schätze des Älterwerdens

Es ist und bleibt vertrackt … Noch immer werde ich (vorwurfsvoll) gefragt: „MUSST du schon wieder ‚damit‘ anfangen?“ „Damit“, das ist das Älterwerden … Manche mögen das Wort noch nicht mal aussprechen. Als sei es eine ansteckende, gefährliche Sache. Auf die etwas freundlichere Frage, warum mir das denn so wichtig sei, habe ich neulich geantwortet: „Ich positioniere mich – vor allem in Netz – unter anderem genau darüber. Und werde damit inzwischen auch gefunden“. Das stimmt. Ist aber nur die…

Weiterlesen Weiterlesen

Versponnen, verträumt oder krumm … Das Schuhrakel offenbart uns so manches

Versponnen, verträumt oder krumm … Das Schuhrakel offenbart uns so manches

Meine erste Begegnung mit den ungeheuer schönen Karten des wundersamen Schuhrakels von Birgit Faschinger-Reitsam und Sabine Paul hatte ich auf dem Treffen der Blogger/innen 50plus in München. Da sprangen mich plötzlich grüne Drachen-Schuhe an … auf dem Foto ganz gut zu erkennen, sozusagen in „erster Reihe“. Natürlich hatte ich überhaupt nicht hingesehen , was für eine Karte ich denn da ziehe. So gehört sich das ja auch für ein Orakel. Und – ups! – die Karte sagte mir ganz eindeutig,…

Weiterlesen Weiterlesen

Ich bastle grad am ersten eigenen Newsletter – lasst uns in Kontakt bleiben, ja?

Ich bastle grad am ersten eigenen Newsletter – lasst uns in Kontakt bleiben, ja?

Ja, die Datenschutzgrundverordnung ist schuld: Wegen ihr, also der DSGVO, habe ich auf meinen Webseiten ziemlich vieles geändert oder gleich ganz gelöscht. Manches freiwillig und gern, anderes nur mit Zähneknirschen und unter innerem Protest … So zum Beispiel die Funktion „benachrichtige mich per Mail über jeden neuen Beitrag im Unruhewerk.“ Das tat regelrecht weh. Denn ich bin so glücklich über all eure Kommentare, die oft schneller kommen, als ich überhaupt gucken kann. Das könnte in Zukunft schwieriger werden … Wie…

Weiterlesen Weiterlesen

Menschen & Fische sind kompliziert. Über Älterwerden und das Entweder-Oder

Menschen & Fische sind kompliziert. Über Älterwerden und das Entweder-Oder

Okay, ich oute mich mal: Mein Sternzeichen sind die Fische. Ich habe – wie bei so vielen Dingen – ziemlich lange gebraucht, bis ich kapiert habe, was es damit auf sich hat. Dabei ist es auf jedem x-beliebigen Sternzeichen-Zuckerwürfel unschwer zu erkennen: Wir sind zwei. Immer. Der eine Fisch schwimmt nach rechts, der andere nach links. Und zwar gleichzeitig.   Tja. Das ist spannend, aufregend, manchmal kreativ … Aber auch ziemlich anstrengend. Und wie ich jetzt verstanden habe, wohl vor…

Weiterlesen Weiterlesen

Freiheit?! Ja! Ich möchte immer auf dich zurennen!

Freiheit?! Ja! Ich möchte immer auf dich zurennen!

Dieser Text ist ein Impuls, dem ich unmöglich widerstehen konnte. Ausgelöst hat ihn Susanne Ackstaller – es geht um #texterellagoesirland, konkreter Auslöser war das hier. Liebe Susi, Freiheitsvogel, texterella! Du hast es mal wieder geschafft! Es ist schon ein seltsam Ding im Leben: Immer wieder begegnen einem Menschen, denen will man geradewegs in die Arme rennen, mit ihnen durch die Welt toben, Dinge auf den Kopf stellen – oder wenigstens unordentlich Gewordenes wieder gerade rücken …. Zum Beispiel die Dumpingpreise…

Weiterlesen Weiterlesen

Hat jemand Interesse? Ich biete einen ganzen Coaching-Tag für (angehende) Autor/innen

Hat jemand Interesse? Ich biete einen ganzen Coaching-Tag für (angehende) Autor/innen

Eure Beiträge zu meiner Blogparade rund um das Schreiben haben mir gezeigt: O ja, das Schreiben spielt für viele von euch einen nicht ganz unwichtige Rolle im Leben. Und dazu muss man das noch nicht einmal – wie ich – beruflich betreiben. Darum hier noch ein kleiner Hinweis aus meinen Angeboten  – ja, wer will, darf das durchaus auch als Eigenwerbung sehen … Manchmal erlaube ich mir das einfach. Wenn ich finde: das passt. Und genau das denke ich im…

Weiterlesen Weiterlesen

Ist Achtsamkeit „neumodischer Blödsinn“?

Ist Achtsamkeit „neumodischer Blödsinn“?

Ja, die Frage in der Überschrift habe ich neulich genau in dieser Formulierung irgendwo gelesen. Und gemerkt, wie ich auf diesen Satz achte … Denn das ist eine meiner wichtigsten Weltwahrnehmungen: dass ich auf Worte achte. Manchmal auch auf das, was sie mit mir machen. Bei „Achtsamkeit“ geht das so: Ich muss mich mit dem Begriff nicht sonderlich anstrengen, denn er ist kein Anglizismus, gar noch hässlich eingedeutscht. Er ist von Anfang an irgendwie vertraut. Und, ja: Ich habe auch…

Weiterlesen Weiterlesen

Auswertung Blogparade: „Hilft euch das Schreiben? Wenn ja, wobei?“

Auswertung Blogparade: „Hilft euch das Schreiben? Wenn ja, wobei?“

Wow! Ihr seid so toll! Ganz herzlichen Dank für eure Beiträge! Ihr seid auf meine Anregungen eingegangen, habt Eigenes entwickelt und thematisiert, mich überrascht, aus ganz unerwarteten Winkeln hierher gefunden, habt Texte geschrieben  – und sogar Gedichte. Da ist so vieles dabei, das kommt von ganz innen, ist offen, zögernd, fragend, tastend – was diese Blogparade zu etwas ganz Besonderem macht. Ich war – und bin noch – ganz „geplättet“.  Grobes Fazit: Schreiben hilft. Mit absoluter Sicherheit. Denn allein, wer…

Weiterlesen Weiterlesen

Eigensinn, Bauchgefühl und Älterwerden

Eigensinn, Bauchgefühl und Älterwerden

Seit Wochen schon schlage ich mich mit dem Begriff „Eigensinn“ rum. Die Herausgeberin von „Psychologie Heute“,  Diplom-Psychologin Ursula Nuber, hat dazu ein Buch geschrieben. Quintessenz, in meinen Worten: Wer nicht wenigstens ab und zu eigensinnig ist, wird immer Verliererin bleiben. Aus meiner Sicht betrifft das Phänomen nämlich vor allem Frauen. Die sich immer fragen: „Wie kann ich es ALLEN recht machen?!“ Die sich anpassen, immer leiser und trauriger werden. Darum ist – absolut passend – der Untertitel des Buches: Eigensinn…

Weiterlesen Weiterlesen

Blogparade: 50plus-Blogger/innen – hilft euch das Schreiben? Wenn ja, wobei?

Blogparade: 50plus-Blogger/innen – hilft euch das Schreiben? Wenn ja, wobei?

Mir hilft das Schreiben sehr oft, mich zu sortieren. Manchmal verwirrt es mich aber auch: wenn ich mir zu viel vornehme, mit mehreren Textanfängen dasitze und nicht mehr weiß, wie ich die alle zu Ende bringen soll wenn ich beim Schreiben feststelle: „ups, ich dachte, das ist mein Thema – in Wirklichkeit verbirgt sich dahinter aber ein ganz anderes.“ Und vielleicht bin ich noch gar nicht bereit, mich darauf einzulassen. Manchmal fange ich dann an, ziemlich „rumzueiern“, merke aber dann…

Weiterlesen Weiterlesen

Alles Gute – für jetzt, dieses und nächstes Jahr!

