Durchsuchen nach
Schlagwort: Kriegsenkel

Maya Lasker-Wallfisch: Briefe nach Breslau

Maya Lasker-Wallfisch: Briefe nach Breslau

„Mein ganzes Leben hatte ich das Gefühl, nirgendwo richtig dazuzugehören“. Allein dieser Satz schlägt mich schon in Bann. So geht es mir viel zu oft auch. Ist das ein Ergebnis der Erlebnisse als Kriegsenkelin? Vielleicht ja, vielleicht auch nicht. Mittlerweile bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob diese Kategorie so wichtig ist, wie ich lange Zeit dachte. DASS ich die Bedeutung der Geschichten von Kriegsenkeln so ernst nehme, hat aber ganz sicher mit diesem schmerzhaften Gefühl zu tun,…

Weiterlesen Weiterlesen

Ankündigung: Mehr Buchtipps

Ankündigung: Mehr Buchtipps

Warum mehr Buchtipps? Im Zuge meiner Recherchen zur Trilogie des Eigensinns bin ich auf so viele tolle Bücher gestoßen, dass ich es traurig fände, daraus immer nur einen Satz in meinen eigenen Büchern zu zitieren. Viele davon verdienen sehr viel mehr Aufmerksamkeit. Und die werde ich ihnen hier schenken. Als klassische Buchtipps, ganz abseits der Welt der Neuerscheinungen. Manche haben durchaus schon ein paar Jährchen auf dem Buchrücken… Finde ich gar nicht schlimm, ganz im Gegenteil, Zeitlosigkeit ist nicht das…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Trauma-Buch von Dunja Voos: „Schatten der Vergangenheit“.

Das Trauma-Buch von Dunja Voos: „Schatten der Vergangenheit“.

Mein Eingangsgedanke mag seltsam klingen: Mich beeindruckt dieses Buch, weil es „nur“ 162 Seiten hat. Das ist vor allem aufgrund des Themas bemerkenswert. „Schatten der Vergangenheit – Trauma liebevoll heilen und innere Balance finden“, heißt es. Und beschäftigt sich mit so gut wie allen Facetten traumatischer Erfahrungen. Vor allem denen, die in frühkindlicher Zeit entstanden sind. Doch Traumata durch Krieg, (sexuellen) Missbrauch, Flucht oder Unfälle finden ebenso Erwähnung wie die vielfältigen Auswirkungen traumatischer Erfahrungen – von der transgenerationalen Weitergabe bis…

Weiterlesen Weiterlesen

Eigensinn und Älterwerden

Eigensinn und Älterwerden

Für Hermann Hesse war die Sache klar: „Ich bin mit den Jahren und Jahrzehnten immer mehr ein Liebhaber des Individuellen und Differenzierten geworden, entgegen allen Tendenzen unserer Zeit.“ Hesse ist einer meiner wichtigsten Mitstreiter, wenn es um das sinnvolle Leben und Schreiben mit Eigensinn geht … Nachzulesen in meinem ersten Band der Trilogie des Eigensinns: Mein Kompass ist der Eigensinn – Grundlagen, Vorbilder und Nutzen. Ermutigung zum eigensinnigen Schreiben. Bestellbar hier. Als Taschenbuch oder Hardcover, ihr habt die Wahl. Ebenso…

Weiterlesen Weiterlesen

Jahresrückblick: Bücher, Bücher! 12 Last-Minute-Buch-Geschenktipps

Jahresrückblick: Bücher, Bücher! 12 Last-Minute-Buch-Geschenktipps

Ja, ich bin ein bisschen früh dran mit meinem Jahresrückblick … Aber dazwischen liegt ja auch noch Weihnachten – und ich kenne kaum ein besseres Last-Minute-Geschenk als ein Buch. Außerdem ist allein die Plattform Blogs 50plus für einen unverbesserlichen Büchermenschen wie mich eine wahre Schatzgrube … Auch, was Bücher angeht. Doch bei meinem Jahresrückblick bleibe ich nicht allein dabei, sondern beziehe auch weitere Tipps von Autorinnen, Autoren und Themen ein, die mir im Lauf des Jahres über den Weg gelaufen…

Weiterlesen Weiterlesen

Wenn Kriegsenkel schreiben …

Wenn Kriegsenkel schreiben …

Erst einmal bitte ich all jene um Verzeihung, die meinen Newsletter abonniert haben … Dieser Text ist in weiten Teilen aus meiner August-Ausgabe „geklaut“. Immerhin: Wer ihn abonniert hat, bekam ihn zuerst. Ist ja auch schon mal was. Und ich habe auch noch ziemlich vieles ergänzt und aktualisiert. Denn das Thema lässt mich einfach nicht mehr los, es ist schlicht zu wichtig. Wer sind die „Kriegsenkel“? Denn es geht um uns. Um die heute 50- bis 70-Jährigen, vor allem die…

Weiterlesen Weiterlesen

Kriegsenkel erzählen. Und zwar großartig. Hier: Maria Bachmann

Kriegsenkel erzählen. Und zwar großartig. Hier: Maria Bachmann

Kriegsenkel?! Wie war das noch mal? Wer in der schrecklichen Zeit des Zweiten Weltkriegs aufgewachsen ist, gilt noch heute als Kriegskind. Und wenn solche „Kinder“ ihrerseits Kinder bekommen, sind sie – logisch – die Enkel. So definiert sich dieses Wort. Und betrifft darum exakt uns, die heute über 50-Jährigen. Doch das ist noch lang nicht alles. Es geht um traumatische Erfahrungen, tiefsitzende Verletzungen. Und die werden weitergeben, unter Umständen noch an Generationen nach uns. Wie gehen wir damit um, wie…

Weiterlesen Weiterlesen

Zwischen 1950 und 1980 geboren? Von der Kraft der Kriegsenkel…

Zwischen 1950 und 1980 geboren? Von der Kraft der Kriegsenkel…

Ich habe es geahnt: Meine Beschäftigung mit dem Buch von Ingrid Meyer-Legrand ist noch lange nicht beendet. „Die Kraft der Kriegsenkel“ heisst es. Und auch wenn es nicht das erste und einzige Buch zum Thema ist, gibt es vier Dinge, die mich sehr für grade dieses Buch einnehmen: Das Wort Kraft. Ja, ich zähle mich eindeutig zur Generation der Kriegsenkel. Und die ist größer, als Generationen sonst definiert werden. Sie umfasst die Jahrgänge der zwischen 1950 und 1980 Geborenen: Wir…

Weiterlesen Weiterlesen

„Die Kraft der Kriegsenkel“ – ein Buch, das wir uns selbst schenken sollten

„Die Kraft der Kriegsenkel“ – ein Buch, das wir uns selbst schenken sollten

Um es gleich zu sagen: Ich halte dieses Buch für ein ganz wunderbares Weihnachtsgeschenk. Und zwar eines, das wir alle uns selbst machen könnten, machen sollten. „Wir alle“ soll heißen: Wir über 50-Jährigen, genauer: „die 1950er bis 1980er Jahrgänge“. Denn wir sind die „Kriegsenkel“, an die sich Ingrid Meyer-Legrand in ihrem jüngsten Buch wendet. Wir sind als Kinder unserer „traumatisierten Eltern im diffusen Schatten des Nationalsozialismus aufgewachsen.“ Und viele von uns ahnten bislang schlicht nicht, wie sehr uns das geprägt…

Weiterlesen Weiterlesen