Diese Seite ist gedacht für….

… alle, die keine 20 mehr sind.

… alle, die sich weder im realen Leben noch im Internet als altes Eisen ausortieren lassen wollen. Die mit Leidenschaft, Unbeirrbarkeit und/oder Überzeugungsarbeit Standpunkte vertreten, sich nicht zur unsichtbaren Masse abstempeln lassen wollen. Die sich mit eigenen Gedanken, unangepasster Kleidung, einem seltsamen Musikgeschmack, ungewöhnlichem Lebensstil oder (leicht) schrägen Projekten zeigen wollen. Oder, wenn sie nichts davon tun/haben oder sich das vielleicht einfach nicht trauen, mit solchem Auftreten zumindest sympathiesieren oder ihm als Ausdruck berechtigter, weil viel zu oft unterdrückter Individualität freundliches Interesse entgegen bringen.

… alle, die nicht mehr ganz jung sind und trotzdem Neugier, Mut und Unruhe genug haben, um noch einmal durchzustarten. Sei es beruflich oder als Hobby nebenbei. Die dabei Gleich- oder Ähnlichgesinnte suchen oder Tipps, Hinweise und Netzwerke, die sie dabei unterstützen.

… alle, die nicht tun, was jeder/jede tut. Die nicht einfach nur verschiebbare (virtuelle) Masse sein wollen, sondern selbst denken, handeln, gestalten und/oder mitreden wollen.

wunderkerze

… alle, die sich nicht mehr selbst beweisen müssen, die den Einsatz von Ellbogen und das Ideal des Immer-Schneller, Immer-Mehr hinter sich gelassen haben, eher innehalten und sich orientieren wollen, statt immer vorwärts rennen zu müssen. Das alles gern mit einem Schuss Idealismus. Oder wenigstens dem Optimismus, dass uns der Himmel vielleicht erst übermorgen auf den Kopf fallen wird.

… alle, die sich als Individuen und/oder als Gruppe im Internet (noch) nicht wieder finden. Weder digital natives sind noch Senioren, best ager oder Kunden von Treppenlift- oder Senioren-Windel-Anbietern. Oder es doch sind – und grad darum aktiv sein oder bleiben wollen.

… alle, die gern mit jüngeren Menschen zu tun haben, keine Berührungsängste aber auch nicht den zwanghaften Trieb haben, alles genauso machen zu wollen wie 20-Jährige. Die Selbstbewusstsein genug haben, um sagen zu können: Das haben wir nicht mehr nötig. Wir sind jetzt älter. Wir haben unsere Erfahrungen, unseren Weg, unsere Sozialisation – und all das ist anders, hat/hatte seine Berechtigung, wir stehen dafür grade, für Erfolge wie für Misserfolge und sind bereit, mit Menschen gleich welchen Alters darüber zu reden.

… alle, die Humor genug haben, um über sich selbst und den (virtuellen) Zustand unsrer Welt, deren Informations- und Kommunikationszustand lachen zu können. Das aber bitte ohne nostalgische Verklärung, Zynismus oder hämische Schläge unter die Gürtellinie, sondern mit Intelligenz und der Grund-Klugheit, die das Älterwerden uns jahrzehntelang versprochen hat.

… alle, die im Internet nicht die einzige Lösung aller gesellschaftlicher Fragen und Bedüfnisse sehen. Die im Rahmen ihrer Möglichkeiten gern auch zupacken, handeln, umsetzen. Die mit allen Sinnen geniessen können und wollen. Die den Wert alter Handwerkstechnik wie den Duft frischer Kräuter oder das ungestüme Schwanzwedeln junger Hunde ebenso zu schätzen wissen wie selbstgemachte Marmelade oder eine der vielen Möglichkeiten, sich mit Kultur zu beschäftigen.

… alle, die über Tellerränder, kulturelle Grenzen, dogmatische Zumutungen, Alters- und andere Beschränkungen sehen können und wollen. Die sich nicht scheuen, auch scheinbar Unumgängliches, fest Zementiertes zu hinterfragen statt es grummelnd und mit Bauchschmerzen als „gegeben“ hinzunehmen.