Alles Gute – für jetzt, dieses und nächstes Jahr!

  Zuerst einmal natürlich: Liebe Leute, ich wünsche euch die schnuckligsten, leuchtendsten, friedlichsten Weihnachtstage ever! Und dann: Einen super guten Start in ein sehr feines Neues Jahr! In dem wir uns dann wieder sehen – vielleicht sogar beim Treffen der 50plus-Blogger/innen in München? Mehr Infos bald hier … Wenn nicht, lesen wir weiter voneinander, ja? Ganz herzlichen Dank für eure Treue, eure Anregungen, für euer Da-Sein und So-Sein!!! Thematisch ähnliche Beiträge: Grannies als aupairs unterwegs in aller Welt. Eine gute…

Weiterlesen Weiterlesen

Meine völlig subjektive Weihnachtsgeschenk-Tipp-Liste

Meine völlig subjektive Weihnachtsgeschenk-Tipp-Liste

Ich schlage euch hier ganz und gar subjektiv ausgewählte Weihnachtsgeschenke vor, sehr individuell und ausschließlich von Menschen, die ich direkt oder indirekt kenne … (Nein, niemand hat mich dafür bezahlt!) Schwerpunkte: Papier und Schmuck, Buch und Gutschein. Wer kein Geschenk braucht, könnte vielleicht trotzdem was Nettes für sich selbst entdecken. Viel Spaß dabei! Das schöne Jahr … Für Menschen mit gutem Gespür für feine Dinge und einem Sinn für Sprache Redewendungen, Witz, Grafik – einfach schönes Design. Und zwar als…

Weiterlesen Weiterlesen

An alle Außerirdischen: So geht Wesentlich-Werden! Oder: Liebeserklärung an meine Badewanne

An alle Außerirdischen: So geht Wesentlich-Werden! Oder: Liebeserklärung an meine Badewanne

Der Mensch, der die Badewanne erfunden hat, ist für mich der größte Held der Welt. Nirgendwo sonst kann ich so effektiv, genussvoll und sicher untertauchen. Im wahrsten Sinn des Wortes. Gleich danach kommen lange Strandspaziergänge mit Hund. Allerdings: Dabei muss ich schon wieder nachdenken: Regenjacke – ja oder nein? Barfuß – ja oder nein? Und: Hilfe!!! Darf der Hund das fressen, was er da frisst?! In meiner Badewanne muss ich nichts denken. Nichts! Aber ich kann … Wenn ich will….

Weiterlesen Weiterlesen

Lasst uns reden!!! Buchmesse Frankfurt und Orbanism-Award 2017

Lasst uns reden!!! Buchmesse Frankfurt und Orbanism-Award 2017

Es ist ja immer so: Wo viel Licht ist, da ist auch viel Schatten … Und auf der Buchmesse 2017 in Frankfurt war gigantisch viel Licht – das strahlte vermutlich weniger von den Glühbirnen als mehr von all den tollen Autor/innen, Büchern, Aussteller/innen und Messe-Menschen ab. Meistens jedenfalls. Fazit des ARD-Magazins „Titel, Thesen, Temperamente“ am Sonntag Abend: Schon lang nicht mehr seien so viele spannende Bücher auf der Frankfurter Buchmesse zu finden gewesen. Gut möglich, obwohl: Die Jahre vorher waren…

Weiterlesen Weiterlesen

Arbeitslosigkeit 50plus, Bürgerbeteiligung und mehr: Platz nehmen mit Michaela Ziegler

Arbeitslosigkeit 50plus, Bürgerbeteiligung und mehr: Platz nehmen mit Michaela Ziegler

Ausnahmsweise zitiere ich mal nicht aus der Selbstbeschreibung, die diese Bloggerin 50plus in der Plattform www.blogs50plus.de hinterlassen hat (wo sie natürlich auch vertreten ist – sonst würde ich sie hier nicht vorstellen…) Nein, Michaela Ziegler hat sich in der österreichischen Welt der Frau so wunderbar selbst präsentiert, dass ich lieber daraus zitiere: „gut ausgebildet, arbeitssuchend und alleinstehend – das bin ich. Das könnte jetzt deprimierend sein, stimmt. Aber… Nach einem Lebens- mit gleichzeitigem Knochenbruch hat sich mein Leben vor einigen Jahren…

Weiterlesen Weiterlesen

Nominiert zum Orbanism-Award: Glückwunsch!!! An uns alle!

Nominiert zum Orbanism-Award: Glückwunsch!!! An uns alle!

Liebe Leute, das hat mich ziemlich sprachlos gemacht…. Wir alle sind mit der von Uschi Ronnenberg und mir ins Leben gerufenen Plattform www.blogs50plus.de für DEN Online-Award der Frankfurter Buchmesse nominiert! Wahnsinn! Ich freue mich tierisch. Und staune. Denn auf der Buchmesse nahm das Unruhewerk dereinst seinen Anfang….  Ich wusste schon: „Älterwerden und Sichtbarbleiben“, das ist MEIN Thema. Und: Ich will (wieder) was mit Büchern machen. Da schließen sich gleich schon zwei Kreise. Mindestens. Erstens ist der Initiator des Orbanismspace und…

Weiterlesen Weiterlesen

Dialog: Claudia Klinger und ich über Kostenloskultur, Altersarmut und mehr…

Dialog: Claudia Klinger und ich über Kostenloskultur, Altersarmut und mehr…

Die von mir sehr geschätzte Bloggerin und Webdesignerin Claudia Klinger hat mir auf meinen letzten Beitrag „Vom (Un-)Wert der Arbeit“ einen so ergiebigen Kommentar geschrieben, dass ich den Dialog mit ihr gern hier im Blog fortsetzen möchte… Es geht um „Kostenloskultur“, Ehrenamt und alles dazwischen… Online wie im realen Leben. Claudia sagt: „… Zum Glück bedeutet mir materieller Wohlstand nicht viel – wobei das natürlich relativ ist, verglichen mit vielen Menschen auf dieser Welt gehts mir ja blendend. Dennoch: wenn…

Weiterlesen Weiterlesen

Vom (Un-)Wert der Arbeit….

Vom (Un-)Wert der Arbeit….

Unsere Arbeitswelt ist im Wandel…. Sagen alle. Stimmt auch. Ist aber noch viel zu vorsichtig formuliert. Ich denke: Sie bricht grad vollständig zusammen. Und das hat schrecklich viele Faktoren – und noch schrecklichere Auswirkungen. Die haben alle eine andere Geschichte, andere Ursachen. Meist liest man ja nur von jeweils einem Aspekt. Diese Aspekte aber summieren sich auf eine Weise, die mir große Angst macht: Wer über 45 ist, findet nur selten wieder eine neue Anstellung. Seit Jahrzehnten schon gilt: massiver…

Weiterlesen Weiterlesen

#Ran ans Alter! Lisa Frohns „Alterskultur“ ist eine Anstiftung…. Leseaufruf!

#Ran ans Alter! Lisa Frohns „Alterskultur“ ist eine Anstiftung…. Leseaufruf!

