Durchsuchen nach
Schlagwort: Erinnerungen

In memoriam: Hermann Hesse. Weil er den Eigensinn so liebte

In memoriam: Hermann Hesse. Weil er den Eigensinn so liebte

Hermann Hesse und mich verbindet eine lange Geschichte … Eine, die nicht zuletzt für meine Trilogie des Eigensinns ziemlich wichtig ist. Ganz klar: Es ist der Eigensinn, der uns verbindet. Für Hermann Hesse war Eigensinn eine Tugend Und zwar die höchste, die er sich vorstellen konnte. Tugend – was ist das nun schon wieder?! Nehmen wir mal eine klassische Tugend: Tapferkeit. Etwas altmodisch, ich weiß. Heute wäre vielleicht besser ein Wort wie Zivilcourage. Wie immer wir es nennen, das ist…

Weiterlesen Weiterlesen

Das menschliche Maß: Alexander Kluge, Gerhard Richter und der Eigensinn

Das menschliche Maß: Alexander Kluge, Gerhard Richter und der Eigensinn

Dieser Text wird ein Buchtipp. Und doch so viel mehr als das … Denn wir haben es mit zwei ganz großen Eigensinnigen zu tun: Der Maler Gerhard Richter fotografiert. Und der Allrounder Alexander Kluge schreibt. Zu verdanken haben wir das zwei Zufällen: Erstens trafen sich die beiden zufällig in einem Engadiner Hotel. Zu Silvester, mitten Schnee. Darum sind all die großartigen Fotos von Gerhard Richter in diesem Buch voller Eis, Schnee und Eiszapfen. Und dem Zufall, dass beide im gleichen…

Weiterlesen Weiterlesen

Mein Leben mit Martha: lauter positive Überraschungen. Ein Buchtipp

Mein Leben mit Martha: lauter positive Überraschungen. Ein Buchtipp

Ja, ich liebe Überraschungen! Die erste Überraschung war dieses Buch: so nah, so vorsichtig und doch so direkt. Schön! Zweite Überraschung war die Autorin: Ich kenne das „Branchenblatt“ der Buchhandelswelt, das Börsenblatt schon lang, hatte es sogar mal abonniert. Und lese es inzwischen eher ungern. Bis ich jetzt entdeckte, dass Martina Bergmann, die Buchhändlerin aus Borgholzhausen, dort eine überaus lesenswerte Kolumne hat. Einen eigenen Blog sowieso. Gleichzeitig ist Martina Bergmann die Autorin des Buches, das ich jetzt vorstellen möchte: „Mein…

Weiterlesen Weiterlesen

Jahresrückblick: Bücher, Bücher! 12 Last-Minute-Buch-Geschenktipps

Jahresrückblick: Bücher, Bücher! 12 Last-Minute-Buch-Geschenktipps

Ja, ich bin ein bisschen früh dran mit meinem Jahresrückblick … Aber dazwischen liegt ja auch noch Weihnachten – und ich kenne kaum ein besseres Last-Minute-Geschenk als ein Buch. Außerdem ist allein die Plattform Blogs 50plus für einen unverbesserlichen Büchermenschen wie mich eine wahre Schatzgrube … Auch, was Bücher angeht. Doch bei meinem Jahresrückblick bleibe ich nicht allein dabei, sondern beziehe auch weitere Tipps von Autorinnen, Autoren und Themen ein, die mir im Lauf des Jahres über den Weg gelaufen…

Weiterlesen Weiterlesen

Kriegsenkel erzählen. Und zwar großartig. Hier: Maria Bachmann

Kriegsenkel erzählen. Und zwar großartig. Hier: Maria Bachmann

Kriegsenkel?! Wie war das noch mal? Wer in der schrecklichen Zeit des Zweiten Weltkriegs aufgewachsen ist, gilt noch heute als Kriegskind. Und wenn solche „Kinder“ ihrerseits Kinder bekommen, sind sie – logisch – die Enkel. So definiert sich dieses Wort. Und betrifft darum exakt uns, die heute über 50-Jährigen. Doch das ist noch lang nicht alles. Es geht um traumatische Erfahrungen, tiefsitzende Verletzungen. Und die werden weitergeben, unter Umständen noch an Generationen nach uns. Wie gehen wir damit um, wie…

Weiterlesen Weiterlesen

Buchtipp: Ruprecht Frieling – Der Bücherprinz

Buchtipp: Ruprecht Frieling – Der Bücherprinz

Für mich ist der Mann DIE Entdeckung der letzten drei Jahre meiner Auseinandersetzung mit Selfpublishing, Eigensinn und Buchmarkt … Ich weiß nicht, ob ihr das kennt: Man trifft jemanden, steht mit ihm an irgendeinem Stehtisch rum. Und kriegt plötzlich auf einen Schlag gute Laune. So ging mir das mit Ruprecht Frieling. Ich wusste in einer plötzlichen Erkenntnis: Der Mann ist ein Geistesverwandter, nein, mehr als das. Der traut sich tausendmal mehr als ich, hat so vieles wahr gemacht, was bei…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Schätze des Älterwerdens