… die sich fragen, wo die Ideale ihrer Jugend abgeblieben sind. Etwa die gesellschaftliche und politische Verantwortung oder der Mut für Unbequemes einzutreten. Das Nachdenken und Handeln über und für unsere (Um-)Welt, ihre Ressourcen, über Wege der Nachhaltigkeit und/oder Entschleunigung.

Oder etwas anderes? Lasst uns uns drüber reden!

13 Kommentare


  1. Liebe Maria,

    vor etwa drei Stunden habe ich in Google „Neustart mit 50“ eingegeben und landete schnell auf dem Unruhewerk. Seitdem klicke ich mich von einem Blog zum nächsten, auch über euer Netzwerk blogs50plus.
    Es ist als spräche jemand meine Gedanken aus. Beim Lesen der Rubrik: Diese Seite ist gedacht für….huschte mir das ein oder andere Lächeln über das Gesicht und hätte mich jemand beobachtet, hätte er/sie sicher bestätigt, dass ich nickend vor meinem Laptop saß.
    Ich bin gerade 50 geworden und erlebe seit einigen Monaten eine starke Unruhe. Erst konnte ich diese nicht greifen und verstehen, mittlerweile weiß ich, dass mein inneres ich sich deutlich zu Wort meldet. Nicht nur, dass auf einmal Dinge in Frage gestellt werden, die bislang schlicht akzeptiert wurden, es wird auch immer fordernder zu reflektieren und neue Wege einzuschlagen.
    Ich bin keine Bloggerin und nutze das Internet eher zur Recherche, halte mich bislang aus Facebook und Co raus. Noch kann ich nicht beschreiben, was mich drängt, das zu ändern, aber all die Einträge hier und auf den verlinkten Seiten motivieren mich. Ich bin selbst gespannt, wohin das führt.

    Herzliche Grüße
    Bettina

    Antworten

    1. Liebe Bettina,
      herzlich willkommen! Wollte ich versuchen, meinen Blog unter Gewinnmaximierungs-Prinzipien zu betreiben (was NIE geschehen wird!), würde ich sagen: Du bist meine Wunschkundin! Ich freue mich sehr, dass du hierher gefunden hast… Und bin mit dir gespannt auf alles, was da weiter geschehen wird. Ich hoffe sehr, du hältst mich/uns auf dem Laufenden! Denn irgendwie habe ich das Gefühl: Da kommt noch was….
      Herzliche Grüße
      Maria

      Antworten

  2. Danke für diese Worte – ich bin froh, dass Du auf die Tastatur gebissen hast. 😂 So habe ich Dich nämlich gefunden. Lg Michaela

    Antworten

  3. Das ist eine super Initiative – und sehr nötig!

    Ich mache gerade – auf Englisch – etwas ähnliches in live broadcasts. Conscious Ageing. Wir können den Menschen helfen, nicht in den Sog des normalen Alt-seins hinabgezogen zu werden, was sich auf längst überholte Glaubenssätze stützt.

    Antworten

    1. Liebe Heidi,
      schön, dass du hierher gefunden hast! Klingt sehr interessant, was du da erzählst. Kann man das irgendwo sehen/nachlesen/-hören?
      Mit herzlichem Gruß
      Maria

      Antworten

  4. Klasse Initiative, einfach tun und unruhig bleiben. Die beste Zeit für Unruhigsein scheint uns inzwischen der Ruhestand. Wir selbst haben uns entschieden, diese Phase unseres Lebens zu nutzen, die Welt zu entdecken. U d wir habe. damit bereits vor einigen Monaten angefangen. Wir dokumentieren das in unserem Blog http://www.wegsite.net, denken dass es wixhtig ist zu zeigen, was alles noch geht und vor allem was Spass macht.

    In diesem Sinne ein

    „WEITER SO“

    LG Aras und Christiane

    Antworten

  5. Feine Idee – diese Seite werde ich mir merken und gern wieder draufschauen, wie sich das „Unruhewerk“ weiter entwickelt …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.