Ich habe letzte Nacht ein Buch gelesen, das war eigentlich gar kein Buch. Das war Kopfwäsche, Großreinemachen, Orkan, Vision im Vorbeifliegen, Manifest. Aber letzten Endes habe ich mir das wohl auch ein bisschen selbst eingebrockt…. Irgendwie. Seit 2015 steht mein eigenes Mini-Manifest hier auf der Seite: „Diese Seite ist für alle, die …“ Und exakt im gleichen Jahr hat Lisa Frohn ihr Buch #Ran ans Alter veröffentlicht. Ja, uns treiben ähnliche Dinge um. Fragen, Zweifel, neue und alte Erkenntnisse, Einsichten. Aber wo…

Weiterlesen Weiterlesen

Barbara Schönfeld hilft dabei, leichter einzuschlafen…. Noch ein 50plus-Blog

Barbara Schönfeld hilft dabei, leichter einzuschlafen…. Noch ein 50plus-Blog

Barbara J. Schoenfeld hat eine pharmazeutische Ausbildung und arbeitet seit über 40 Jahren in Apotheken wie auch in ihrer eigenen Praxis. Sie ist Heilerin, psychologische Beraterin und Coach und beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem Thema Schlafen. Genau darum geht es auch in ihrem Bog www.leichter-einschlafen.de Und selbstverständlich ist auch  sie auf der Plattform Blogs50plus präsent – auf der sich auch weiterhin kostenlos all jene eintragen können, die älter als 50 sind, einen Blog betreiben – und die Sache…

Weiterlesen Weiterlesen

Auffindbarkeit, SEO und ein Vorschlag zur besseren Sichtbarkeit im Netz

Auffindbarkeit, SEO und ein Vorschlag zur besseren Sichtbarkeit im Netz

Dass, ob und wie „lebenslanges Lernen“ mit 50plus noch notwendig ist, darüber habe ich ja schon ein paar Beiträge geschrieben. Doch man kann das Thema netürlich unter vielen verschiedenen Aspekten sehen: Manche trainieren schlicht ihre geistige Fitness, anderen macht das Lernen einfach Spaß – und für wieder andere hängt das Lernen eng mit der beruflichen (Online-)Sichtbarkeit zusammen, für mich beispielsweise. Sichtbarkeit kann überlebensnotwendig sein Für mich als über 50-Jährige, die nun als selbstständige Kommunikationsfachfrau ein weiteres Mal in ihrem Leben…

Weiterlesen Weiterlesen

Umbruchsgeschichten: vom ständigen Neu-Erfinden des Ich….

Umbruchsgeschichten: vom ständigen Neu-Erfinden des Ich….

Ja, ich mochte ihn schon immer gern, den einarmigen Kommissar aus dem Polizeiruf 110, Schauspieler in manchen Filmen des großartigen Helmut Dietl… und noch viel mehr, vor allem auch im Theater. Neulich aber hat er mich umgehauen: „Ich habe in meinem Leben so viel zudecken müssen, dass ich mich immer neu erfinden muss, damit das vorkommen darf, was ich seit jeher verdecke“, sagte er auf ZEIT online hier. Die Rede ist von Edgar Selge, 1948 im Sauerland geboren, mehr über…

Weiterlesen Weiterlesen

Zwischen 1950 und 1980 geboren? Von der Kraft der Kriegsenkel…

Zwischen 1950 und 1980 geboren? Von der Kraft der Kriegsenkel…

Ich habe es geahnt: Meine Beschäftigung mit dem Buch von Ingrid Meyer-Legrand ist noch lange nicht beendet. „Die Kraft der Kriegsenkel“ heisst es. Und auch wenn es nicht das erste und einzige Buch zum Thema ist, gibt es vier Dinge, die mich sehr für grade dieses Buch einnehmen: Das Wort Kraft. Ja, ich zähle mich eindeutig zur Generation der Kriegsenkel. Und die ist größer, als Generationen sonst definiert werden. Sie umfasst die Jahrgänge der zwischen 1950 und 1980 Geborenen: Wir…

Weiterlesen Weiterlesen

Impressionen Blogs50plus: achtsame Lebenskunst und Älterwerden….

Impressionen Blogs50plus: achtsame Lebenskunst und Älterwerden….

„Mehr Lebensqualität, weniger Stressbelastung durch Achtsamkeit und Minimalismus/Einfach-Leben“ – das ist das Thema von Gabi Raeggel, die ihren Blog „achtsame Lebenskunst“ schon seit 2014 betreibt. Sie ist sich sicher: „Im Minimalismus verzichte ich auf nichts, ich lasse lediglich Überflüssiges weg.“ Wie sie zu dieser Einsicht kam, führt sie in ihrer Selbstbeschreibung aus: „Als Sozialpädagogin mit über dreieinhalb Jahrzehnten Berufserfahrung hat die Auseinandersetzung mit Achtsamkeit und einem vereinfachten Lebensstil zu viel weniger Ballast, Belastung und Stress und dafür zu viel mehr Zufriedenheit geführt….

Weiterlesen Weiterlesen

Plädoyer für Fachbücher: Da funktionieren Selbstmarketing & Sichtbarkeit von Expertentum besser!

Plädoyer für Fachbücher: Da funktionieren Selbstmarketing & Sichtbarkeit von Expertentum besser!

Ich bin Expertin, o ja! Expertin für Texte und Bücher, online und Print, PR und Selbstvermarktung. Soloselbstständig als Texthandwerkerin. Bloggerin, queen of Vernetzung, Journalistin außerdem. Und 50plus. In diesem Alter wird uns hoffentlich zumindest das nicht (mehr) unterstellt: Dass wir von allem nur ein bisschen was können, aber nix richtig. Doch, wir können das! Wir haben schließlich lang genug Zeit für die berufliche Praxis gehabt. Ja, ich bin wirklich Lektorin und Journalistin, Autorin und Redakteurin. Altmodische Begriffe zwar, aber alles mit…

Weiterlesen Weiterlesen

Modegutscheine zu gewinnen! Gewinnspiel der Texthandwerkerin im Unruhewerk

Modegutscheine zu gewinnen! Gewinnspiel der Texthandwerkerin im Unruhewerk

Als Texthandwerkerin porträtiere ich ja schon seit einer Weile kreative Handwerker/innen. Und ganz abgesehen davon, wie viele neue Dinge ich da jedes Mal noch lernen kann (Perlbeutel stricken beispielsweise!), ergeben sich auch immer wieder ganz wunderbare Begegnungen und Gelegenheiten. Hilde Polz hat mich aber mit Abstand am meisten überrascht: Als Dankeschön für meinen kostenlosen Portät-Service hat sie mir zehn hochwertige Gutscheine geschenkt! Zu gewinnen gibt es fünf Gutscheine über je  25.- und fünf über je  100.- Euro. Ganz herzlichen Dank dafür, liebe Hilde…

Weiterlesen Weiterlesen

Gibt es ein spezielles Lebenstempo kurzsichtiger Menschen?

Gibt es ein spezielles Lebenstempo kurzsichtiger Menschen?

Zugegeben: Eine ziemlich seltsame Frage! Ich versuche das mal zu erklären…. Vorweg zur Erinnerung: Wir Kurzsichtigen, das sind die, die alles gut erkennen können, was zehn Zentimeter direkt vor ihren Augen hängt. Aber – je nach Grad der Sehschwäche – Schwierigkeiten haben, den entgegenkommenden Menschen oder die Nummer des ankommenden Busses schon fünf Minuten früher zu sehen. Also, bevor er die Zehn-Zentimeter-Marke überschritten hat. Von den Schönheiten weit entfernter Berge, Kirchtürmen oder Blumenwiesen ganz zu schweigen…. Seit meiner Grundschulzeit bin ich kurzsichtig…

Weiterlesen Weiterlesen

Viele Fragen, Sokrates, Autorencoaching und ich

Viele Fragen, Sokrates, Autorencoaching und ich

Ja, ich weiß: Manchmal sieht es so aus, als wolle ich mir selbst das Leben unnötig schwer machen… Indem ich (mir) zu viele Fragen stelle, erst mal andere Meinungen hören will – beispielsweise, um zu überprüfen, ob mich mein Bauchgefühl nicht trügt (auch, wenn das zum Glück selten der Fall ist…) Gern das Internet nutze, um Dinge in Frage zu stellen… in Maßen allerdings. Denn ich weiß auch: Das Netz ist dafür leider nicht (mehr) der richtige Ort. Gefragt sind…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Prinzip „Liebster Award“: bescheuert oder genial? Und zwei tolle Frauen…