Die Schätze des Älterwerdens

Es ist und bleibt vertrackt … Noch immer werde ich (vorwurfsvoll) gefragt: „MUSST du schon wieder ‚damit‘ anfangen?“ „Damit“, das ist das Älterwerden … Manche mögen das Wort noch nicht mal aussprechen. Als sei es eine ansteckende, gefährliche Sache. Auf die etwas freundlichere Frage, warum mir das denn so wichtig sei, habe ich neulich geantwortet: „Ich positioniere mich – vor allem in Netz – unter anderem genau darüber. Und werde damit inzwischen auch gefunden“. Das stimmt. Ist aber nur die…

Weiterlesen Weiterlesen

Mindestens fünf Kilo Brausepulver … Oder: Greta Silver

Mindestens fünf Kilo Brausepulver … Oder: Greta Silver

Das habe ich wirklich noch nie gemacht … ein Buch auf die Küchenwaage gelegt: 350 Gramm Brausepulver! Die sich allerdings wie mindestens fünf Kilo anfühlen. Es geht um das Buch von Greta Silver „Wie Brausepulver auf der Zunge“. Zu bestellen beispielsweise im Shop der Autorenwelt hier – daher stammt auch das Foto. Explosionen von Glück. Und Brausepulver Die Frau muss ich kaum noch vorstellen, oder? Sie ist im Moment fast überall präsent – und wirklich eine 70-Jährige, bei der man…

Weiterlesen Weiterlesen

Löffelliste, meine Zukunft und Überraschungen

Löffelliste, meine Zukunft und Überraschungen

Eine Löffelliste ist eine Liste aller Dinge, die der Mensch vor seinem Tod – also, bevor er oder sie „den Löffel abgibt“ – gern noch tun oder erreichen möchte. Ich gestehe: Ich hatte immer schon eine Abneigung gegen solche Listen. Mein Gefühl sagt mir, ich setze mich damit nur unnötig zusätzlich unter Druck. Ein kurzer Blick in google bestätigt das sofort: An fünfter Stelle steht bei mir, ich müsse so eine Liste erstellen, „um mehr Ziele erreichen zu können.“ Nein….

Weiterlesen Weiterlesen

„Lebenslanges Lernen“: Auch mein Erfahrungsschatz ist ein Schatz!

„Lebenslanges Lernen“: Auch mein Erfahrungsschatz ist ein Schatz!

Diese Mini-Serie rund um den beruflichen Neustart mit 50plus, die Auffindbarkeit (neuer) Angebote als Selbstständige und die Kommunikation all dessen hat zwei Schwerpunkte: zum einen das „lebenslange Lernen“, zum anderen die Sichtbarkeit. Von mir, meinen Angeboten, meiner Erfahrung und Kompetenz, sichtbar genug, um die richtigen Kund/innen zu finden. Ich habe ja schon geschrieben, dass ich beim Lernen eher der Typ für Präsenzseminare bin mich am Anfang dieses ganzen Prozesses der Sichtbarmachung meiner beuflichen Angebote sehr auf alles fokussiert habe, was…

Weiterlesen Weiterlesen

Zwischen 1950 und 1980 geboren? Von der Kraft der Kriegsenkel…

Zwischen 1950 und 1980 geboren? Von der Kraft der Kriegsenkel…

Ich habe es geahnt: Meine Beschäftigung mit dem Buch von Ingrid Meyer-Legrand ist noch lange nicht beendet. „Die Kraft der Kriegsenkel“ heisst es. Und auch wenn es nicht das erste und einzige Buch zum Thema ist, gibt es vier Dinge, die mich sehr für grade dieses Buch einnehmen: Das Wort Kraft. Ja, ich zähle mich eindeutig zur Generation der Kriegsenkel. Und die ist größer, als Generationen sonst definiert werden. Sie umfasst die Jahrgänge der zwischen 1950 und 1980 Geborenen: Wir…

Weiterlesen Weiterlesen

„Die Kraft der Kriegsenkel“ – ein Buch, das wir uns selbst schenken sollten

„Die Kraft der Kriegsenkel“ – ein Buch, das wir uns selbst schenken sollten

Um es gleich zu sagen: Ich halte dieses Buch für ein ganz wunderbares Weihnachtsgeschenk. Und zwar eines, das wir alle uns selbst machen könnten, machen sollten. „Wir alle“ soll heißen: Wir über 50-Jährigen, genauer: „die 1950er bis 1980er Jahrgänge“. Denn wir sind die „Kriegsenkel“, an die sich Ingrid Meyer-Legrand in ihrem jüngsten Buch wendet. Wir sind als Kinder unserer „traumatisierten Eltern im diffusen Schatten des Nationalsozialismus aufgewachsen.“ Und viele von uns ahnten bislang schlicht nicht, wie sehr uns das geprägt…

Weiterlesen Weiterlesen

Sichtbarkeit im Wandel der Zeit

Sichtbarkeit im Wandel der Zeit

Auf Facebook ist es zur Zeit schick, fünf Tage lang Fotos von sich selbst zu posten „als ich noch jünger war….“ Ich habe wirklich keine Lust, dabei mitzumachen. Denn ich finde: Früher sah ich oft irgendwie doof aus. Aber selbst wenn ich Lust hätte: Ich könnte gar nicht! Hab nämlich neulich einen Teil meiner alten Fotos gesichtet und dabei festgestellt: Es gibt ganz wenig Bilder von mir, die mich allein und irgendwie „repräsentativ“ zeigen. Repräsentativ soll heissen: Porträt oder ganzer…

Weiterlesen Weiterlesen