Jahresrückblick: Bücher, Bücher! 12 Last-Minute-Buch-Geschenktipps

Jahresrückblick: Bücher, Bücher! 12 Last-Minute-Buch-Geschenktipps

Ja, ich bin ein bisschen früh dran mit meinem Jahresrückblick … Aber dazwischen liegt ja auch noch Weihnachten – und ich kenne kaum ein besseres Last-Minute-Geschenk als ein Buch. Außerdem ist allein die Plattform Blogs 50plus für einen unverbesserlichen Büchermenschen wie mich eine wahre Schatzgrube … Auch, was Bücher angeht. Doch bei meinem Jahresrückblick bleibe ich nicht allein dabei, sondern beziehe auch weitere Tipps von Autorinnen, Autoren und Themen ein, die mir im Lauf des Jahres über den Weg gelaufen sind. Hier also meine ultimativen Buch-Geschenktipps 2019:

Tipp 1: Auf fast allen Wegen westwärts – Aachen

Wer wie ich immer wieder westwärts unterwegs ist, meist nach Belgien oder Frankreich, ist sicher schon unzähligemal an Aachen vorbeigefahren. Wieso eigentlich vorbei?! Wieso nicht mal dort Halt machen? Ich war mehr als einmal in Aachen und kann darum nur sagen: Ja, das lohnt sich!

Da kommt das erste Buch der Blogs50-Technikfee (die in ihrem beruflichen Leben als Diplom-Grafikerin ihr Büro für Design & Text seit Jahrzehnten erfolgreich führt) Uschi Ronnenberg gerade recht: „Glücksorte in Aachen“ heißt es. Und hält exakt, was der Titel verspricht. Ich habe zu Buch, Stadt und Autorin  einen sehr persönlichen Bezug. Über den habe ich hier geschrieben.

Last-Minute-Buch-Geschenktipp für wen?
Für alle, die öfter mal westwärts unterwegs sind. Alle, die auf der Suche nach Glücksorten sind. Alle, die lässige Gemütlichkeit, „Laisser-faire, Luxus, Pragmatismus und Technik“ lieben – das ist ein Zitat aus dem Buch und Uschis Beschreibung für den Mikrokosmos Aachen.

Bestellen?
Direkt beim Verlag hier. Und im Shop der Autorenwelt hier.

[Anmerkung: Auch über den Shop der Autorenwelt ist der Versand kostenlos und rasend schnell. Wenn sie sich angemeldet haben, bekommen Autor/innen dort aber noch 7% zusätzlich zu ihrem „normalen Honorar“. Mehr über die Idee dahinter hier.]

 

Tipp 2: Ein Buch über Mönchengladbach?! O ja!

Meine Netzwerkkollegin, die Fotografin und Journalistin Garnet Manecke hat als Co-Autorin gemeinsam mit Vera Anders in diesem Jahr ganz Ähnliches getan. Aachen, Karl der Große, ein Dom und viel weitere Kultur … ja, da rechnet man durchaus schon mit einem Buch voll guter (Glücks-)Tipps. Aber Mönchengladbach?! Tja, warum denn nicht? Aus der Verlagsbeschreibung zu den 111 Orte in Mönchengladbach, die man gesehen haben muss: „Mönchengladbach ist eine Stadt, deren Charme man entdecken muss. In unmittelbarer Nachbarschaft zum gigantischen, selbst vom Mond aus sichtbaren Braunkohletagebau Garzweiler offenbart die Stadt, was sie neben einem innig geliebten Fußballverein noch alles zu bieten hat: eine reiche Industriegeschichte und -gegenwart, deren Architektur bis heute das Stadtbild und die Mentalität prägt, Kirchen, Kunst von Weltrang und viel Herz und Sinn für Brauchtum und Mitmenschlichkeit. Eine Stadt, die in jedem Fall einen zweiten Blick lohnt.“

Last-Minute-Buch-Geschenktipp für wen?
Natürlich für alle Borussia-Mönchengladbach-Fans, für Menschen, die sich für Industriegeschichte im Westen Deutschlands, Brauchtum und die vielen Facetten des Ruhrgebiets interessieren.