Das Prinzip „Liebster Award“: bescheuert oder genial? Und zwei tolle Frauen…

Fast bin ich geneigt, Claudia Münster prophetische Fähigkeiten zu attestieren…. Von der „Exklusivität“ der Auszeichnung „Liebster Award“ hat sie geträumt, „ohne in eine Reihe zahlloser Preisträger eingereiht“ zu werden. Und festgestellt: „Die besten Erkenntnisse sind immer genau da, wo man sie nicht vermutet.“ Tja. Ganz genauso geht es mir jetzt auch. Auch Claudia Klinger mit ihrer Kunst des Alterns hat schon sehr früh, ebenfalls fast prophetisch, kommen sehen, was dann auch Wirklichkeit werden sollte. Nur wollte ich das zu dem…

Weiterlesen Weiterlesen

Agieren oder Reagieren? Führerschein mit 50plus…

Agieren oder Reagieren? Führerschein mit 50plus…

Es gab immer wieder Punkte in meinem Leben, an denen ich mich schrecklich darüber geärgert habe, dass ich mich in Ecken manövriert habe, aus denen heraus ich nur noch re-agieren konnte. Weil ich schon mit dem Rücken zur Wand stand. Nicht rechtzeitig genug agiert hatte, nicht aktiv genug geworden war. Ich glaube, das kennen viele… vermutlich mehr Frauen als Männer… Und was hat das jetzt mit dem Führerschein zu tun? Viel. Aus meiner Sicht jedenfalls. So ein Projekt wie „Führerschein…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Ferienfahrschule. Oder: mit 55 erstmals den Führerschein machen, Teil 2

Die Ferienfahrschule. Oder: mit 55 erstmals den Führerschein machen, Teil 2

Tja. Ich hatte mir vorgenommen: Wenn du schon so verrückt bist, mit 55 noch deinen Führerschein zu machen, dann stell es wenigstens so intelligent wie möglich an…. Intelligent, das war für mich: Eventualitäten einplanen, vorausschauend denken, persönliche Umstände einkalkulieren. War auch sicher nicht falsch, aber: erstens kommt es anders und zweitens als man denkt… Eventuell – nein: ganz sicher! – würde ich für das ganze Unterfangen länger brauchen, als überall vorgerechnet wird. Als Faustformel gilt: Man braucht das 1,3-Fache des…

Weiterlesen Weiterlesen

„Das Alte und das Neue“ – Zwischenstandsbericht „Liebster Award“

„Das Alte und das Neue“ – Zwischenstandsbericht „Liebster Award“

Völlig zu Recht hat Claudia Klinger schon vor einigen Tagen bemerkt: „Da tut sich ja nicht grade viel mit deinem Award…“ Ja, im Zweifelsfall muss ich mir da an die eigene Nase packen. Vielleicht sind die Fragen zu ausufernd, die Bedingungen zu stressig… Dann entschuldige ich mich hiermit bei allen Nominierten dafür. Eine Nominierte zum Beispiel hat definitiv grad gar keine Zeit dafür, zu viele eigene Projekte und Pläne… versteh ich natürlich. Da warens nur noch 10. Andererseits: Es gibt…

Weiterlesen Weiterlesen

Älterwerden und blöde Fragen… Führerschein mit 50plus ?!

Älterwerden und blöde Fragen… Führerschein mit 50plus ?!

Egal, wo ich hinkomme, überall muss ich erst mal Fragen beantworten: Ja, warum haben Sie denn noch keinen?! Warum wollen Sie ihn denn jetzt noch machen?! (Das „jetzt noch“ mit skeptisch hochgezogenen Augenbrauen…) ER, das ist mein Führerschein. Den ich mit 55 Jahren noch machen will, zum ersten Mal, wohlgemerkt. Und diese zwei Eingangsfragen waren noch die harmloseren. Es kam auch: „Darf ich fragen, wie alt Sie sind?“ und: „Wollen Sie sich das wirklich antun?“ Oder: „Sie wissen schon, dass…

Weiterlesen Weiterlesen

UniScripta: Ein Kleinverlag, gegründet von Autor/innen des „dritten Lebensalters“

UniScripta: Ein Kleinverlag, gegründet von Autor/innen des „dritten Lebensalters“

Lustig finde ich es ja schon, wie die Zahl drei zur Zeit in Bezug auf Menschen über 50 allerorten variiert wird… Die Sache mit der „dritten Lebenshälfte“ (mehr dazu hier) leuchtet mir zwar immer noch nicht ein, das „dritte Lebensalter“ finde ich auch ein wenig seltsam, beinhaltet aber immerhin nicht gleich schon so einen dicken Rechenfehler. Aber seis drum – die Inhalte zählen. Und ich habe ein nettes Projekt gefunden, das ich euch kurz vorstellen möchte: Der UniScripta Verlag wurde im September…

Weiterlesen Weiterlesen

Liebster Award: Das Alte und das Neue. Meine Nominierungen

Liebster Award: Das Alte und das Neue. Meine Nominierungen

Maria Fahnemann von Fahnemann Kommunikation und Coaching hat mich ja in ihrem Blog „Aufbruchscoaching“ zu ihrem „Liebsten Award“ nominiert – und mir spannende Fragen gestellt (meine Antworten hier). Und jetzt bin ich mal wieder an der Reihe: Ich darf elf Menschen nominieren, um ihnen meine Fragen zu stellen. Ich mache so etwas ja gern, weil ich damit eine nette Steilvorlage habe, um mir ein Thema auszudenken, auf das ich mich fokussieren will und um bei euch ein bisschen „in die Tiefe zu bohren“… Wer mag noch? Zusammenfassung…

Weiterlesen Weiterlesen

Verlag Texthandwerk, Pulheim – erster „Auftritt“: Sommerfest im Walzwerk

Verlag Texthandwerk, Pulheim – erster „Auftritt“: Sommerfest im Walzwerk

Ja, es ist schon wahr: Unruhe ist mein zweiter Vorname….. Jetzt hab ich nämlich auch noch einen Verlag gegründet. Nein, größenwahnsinnig bin ich nicht geworden – das administrative Verlagsgeschäft von Produktion bis Abrechnung, Auslieferung und Vertrieb, das erledigt sehr professionell mit den allerbesten Beziehungen tredition in Hamburg. Ein sehr sympathischer Selfpublishing-Verlag, der seinen Autorinnen und Autoren so gut wie alles erlaubt. Und ich sowieso. Wer mit uns Bücher publiziert, kann zeitgleich dasselbe Buch auch noch in andren Verlagen veröffentlichen, Honorare legen…

Weiterlesen Weiterlesen

Bloggen – lieben – arbeiten. Oder: Driftet die Blogosphäre in eine Zweiklassen-Gesellschaft ab?

Bloggen – lieben – arbeiten. Oder: Driftet die Blogosphäre in eine Zweiklassen-Gesellschaft ab?

Als Erstes wiederhole ich mich mal eben: Ich liebe mein Rudel – mehr darüber hier, #webseidank. Und je länger ich über die Begriffe „bloggen – lieben – arbeiten“ nachdenke, desto klarer wird mir, wie viel ich euch allen verdanke! Ohne euch wäre ich vermutlich schon längst im Blog-Dschungel verloren gegangen….. Arbeiten Als mir klar wurde, dass ich mich mit 50plus noch einmal beruflich verändern, nämlich wieder selbstständig werden wollte, war das Erste, was ich tat, eine richtig große Webseite zu…

Weiterlesen Weiterlesen

Für alle Menschen 60plus: Der Goldene Internetpreis

Für alle Menschen 60plus: Der Goldene Internetpreis

„Goldener Internetpreis“ heißt der Wettbewerb, der auch 2016 für alle Menschen über 60 Jahren wieder startet.  Er prämiert Menschen dieser Altersklasse, die das Internet kompetent nutzen und/oder andere dabei begleiten, erfolgreich in die Onlinewelt einzusteigen. Diesen Wettbewerb gibt es bereits seit 2012 und wer wissen möchte, wer die bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger waren, wird hier fündig. Die Kategorien, für die Interessierte sich bewerben können, lauten „Alltag“, „Soziales Engagement“ und „Starthilfe“. Ein Sonderpreis zeichnet Geschichten und Projekte aus, in denen Menschen aus mehreren Generationen…

Weiterlesen Weiterlesen

Grannies als aupairs unterwegs in aller Welt. Eine gute Möglichkeit?

Grannies als aupairs unterwegs in aller Welt. Eine gute Möglichkeit?

„Per Zufall habe ich in einem Gespräch mit einer Bekannten erfahren, dass es ein Online-Portal gibt, das lebenserfahrene Frauen als Leihomas (Aupair-Grannies) ins In- und Ausland vermittelt. Mein Interesse war gleich geweckt.“ So beginnt der erste Eintrag im Blog Granny auf Reisen. Ich habe diesen Blog ausgewählt, weil er so gekonnt bebildert und geschrieben ist: Nie zu viel und nie zu wenig. Wo sind die Opas? Das Thema interessiert mich schon lang, scheint es doch einer der wenigen Bereiche zu…

Weiterlesen Weiterlesen

Warum ich glaube, dass wir kreatives Handwerk brauchen

Warum ich glaube, dass wir kreatives Handwerk brauchen

Keine Frage: Kreativ bin ich selbst. Aber genau genommen, kann ich nur schreiben. Und stricken. Wenn aber jemand Bücher binden, Hüte machen, Tische schreinern, Leder bearbeiten, Wolle färben und spinnen, eine Handdruckmaschine bedienen, Bilder restaurieren kann (um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen…) werde ich schwach. Und will mehr wissen. Mehr über das Material, die Technik und vor allem: Warum tut dieser Mensch das? Meine größte Bewunderung gilt all jenen, die ein kreatives Handwerk zu ihrem Beruf gemacht haben….

Weiterlesen Weiterlesen

Vom Älterwerden erzählen: Ja oder nein?

Vom Älterwerden erzählen: Ja oder nein?

Vor einiger Zeit hatte ich auf Xing eine fast schon hitzige Debatte mit einem Herrn über 50, der miserable Erfahrungen mit Weiterbildungsangeboten für „Ältere“ gemacht hatte. Da sei er wie ein seniler Alter behandelt worden, nach dem immer ähnlichen Motto hilfloser jüngerer Menschen, die so was fragen wie: „Na, haben wir heut schlechte Laune?“ Ich bin sicher: So etwas geschieht immer nur aus Hilflosigkeit. Wenn Jüngere nicht so recht wissen, was die richtige (An)Sprache ist. Auf Ältere aber kann das ziemlich…

Weiterlesen Weiterlesen

Wechseljahre – die unbekannte „Hitze“. Langsamer werden könnte helfen…

Wechseljahre – die unbekannte „Hitze“. Langsamer werden könnte helfen…

Wenn es EIN Thema gibt bei der Betrachtung des Älterwerdens, bei dem ich im Brustton der Überzeugung ausrufen möchte: „Ich weiß, dass ich nichts weiß!“, dann sind das die „Wechseljahre“. Erwischt es wirklich nur Frauen? Oder – abgeschwächt, anders, versteckter – auch Männer? Wann beginnt es, wie lang dauert es? Ich kenne eine 42-Jährige, die schier verzweifelt. Ich war 46, als es begann – und kein Arzt wollte mir glauben: „Sind Sie viel zu jung für! Hormomtest? Bringt nix: Was…

Weiterlesen Weiterlesen

Von Wassergeistern und Wurzelelfen: die Vilaine. Oder: ferngeweht mit „V“.

Von Wassergeistern und Wurzelelfen: die Vilaine. Oder: ferngeweht mit „V“.

Wir wissen es doch, oder? Jedes Fleckchen dieser Erde lässt sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven betrachten: mehrere Kilometer von oben runter – wenn man im Flugzeug sitzt. Einige Zentimeter aus der Luft – wenn man Libelle, Hornisse oder Rotkehlchen ist. Kriechend auf dem Bauch – als Wurm, zur Not auch als Mensch. Unter Wasser – als Fisch oder Koralle. Und AUF dem Wasser – zum Beispiel als Mensch mit Hausboot. Der verwunschene Wasserkosmos Bei der Vilaine, da war es so: Bevor ich…

Weiterlesen Weiterlesen

Blick zurück nach vorn. Eine Liebeserklärung an Oostende

Blick zurück nach vorn. Eine Liebeserklärung an Oostende

Alles begann in den achtziger Jahren. Da saß ich voller Vorfreunde nächtelang im Zug, um von Stuttgart an die belgische Nordseeküste zu kommen, fast 700 Kilometer nach Oostende, der einzige durchgehende Zug fuhr um Mitternacht ab Stuttgart. Für mich war das eine andere Welt: die Fähren nach Dover verkehrten noch regelmäßig – riesige Pötte am Horizont, und in den Straßen echte Matrosen in weißen Uniformen…. Es gab Touristen und Durchreisende, manches war dreckig, vieles aufregend, kosmopolitisch – für damalige Verhältnisse….

Weiterlesen Weiterlesen

Mode und ich. Oder: Bitte keinen Einheitsbrei!

Mode und ich. Oder: Bitte keinen Einheitsbrei!

Es ist wie immer: Wer zu lange wartet, hat am Ende einen dicken Haufen vor sich liegen… Was dann aber auch nicht unbedingt schlecht sein muss. Denn: Lässt man ihn lang genug liegen, ordnet sich manches von selbst. Bei dem dicken Haufen jetzt bitte nicht an was Stinkendes denken, sondern an was Schönes. Lauter tolle Taschen zum Beispiel. Modeblogger 50plus Seit ich diesen Blog gestartet habe, denke ich darüber nach, wie ich das Thema Mode unterbringen kann. Es interessiert mich….

Weiterlesen Weiterlesen

Interview im Lebenstempo-Blog. Zufall oder Pflaumenbaum?

Interview im Lebenstempo-Blog. Zufall oder Pflaumenbaum?

Ich hab ja hier kürzlich schon beschrieben, wie mir das mit dem Buch „Finde dein Lebenstempo – Mit dem richtigen Tempo zu mehr Leben“ von Petra Schuseil, Gabal-Verlag, ging, was ich von Zeitmanagement halte und wie mutig ich es finde, wenn sich jemand dem Diktat des Zeitmanagements einfach verweigert, wie Schuseil das tut.  Petra Schuseil. Bildrechte: http://www.lebenstempo-blog.de Zufall? Heute will ich kurz über den Zeitfaktor des glücklichen Zufalls nachdenken… Denn das ist im Grunde das gleiche Prinzip wie die Sache…

Weiterlesen Weiterlesen

Entschleunigung. Nicht Zeitmanagement

Entschleunigung. Nicht Zeitmanagement

Komische Sache das! Ich habe da ein Buch, schon seit einiger Zeit, es nicht wirklich gelesen und wusste doch immer irgendwie genau, was es mir zu sagen hat. Ich rede von „Finde dein Lebenstempo – Mit dem richtigen Tempo zu mehr Leben“ von Petra Schuseil, Gabal-Verlag hier. Ich denke, es ist ein wunderbares Buch. Und wer den Anregungen von Petra Schuseil folgt, kann sogar noch ein zweites tolles Buch erstellen… mit  Notizen, Antworten, Fragen und Gedanken, die das eigene Lebenstempo…

Weiterlesen Weiterlesen

Bald ist Ostern – Lust auf Kunsthandwerkermärkte?