Bestellen?
Direkt beim Verlag hier. Und im Shop der Autorenwelt hier.

 

Tipp 3: Sehnsucht nach der Cote d’Azur? Krimis

Ebenfalls über die Plattform der Blogs50plus bin ich auf eine Frau gestoßen, deren Krimis ich seither mit zunehmendem Suchtfaktor lese … Ich werde auch bald noch darüber schreiben. Sie heißt Christiane Dreher beziehungsweise Christine Cazon. Die Frau stelle ich hier kurz vor, ihre Krimis um  Kommissar Duval durch das nur stellenweise idyllische Cannes und entlang der Cote d’Azur sind bei Kiepenheuer und Witsch erschienen. Sechs sind es bislang – und der siebte Krimi erscheint bald, wie mir Christiane schon verraten hat.

Last-Minute-Buch-Geschenktipp für wen?
Für alle, die Krimis lieben, vielleicht auch schon mal an der Cote d’Azur waren, Sehnsucht nach diesem schönen Fleckchen haben – und trotzdem nicht auf „pure Idylle“ hoffen.

Bestellen?
Direkt beim Verlag hier. Und im Shop der Autorenwelt hier.

 

Tipp 4: Handwerk aus Tirol – ein Bildband

Als Texthandwerkerin habe ich 2019 einen wirklich wunderbaren Bildband vorgestellt: „Wo Können auf Leidenschaft trifft“, lautet der Untertitel dieses fulminanten, 232 Seiten starken Buchs „Handwerk aus Tirol“. Geschrieben hat es ebenfalls eine meiner Netzwerkkolleginnen, Susanne Gurschler aus Innsbruck. Und jetzt zitiere ich mich mal eben selbst: „Schon in Gurschlers Vorwort traf ich auf eigene Gedanken: ‚Ein handgearbeitetes Stück ist mehr als die Summe aller Arbeitsschritte und weit mehr, als die Summe, die man dafür zahlt. Es spiegelt Wertigkeit, Beständigkeit und es vermittelt Identität.‘ Genau das würde ich glatt auch über das Buch selbst sagen!“ Meine gesamte Buchbesprechung steht hier.

Last-Minute-Buch-Geschenktipp für wen?
Für alle, die um den Wert handgefertigter Dinge wissen, sie vielleicht sogar lieben und/oder sich mit seltenen, alten Handwerkskünsten vertraut machen wollen. Natürlich auch für alle Tirol-Fans und alle Menschen, die sich gern die Entstehung schöner Dinge auf tollen Fotos näher ansehen wollen.

Bestellen?
Direkt beim Verlag hier. Und im Shop der Autorenwelt hier.

 

Tipp 5: Arbeitswelt zum Ersten

Müssen ältere Menschen vor „digital natives“ in der Arbeitswelt kapitulieren? Was ist mit den Kompetenzen „lebenserfahrener Menschen“? Wie können die auch noch in einer sich heftig ändernden Arbeitswelt sinnvoll und zielführend eingesetzt werden? Wie bewahren und stärken wir unsere eigenen Ressourcen? Das sind nur ein paar der Fragen, die Christine Radomsky in ihrem ersten Buch kompetent und äußerst hilfreich für alle beantwortet. Titel: „Willkommen in der Welt der Digital Natives. Wie Sie als erfahrene Arbeitskraft Ihre Stärken ausspielen“. Ich habe es gelesen – und was ich dazu zu sagen habe, steht hier. Kurz gesagt: Ich finde dieses Buch gut und äußerst sinnvoll.

Last-Minute-Buch-Geschenktipp für wen?
Für alle, die Lebenserfahrung haben – und die möglichst sinnvoll in einer Arbeitswelt einsetzen wollen, die sich rasant ändert. Aber vielleicht auch für sehr neugierige jüngere Menschen, die sich ein bisschen über Fragen, Weltsicht und das lebenslang lernende Selbstverständnis älterer Menschen informieren wollen …

Bestellen?
Direkt beim Verlag hier. Und im Shop der Autorenwelt hier.