Bald ist Ostern – Lust auf Kunsthandwerkermärkte?

Wenn der Frühling beginnt und man über Ostern ein wenig Zeit hat, gibt es viele verlockende Angebote…. Eines davon ist der Besuch eines Kunsthandwerkermarktes – oft bunt, interessant und immer auch familientauglich. Da in diesem Jahr Ostern so früh liegt, hatte ich den Eindruck, dass diese Märkte noch ziemlich rar sind. Meine kleine Liste erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit, dafür geht sie quer durch Deutschland und streift sogar Österreich. Der Beitrag wurde zwar ursprünglich für die Texthandwerkerin geschrieben –…

Weiterlesen Weiterlesen

Beruflicher Neustart 50plus: Rat und Tat bei Existenzgründung

Beruflicher Neustart 50plus: Rat und Tat bei Existenzgründung

Wer arbeitslos ist und sich selbstständig machen möchte, hat ein Problem – zumindest dann, wenn er nicht das „Kleingeld“ hat, um seine Existenzgründung allein zu finanzieren. Gründungszuschuss? Ermessenssache! Zur Zeit liegt die Befürwortung zur Bewilligung eines Gründungszuschusses nämlich im Ermessen des Sachbearbeiters jenes Amts, das die Arbeitslosenhilfe, bzw. das Arbeitslosengeld zahlt – ja, das ist auch für „Hartz4-Empfänger“ möglich. Das bedeutet: Ich beziehe weiterhin das Geld, das mir noch mindestens 150 Tage lang zusteht, bekomme für die als Selbstständige dann…

Weiterlesen Weiterlesen

Querbeet: Kulturtipps 50plus

Querbeet: Kulturtipps 50plus

Das Wichtigste zuerst: Ist hier jemand über 70 Jahre alt und hat Texte zum Thema „Kind“ in der Schublade rumliegen? Würde sie gern veröffentlichen, gar noch was damit gewinnen? Dann nichts wie los: Die Richard Reich + Stiftung Kreatives Alter, Zürich veranstaltet bereits zum elften Mal diesen – so weit ich weiss – einmaligen Schreibwettbewerb für Menschen über 70. Eingesandt werden können Texte (Erzählung, Krimi, Betrachtung, Bericht, Gedicht, Mini-Drama usw.) zum Thema „Das Kind“ von allen Schreibenden, die über 70…

Weiterlesen Weiterlesen

Alternative Wohnformen für Ältere, Mehrgenerationenhaus, Alten-WG….

Alternative Wohnformen für Ältere, Mehrgenerationenhaus, Alten-WG….

Es gibt so Ideen, die lassen dich nicht mehr los, setzen sich fest… Und auch wenn man sie nicht direkt umsetzt, hat man sie immer im Auge/im Hinterkopf. Bei mir ist die Sache mit der Alten-WG, dem Mehrgenerationenhaus oder einfach einer alternativen Wohnform im Alter so etwas. Allein älter werden – oder doch besser in einer Alten-WG? „Je bunter, desto besser!“ Ich weiß noch genau: Bei mir war es vor vielen Jahren Henning Scherf, der den Funken zündete. In einer…

Weiterlesen Weiterlesen

Wie ist das jetzt mit der Offenheit? Auswertung Blogparade, Teil 2

Wie ist das jetzt mit der Offenheit? Auswertung Blogparade, Teil 2

Wer den ersten Teil verpasst hat: den findet ihr hier. Und noch einmal: Ganz herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben! Wie funktioniert das überhaupt mit der Offenheit? Oder: Das richtige Maß Eins ist klar: Meine blöde Frage nach einer „Formel“, mit der sich berechnen lassen könnte, wie viel Offenheit ein Blog braucht oder verträgt, war ein eher hilfloser Versuch, etwas zu definieren, was sich kaum fassen lässt… Mir ist schon klar: Eine solche „Formel“ KANN es vermutlich gar nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Wie ist das jetzt mit der Offenheit? Auswertung Blogparade, Teil 1

Wie ist das jetzt mit der Offenheit? Auswertung Blogparade, Teil 1

Himmel hilf! Da hab ich ja was angestellt! Mit meiner Blogparade „Wie viel Persönliches/Privates braucht und/oder verträgt ein Blog?“ habe ich so viele tolle Beiträge bekommen – 33, um genau zu sein – dass es mir jetzt ernsthaft schwerfällt, alles auszuwerten. Um es nicht allzu unübersichtlich zu machen, werde ich das Ganze in zwei Teile gliedern. Dabei kommen alle, wirklich alle mindestens einmal „zu Wort“ – versprochen! Wenn nicht im ersten, dann spätestens im zweiten Teil. Und:  Achtung! Trotz der…

Weiterlesen Weiterlesen

Mode und Älterwerden….

Mode und Älterwerden….

Sie war die erste Frau, die mich davon überzeugt hat, wie toll es sein könnte, ein eignes Blog zu betreiben. Und an dieser Begeisterung hat sich bis heute nichts geändert: Susanne Ackstaller mit ihrer texterella. Was mich vor allem daran fasziniert, ist ihre schier unendliche, wunderbare Interview-Reihe von Frauen „über 40, über 50, über 60“. Erscheint immer montags, darum haben sich die dort Porträtierten auch liebevoll-stolz den Titel „Montagsfrauen“ gegeben. Seit ich dieses Blog kenne, ärgere ich mich jedes Mal,…

Weiterlesen Weiterlesen

Dingdong! Ende der Blogparade „wieviel Offenheit verträgt/braucht ein Blog?“

Dingdong! Ende der Blogparade „wieviel Offenheit verträgt/braucht ein Blog?“

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter! Ihr seid fantastisch!!!! Ihr habt euch viele, profunde, witzige und wichtige Gedanken gemacht. Euch auf mein Thema eingelassen, eigne Vorbehalte preisgegeben, euer Selbst-Bild, eure Wünsche und Ansprüche, das Bild eurer Blogs, dessen Grenzen und Möglichkeiten ausgelotet, beleuchtet, hinterfragt. Es war eine wunderbare Zeit. Jedes Mal war ich wieder überrascht, wenn neue Beiträge kamen. Ihr habt Aspekte zutage gefördert, an die hatte ich (noch) gar nicht gedacht. Eure Texte sind eine absolute Bereicherung – nicht nur für…

Weiterlesen Weiterlesen

Entschleunigung aus Sicht einer Älterwerdenden

Entschleunigung aus Sicht einer Älterwerdenden

Eine meiner Lieblings-50plus-Bloggerinnen ist ja Sonja Schiff. Und die hat mir neulich ganz ungeplant einen immens großen Dienst erwiesen. Von Anfang an „schlummert“ in diesem Blog ja die Rubrik „Entschleunigung“. Weil ich immer schon wusste, dass Älterwerden und Entschleunigung einiges miteinander zu tun haben. Was ganz natürlich ist: Wenn man jung ist, muss man erst mal Gas geben, ohne Be- funktioniert Entschleunigung vermutlich gar nicht. Aber mir fehlte lange Zeit der richtige „Aufhänger“, um mich dem Thema zu nähern… Klar,…

Weiterlesen Weiterlesen

Früher Kneipenkultur, heute Dialogkultur des Bloggerlebens?

Früher Kneipenkultur, heute Dialogkultur des Bloggerlebens?