 

Tipp 6: Arbeitswelt zum Zweiten – Existenzgründung mit 45plus

Auch zu diesem Buch habe ich einen sehr persönlichen Bezug: Ich kenne die Autorin. Und komme auch noch selbst im Buch vor … Trotzdem ist es keine Eitelkeit., dass ich es hier auf meine Liste der Last-Minute-Geschenke mit unter die Buchtipps nehme. Denn es ist ein wirklich notwendiges Buch: Existenzgründungs-Tipps und Ratgeber gibt es wie Sand am Meer. Aber viel zu wenige nehmen explizit jene Menschen in den Blick, die sich selbstständig machen wollen und keine 20 mehr sind … Dieses Buch von Dagmar Schulz tut es. Und die Autorin hat als Gründungsberaterin sehr viel Erfahrung genau damit. Meine weitere Buchbeschreibung steht hier.

Last-Minute-Buch-Geschenktipp für wen?
Hier ist der Titel schon fast selbsterklärend … Alle Menschen, die ein bisschen älter sind. Alle, die über eine Existenzgründung nachdenken, sich immer wieder fragen, ob es nicht vielleicht besser ist, sich selbstständig zu machen – und wissen möchten, wie das ganz konkret gehen kann. Vielleicht auch einfach alle, die in einer Festanstellung zunehmend unglücklich sind und die Weihnachtstage dazu nutzen könnten, sich wenigstens schon mal gedanklich mit Alternativen zu beschäftigen …

Bestellen und mehr zum Buch?
Hier auf der Webseite von Dagmar Schulz. Und im Shop der Autorenwelt hier.

 

Tipp 7: Ernste Dinge mit Augenzwinkern Nummer eins

Sind wir Menschen allein im Universum? Wenn nicht – wer und wo sind dann all die anderen? Und was machen die eigentlich den ganzen Tag? In diesem Roman erfahren wir einiges über Tod und Teufel, das Liebesleben von Luzifer,  junge Seelen, Geistwesen, Astral-Ebenen und Sonnen-Eruptionenen. So viel sei schon mal verraten: Es soll Menschen geben, die konnten beim Lesen dieses Buches ein Dauergrinsen nicht unterdrücken. Trotzdem ist es alles andere als „Klamauk“, sondern schlichte Tatsache: Es kann eine ganze Menge passieren, wenn ein Sandkorn das Getriebe der Welt durcheinanderbringt. Und wie das dann aussieht, das beschreibt Maria M. Eckert sehr genüsslich – vermutlich konnte sie schon beim Schreiben das Grinsen nicht unterdrücken …

Last-Minute-Buch-Geschenktipp für wen?
Alle, die nicht unbedingt seichte Unterhaltung suchen, sich halbwegs sicher sind, dass es tatsächlich mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als wir uns träumen lassen. Und einen handfesten Sinn für Humor haben. Also eigentlich: für alle sympathischen Menschen – würde ich jedenfalls sagen …

Bestellen?
Dieses Buch ist 2019 in der edition texthandwerk erscheinen und kann direkt bei tredition bestellt werden: als e-book oder als Taschenbuch im Shop der Autorenwelt hier.

 

Tipp 7: Ernste Dinge mit Augenzwinkern Nummer zwei

„Entwicklung“ findet ja auf unendlich vielen Ebenen statt: Ein verletzbares Herz bleibt ein verletzbares Herz und alle Fragen nach DER Liebe sind wohl ewig offene Fragen – dennoch entwickeln wir uns. Im Fall dieses Romans des Österreichers Daniel Sebastian Lange mit sprachlicher Erruptivkraft. Und aus Sicht eines schwulen jungen Mannes. Was allerdings gar nichts ändert. Denn die Erfahrung, dass das Leben uns unerwartet heftig umeinanderschleudern kann, kennen wohl alle Menschen. Sie allerdings selten so intensiv und gleichzeitig mit einem Augenzwinkern beschrieben wie hier.

Last-Minute-Buch-Geschenktipp für wen?
Ganz sicher nicht nur für Schwule und Lesben. Aber auch. Außerdem für alle, die sich von Literatur überraschen lassen wollen, immer wieder mit DER Liebe und ihren seltsamen Wegen hadern, gleichzeitig aber wissen, dass es DIE allgemeingültige Antwort auf alle Fragen in Liebesdingen nie geben wird.

Bestellen?
Auch dieses Buch ist 2019 in der edition texthandwerk erscheinen und kann direkt bei tredition bestellt werden. Als e-book, als Taschenbuch oder Hardcover. Im Shop der Autorenwelt hier.

 

Tipp 10: Spezial-Thema 1 – Altenpflege & magische Momente

Dieser Tipp steht vor allem hier, weil ich das erste Buch meiner Blogger-Kollegin Sonja Schiff so sehr liebe: „10 Dinge, die ich von alten Menschen über das Leben lernte“. Verlinke ich jetzt nicht, denn es ist zur Zeit vergriffen. Sie hat aber 2019 ihr zweites Buch fertig gestellt. Und das empfehle ich jetzt mal einfach – obwohl es sich explizit an eine ganz spezielle Zielgruppe richtet: alle Pflege- und Betreuungskräfte der Altenpflege sowie Führungskräfte von Altenpflegeeinrichtungen, Angehörige und sozialpolitisch tätige Personen. Allein der Titel klingt für mich schon richtig gut:  „Magische Momente in der Altenpflege: Wie Empathie und Begegnung in der Pflege gelingen.“ Im Vorwort schreibt sie, dass es ihr vor allem um eine Neudefinition von Altenpflege gehe. Und wie im ersten Buch spart sie auch hier Praxisbeispiele und persönliche Momente nicht aus. Darum bin ich sicher: Dieses Buch ist eine Empfehlung wert!

Last-Minute-Buch-Geschenktipp für wen?
Pflege- und Betreuungskräfte der Altenpflege, Führungskräfte von Altenpflegeeinrichtungen, sozialpolitisch tätige Menschen. Und alle, die den Stil von Sonja Schiff  lieben.

Bestellen?
Im Shop der Autorenwelt hier.

 

Tipp 9: Spezielles Nr. 2 – Die ideale Anatomie von Blogs

Dieser Tipp ist schon sehr speziell, ich gebe es zu. Aber inzwischen habe ich bei so vielen anderen Bloggerinnen und Bloggern gelesen, dass sie – absolut keine Profis! – beim Lesen dieses Buchs so viele Aha-Erlebnisse hatten, dass ich mich bestätigt sehe: Dies IST eine Buchempfehlung für alle, die bloggen. Mir ging es mit den Aha-Erlebnissen nämlich ganz genauso. Und darum empfehle ich das Buch jetzt einfach, auch wenn es sich unter anderem an echte Blog-Profis richtet, die meist im Kundenauftrag bloggen (müssen). Doch es ist ja immer besser, man hat eher zu viel als zu wenig Fachwissen, oder? Und die Autorin Carola Heine ist ganz sicher absoluter Blogprofi – und zwar schon SEHR lange …

Last-Minute-Buch-Geschenktipp für wen?
Definitiv: für alle, die bloggen.

Bestellen?
Bei amazon hier.

 

Tipp 11: Spezial-Thema 3 – Buchgenres

Alle, die sich selbst auch mit dem Schreiben beschäftigen, kommen um die Frage nach dem richtigen Genre für ihr Buch nicht herum. Und dazu hat meine Netzwerkkollegin Anette Huesemann jetzt DAS Standardwerk geschrieben: „Buchgenres kompakt: Handbuch der Genres von Actionthriller bis Zeitgeschehen“. Darin finden sich die Begriffe zu fast 200 Genres und Subgenres – viele davon werden ausführlich erläutert und belegt. Und dann noch mal fast 200 Synonyme für eben diese Genres … Ich sage ja: Um das Thema kommt man kaum herum … Es ist groß, intensiv und wichtig.

Last-Minute-Buch-Geschenktipp für wen?
Für alle, die sich mit dem Selberschreiben beschäftigen oder beschäftigen wollen, Freundinnen oder Freunden dabei helfen möchten, Testleser/innen sind oder werden wollen. Oder sich ganz einfach fragen: Wohin ist unsere Buchwelt unterwegs? Denn auch wenn es „nur“ ein Handbuch ist – wer sich für die Buchwelt interessiert, kann dort durchaus interessante Entdeckungen, sich manche Dinge klarer machen.