„Monologisieren ist auch nicht so ihr Ding, vermute ich….“ Das schrieb Uschi in ihrem Blog „Ich tu was ich kann“ hier. Und zwar über mich. Über meine Sammelwut, die sich im Moment „nur“ auf die Blogs 50plus erstreckt. Ja, dieses Netzwerk könnte – wie in den Kommentaren von Sabine schon ganz richtig vermutet – „riesig“ werden. Dann muss das wohl irgendwann mal anders aufbereitet werden, damit ich den Überblick noch behalten kann, damit ihr nicht gleich schon erschreckt, wenn ihr…

Weiterlesen Weiterlesen

Was erwartet ihr von 2016? Aufbruch – Ausbruch – Ausblick

Was erwartet ihr von 2016? Aufbruch – Ausbruch – Ausblick

Helmut Achatz hat in seinem Blog „Vor(un)ruhestand“ hier mit „Was erwartet ihr von 2016?“ eine Blogparade gestartet, die mir grade recht kommt, weil ich merke, dass ich schon länger exakt mit den Begriffen „Aufbruch, Ausbruch und Ausblick“ kämpfe, die den Titel zu meinem Beitrag bilden. Ausgangspunkt(e) Für den Wirtschaftsingenieur und Journalisten Achatz ist 2016 das letzte Arbeitsjahr, bevor er in Rente geht. Ich muss noch 12 Jahre arbeiten, um meine „reguläre Rente“ zu erreichen. Und bin dabei in einer ziemlich…

Weiterlesen Weiterlesen

Vom Wünschen, Staunen und Hoffen: Weihnachten

Vom Wünschen, Staunen und Hoffen: Weihnachten

Ich hab das letzte Jahr wirklich sehr häufig gestaunt, fast wie ein Kind, über die warmherzige „Willkommenskultur“ an so vielen Orten, bei so vielen Menschen – auch und gerade dort, wo ich vorher dergleichen niemals wahrgenommen habe. Zugegeben: Ein wenig „erwachsenes“ (sprich: Enttäuschungen gewohntes) Zweifeln war auch dabei: Wird das gut gehen? Kann das gut gehen? Wird all den ehrenamtlich Helfenden nicht schon bald die notwendige Kraft, die Zuversicht ausgehen? Werden die Geflüchteten Frieden finden können – eines Tages? Werden…

Weiterlesen Weiterlesen

Sonja Schiff über das „Lernen von alten Menschen“: Eine gnadenlos subjektive Buchempfehlung

Sonja Schiff über das „Lernen von alten Menschen“: Eine gnadenlos subjektive Buchempfehlung

Wenn eine Altenpflegerin findet, ihre Arbeit sei „der coolste Job der Welt“ – nicht ironisch gemeint, wohlgemerkt! -, dann ist sie mit Sicherheit eine richtig gute Altenpflegerin. Wenn eine Altenpflegerin beginnt, ein Buch zu schreiben und dieses Buch dann gar keine Berufs-, sondern eine Lebensbeschreibung wird – und zwar des Lebens einer Vielzahl von Menschen -, dann ist das ein aufregendes Buch. Ein Buch, das vom Leben unterschiedlicher Menschen aus verschiedenen Generationen erzählt: Vom Leben der Autorin und von kleinen…

Weiterlesen Weiterlesen

Wie viel Persönliches/Privates braucht und/oder verträgt ein Blog? Blogparade, alle Beiträge

Wie viel Persönliches/Privates braucht und/oder verträgt ein Blog? Blogparade, alle Beiträge

Ach Leute, ihr seid so toll!! Schon wenige Tage nach meinem Aufruf zur Blogparade habe ich so viele Reaktionen, tolle Texte, Gedanken und sogar gute Ratschläge für mich. Danke dafür! Wer mitmachen möchte: Ihr habt noch Zeit! Bis zum 31. Januar 2016 nämlich, Punkt Mitternacht ist Ende. Einladung zur Blogparade Wer nicht weiss, wovon ich hier rede: Der Originaltext und der erste Aufruf zur Blogparade steht hier. Und – nur als Anmerkung: Die Fragen im Text sind als Anhaltspunkte gedacht……

Weiterlesen Weiterlesen

Blogparade: Wie viel Persönliches/Privates muss, kann, sollte ein Blog enthalten?

Blogparade: Wie viel Persönliches/Privates muss, kann, sollte ein Blog enthalten?

Ich bin ja die, die immer alles hinterfragen muss… Jetzt habe ich grade mal seit zwei Monaten ein Blog und merke, wie mich eine Frage immer wieder ziemlich umtreibt. Und zwar die Frage nach der Sichtbarkeit: Wie nackig, wie privat will ich mich mit meinem Unruhewerk machen? Wie machen andere das? Was mag ich bei anderen? Welche Arten von Blogs sprechen mich an? Die „neutralen“ – wenn es das überhaupt gibt… Oder eher die, in denen ich ganz viel über…

Weiterlesen Weiterlesen

Fünf Käuze in einer Alten-WG. Der Roman „Mauersegler“ von Christoph Poschenrieder

Fünf Käuze in einer Alten-WG. Der Roman „Mauersegler“ von Christoph Poschenrieder

Von dem Buch habe ich im Radio gehört. Ich weiß nicht mehr, auf welchem Sender. Ist vermutlich auch besser so. Denn die Moderatorin schaffte es, im Gespräch mit dem Autor Christoph Poschenrieder bei mir ein gewisses Unbehagen gegenüber der Romanhandlung zu erzeugen. Ich beschloss, die „Mauersegler“ trotzdem zu lesen – denn Poschenrieder klang sympathisch. Und das Thema interessiert mich sowieso… Ganz grob: Es geht um eine Alten-WG. Und um das Sterben der fünf Protagonisten, die sich in dieser WG zusammen…

Weiterlesen Weiterlesen

Liebster Award50plus: Kreativität, Utopie und „extravagante Dinge“… auch mit 50plus ist alles möglich!

Liebster Award50plus: Kreativität, Utopie und „extravagante Dinge“… auch mit 50plus ist alles möglich!

Und schon wieder kommen 11 ganz tolle Antworten auf meine Fragen… Womit ich nie gerechnet hätte: Martina Fuchs hat es geschafft, auf all meine Fragen nicht nur mit Worten, sondern sogar je einem Bild zu antworten. Da fühle ich mich regelrecht beschenkt – ganz herzlichen Dank! Liebster Award50plus Eigentlich ja kein Wunder, schließlich steht Martina für  die „Initiative für künstlerische Lebensgestaltung„. Selbst 53, kümmert sich die Kunsttherapeutin um die künstlerische Begleitung von Kindern und/oder Menschen im Alter, unter anderem auch…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Unruhewerk im Blick von anderen

Das Unruhewerk im Blick von anderen

Helmut Achatz hat auf vorunruhestand meine Aktion LiebsterAward50plus verlinkt. Und dort auch meine 11 Fragen beantwortet. Wer bei Xing angemeldet ist, könnte in der Gruppe Perspektiven Ruhestand – Zukunft der Generation 50plus die Diskussion darüber verfolgen, was denn ein „50plus-Blog“ eigentlich ist. Ihr müsstet euch in der Gruppe anmelden – je mehr, desto besser! Auf Facebook tauschen sich 50plus-Blogger in der Gruppe Older Audience – Bloggen für die Zielgruppe 50+ aus – auch ich. Weitere Teilnehmer sind gern gesehen…. Es…

Weiterlesen Weiterlesen

Gastbeitrag: Drohende Altersarmut

Gastbeitrag: Drohende Altersarmut

Die Prognosen sehen nicht gut aus: Etwa 2,9 Milliarden Euro werden der gesetzlichen Rentenversicherung 2016 fehlen…. Jede/r von uns sollte sich schon heute gut überlegen, wie sich einer möglichen Altersarmut entkommen lässt – am besten, ohne die Rente mit Mini-Jobs aufbessern zu müssen…. Ja, das kann unruhig machen! Hier der Gastbeitrag von Helmut Achatz dazu, der Ende Oktober erstmals in seinem Blog vorunruhestand erschienen ist: Auch wenn es viele schon nicht mehr hören wollen: Das sinkende Rentenniveau führt geradewegs in…