Bestellen?
Mehr zum Buch und Bestellmöglichkeiten hier. Bezug über den Shop der Autorenwelt hier.

 

Tipp 12: Maria Bachmann ist eine Kriegsenkelin

Dass sich Maria Bachmann, Schauspielerin, Autorin und noch viel mehr, eines Tages ganz unverhofft direkt an mich wandte, gehört zu meinen Highlights des Jahres 2019. Sie ist eine wunderbare Erzählerin, kann lakonisch-kurz, einfühlsam-sanft, präzise, im Stakkato und doch stets nah und nachfühlbar erzählen. Nie ein Wort zu viel, jede Art von „Betroffenheitsprosa“ wird man bei ihr vergeblich suchen. Dabei ist sie im äußersten Maß betroffen von dem, was sie in „Du weißt ja gar nicht, wie gut du es hast“ erzählt. Es ist ihre Geschichte. Die Geschichte einer Kriegsenkelin, die sich so lang mit dem Erbe ihrer Eltern quält, bis sie fast daran zerbrochen ist. Und das ist leider ganz typisch. Ich kann hier nur sagen: lesen! Was ich sonst noch darüber zu sagen habe, steht hier.

Last-Minute-Buch-Geschenktipp für wen?
Für alle, die selbst Kriegsenkel sein könnten – wer nach Jahren rechnen will, für den sind das jene Menschen, die zur Generation der „Babyboomer“ gehören. Doch ich kenne inzwischen sehr viele Menschen, die sich für das Thema interessieren und  aus ganz anderen Generationen kommen. Denn es gibt ziemlich viele Gründe, um sich für dieses Thema zu interessieren – da muss man nicht unbedingt unmittelbar selbst betroffen sein … Also eigentlich für alle Menschen, die achtsam mit sich und anderen umgehen wollen. Außerdem liest sich das Buch einfach nur gut.

Bestellen?
Direkt beim Verlag hier. Und im Shop der Autorenwelt hier.


 

 

Ich freue mich, wenn ihr diesen Beitrag in die Welt tragt ... danke!

2 thoughts on “Jahresrückblick: Bücher, Bücher! 12 Last-Minute-Buch-Geschenktipps

  1. Liebe Maria,
    du machst mich fertig mit deinen vielen Tipps und Recherchen. Gibt’s bei Euch denn keine „Zuckerbredli un Linzerdarde“? Auch wenn ich kein Schluri und Schlaffi bin, der Alltag wartet durchaus mit der einen oder anderen Herausforderung auf. (Beinahe hätte ich Herausforderung mit Vogel-V geschrieben Uahh!) Wenn es Euch (Uschi und dich) mal in den Südwesten, ganz nach links unten verschlägt, meldet Euch. Ich würd mich riesig freuen.
    Beate (Alter Ego Rénate)

    1. Liebe Rénate,
      sagen wir mal so: Für die einen sieht es aus wie fröhliche Freizeitbeschäftigung, statt Zuckerbrezeln und Linzertorte (wenn ich das richtig übersetzt habe …) Das nehme ich als Kompliment, genauso ist es nämlich auch gedacht. In Wirklichkeit ist es allerdings Arbeit, schließlich leben wir als Selbstständige auch von unserer Online-Reputation. Und das ist immer eine Gratwanderung: niemandem in den Allerwertesten kriechen, zu allem stehen zu können, was man so postet, darüber vielleicht Kund/innen gewinnen können – und am Ende auch noch Geld dafür verlangen. Obwohl man doch schon so viel kostenlos gemacht hat… Gratwanderung ist fast noch untertrieben. Manchmal auch ein schmerzhafter Spagat. Und wenn das dann so ist, träume ich in der Tat von Zuckerbrezeln, Linzertorte und was Salzigem auf glitzernden Weihnachtsmärkten … Klar: Sollte ich mal in der Nähe sein, melde ich mich sehr gern, versprochen!
      Herzlichen Gruß
      Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.