Weiterlesen Weiterlesen

Sichtbar zu werden ist schwierig, braucht Mut, Zeit. Und Träume

Sichtbar zu werden ist schwierig, braucht Mut, Zeit. Und Träume

Das Hauptthema meines Blogs ist und bleibt „Älterwerden und Sichtbarbleiben“. Inzwischen hab ich allerdings festgestellt, dass a) manche Leser/innen das auf den ersten Blick schwer verständlich finden. Was daran liegen könnte, dass es b) sehr viele Facetten hat. Mode- oder virtuelle Welt, Herzensentscheidungen und berufliche Neustarts… So ist es also meine Aufgabe, diese Facetten deutlicher zu machen – in der Hoffnung, das Thema Schritt für Schritt mit Leben zu füllen, verständlicher werden zu lassen. Darum mal drei Sichtbarkeitsfaktoren vorweg: Klar:…

Weiterlesen Weiterlesen

Wenn ich mal in Rente bin…..

Wenn ich mal in Rente bin…..

Wie hoch werden meine Einnahmen sein? Wie hoch meine Ausgaben – wenn ich denn mal in Rente bin? Mit dieser Frage möchte ich die Reihe der angekündigten Gastbeiträge des Finanzexperten Helmut Achatz starten. Er hat ihn natürlich zuerst in seinem Blog www.vorunruhestand.de veröffentlicht. Und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich mich dort „bedienen“ darf…. Denn: Ich bin leider völlig unwissend in Sachen Finanzen…. Aber damit bin ich nicht allein – siehe unten. Und das ändert sich vielleicht auch bald,…

Weiterlesen Weiterlesen

Ohne Finanzwissen macht Älterwerden unruhig….

Ohne Finanzwissen macht Älterwerden unruhig….

Fakt ist: Die Sache mit der Sichtbarkeit beim Älterwerden wird ganz schnell zum reinen Luxusproblem, wenn die Finanzen nicht stimmen. Wissen wir alle, oder? Und doch: Wir sollten drüber reden! Nicht zuletzt beimn Älterwerden gilt: Die Finanzen müssen stimmen! Unruhe Ganz klar ist: Dieses Thema gehört in die Kategorie „Unruhe“. Und ich gestehe lieber gleich: Ich gehöre zu den ziemlich unschlauen Menschen, die bei dem Thema gern mal den Kopf in den Sand stecken. Okay, in einer schlauen Sekunde hab…

Weiterlesen Weiterlesen

Konflikte als Chance

Konflikte als Chance

Aaargh, Hilfe! Ich hab so viele Ichs! Das eine will unbedingt Sicherheit, wenigstens endlich irgendwo „ankommen“, das andre ist eine waschechte Rebellin, das dritte will spielen und nie erwachsen werden. Und das vierte träumt davon, eine gleichzeitig besonnene und verrückte Alte zu werden…. das sind natürlich noch lang nicht alle, nur eine kleine Auswahl, um euch nicht völlig zu verwirren. Das alles ist nichts Neues für mich. Nur: Die werden dummerweise ja auch noch älter. So wie ich. Darum hab…

Weiterlesen Weiterlesen

„Brigitte Wir“. Oder: kommerzialisierte Rebellion?

„Brigitte Wir“. Oder: kommerzialisierte Rebellion?

Ich gestehe es lieber gleich: Rechnen kann ich nicht besonders gut. Aber so weit, um ahnen zu können, dass hier was nicht stimmt, reicht es dann doch… „Magazin für die dritte Lebenshälfte“ ist der Untertitel der neuen Brigitte „Wir“. Lebenshälfte? Eine Hälfte ist immer eins von zweien. Von ZWEIEN! Da kann es doch gar kein Drittes geben! Wollen die mich veräppeln? Glauben die, nur weil sie vermuten dürfen, dass ich über 60 bin, kann ich nicht rechnen? Über 60? Ja,…

Weiterlesen Weiterlesen

Kerle im Klimakterium….

Kerle im Klimakterium….

Manchmal ist es lustig… Ich starte diesen Blog hier ja mit Streifzügen über die Frankfurter Buchmesse 2015 – und halte Ausschau nach Menschen, die mir vielleicht was zum Thema „älter werden – und sichtbar bleiben“ erzählen können. Heute saß ich an einem der zahllosen Buchmessen-Stände und sprach einen wildfremden Menschen an, der neben mir saß. Einfach, weil ich fand, dass er nett aussah. Und außerdem wusste: Ich brauche dringend noch Stimmen von Männern zum Thema. Und: Nein, besonders alt sah…

Weiterlesen Weiterlesen

Schöne Bücher für kluge Frauen

Schöne Bücher für kluge Frauen

Bei meinen Streifzügen über die Frankfurter Buchmesse blieb ich spontan bei „Schöne Bücher für kluge Frauen“ hängen. Es war ein Motto, schön bebildert, ein Pflanzen-Kunstwerk in der Ecke. Und es waren die zwei Frauen davon. Die eine saß, die andre stand. Beide so dekorativ, wie sich das für einen Verlag gehört, der Bücher mit Titeln wie „extravagante Engländerinnen“, Frauen mit Geschmack“, „unbeugsame Lehrerinnen“ oder einen „Hauch Lippenstift für die Würde“ verlegt. Da hatte ich eine veritable Grande Dame der Verlagswelt…

Weiterlesen Weiterlesen

Bin ich zu alt für DAS Internet?

Bin ich zu alt für DAS Internet?

Okay. Verstanden. Das Alter spielt KEINE Rolle. Vermutlich jedenfalls nicht…. Nachdem mich einige meiner neuen Social-Media-Freunde liebevoll, aber mit Nachdruck ermahnt haben: „Vergiss es! Mit Alter hat das gar nix zu tun!“, mir wieder und wieder versichert wurde, dass keiner meiner neuen 20plus-Freunde sich als „digital native“ fühlt, obwohl sie auf mich alle so wirken, so sicher, so schlau… Als all das passierte und mir außerdem meine Google-Alert-Suche (ja, so schlau war ich dann doch!) in zwei Jahren gerade mal…

Weiterlesen Weiterlesen

Rampensau oder graues Mäuschen?

Rampensau oder graues Mäuschen?

Es ist schon länger her, da saß ich in einem gut besuchten Seminar. Wir sollten alle einen Test machen: „bin ich extrovertiert? Oder introvertiert?“ Es war kurz vor der Mittagspause. Und nach etwa zehn Minuten wussten alle anderen, ob sie eher „Rampensau“ oder „graues Mäuschen“ sind. Wussten sie vermutlich auch vor dem Test schon…. Ich dagegen war ziemlich gespannt auf das Testergebnis. Ich wusste es nämlich nicht. Irgendwann saß ich allein im Seminarraum. Die andren waren beim Mittagessen. Und ich…

Weiterlesen Weiterlesen

Alles fängt mit der Ansprache an

Alles fängt mit der Ansprache an

Ich hab mich lang damit beschäftigt, warum Menschen unsres Alters im Internet (noch) nicht so sichtbar sind wie Jüngere. Und tue es noch. Manche Gründe liegen auf der Hand: Die Technik ist nicht vertraut, es gibt Hemmschwellen…. das ist unbestritten. Die allerorten geschürte Angst vor „Datenkraken“ und anderen Ungeheuern tut ein Übriges. Inzwischen glaube ich aber, es beginnt viel früher. Eine der Hemmschwellen ist ja auch, dass man weltweit sichtbar dasteht und „Ich“ sagt. Dazu gehört Chuzpe. Und es gilt,…

Weiterlesen Weiterlesen