Durchsuchen nach
Kategorie: Buchtipps

Ein Lob auf den Eigensinn. Und Ursula Nuber. Eine Buchempfehlung

Ein Lob auf den Eigensinn. Und Ursula Nuber. Eine Buchempfehlung

Ohne Ursula Nuber würde ich mich seit etwa drei Jahren in gewisser Weise unangenehm einsam fühlen … Etwa so lange beschäftige ich mich nämlich schon mit dem Thema Eigensinn. Es ist völlig klar, dass man damit ein wenig einsam ist, denn der Eigensinn hat stellenweise noch immer einen schlechten Ruf. Gerade beim Schreiben eigener Bücher ist „ein bisschen einsam“ aber sicher auch kein Fehler. Allerdings: „unangenehm einsam“ hätte für mich die ständige Frage bedeutet: „Mache/Sehe ich da nicht vielleicht doch…

Weiterlesen Weiterlesen

Ankündigung: Mehr Buchtipps

Ankündigung: Mehr Buchtipps

Warum mehr Buchtipps? Im Zuge meiner Recherchen zur Trilogie des Eigensinns bin ich auf so viele tolle Bücher gestoßen, dass ich es traurig fände, daraus immer nur einen Satz in meinen eigenen Büchern zu zitieren. Viele davon verdienen sehr viel mehr Aufmerksamkeit. Und die werde ich ihnen hier schenken. Als klassische Buchtipps, ganz abseits der Welt der Neuerscheinungen. Manche haben durchaus schon ein paar Jährchen auf dem Buchrücken… Finde ich gar nicht schlimm, ganz im Gegenteil, Zeitlosigkeit ist nicht das…

Weiterlesen Weiterlesen

Gegen Gegrübel, Märchen und Halbwahrheiten: Keine Angst vor Schlafstörungen!

Gegen Gegrübel, Märchen und Halbwahrheiten: Keine Angst vor Schlafstörungen!

Sabine Frisch hat ein Buch geschrieben, in dem mich viele Überschriften auf Anhieb angesprungen haben. Denn genau das vermute ich schon ziemlich lang: Grübler raus aus dem Bett! Beste Freunde: Schlafstörungen und Ängste Mythos Schlafhygiene Und es geht noch um viele weitere „Märchen, Mythen und Halbwahrheiten“. Um den Hund im Bett ebenso wie um verschiedene Schlafrituale oder die Befürchtungen, die einem unweigerlich kommen müssen, wenn man all die „prophezeiten Folgen der Schlafstörung“ ernst nimmt. Glasklar, praxisbezogen und hilfreich Das Buch…

Weiterlesen Weiterlesen

In memoriam: Hermann Hesse. Weil er den Eigensinn so liebte

In memoriam: Hermann Hesse. Weil er den Eigensinn so liebte

Hermann Hesse und mich verbindet eine lange Geschichte … Eine, die nicht zuletzt für meine Trilogie des Eigensinns ziemlich wichtig ist. Ganz klar: Es ist der Eigensinn, der uns verbindet. Für Hermann Hesse war Eigensinn eine Tugend Und zwar die höchste, die er sich vorstellen konnte. Tugend – was ist das nun schon wieder?! Nehmen wir mal eine klassische Tugend: Tapferkeit. Etwas altmodisch, ich weiß. Heute wäre vielleicht besser ein Wort wie Zivilcourage. Wie immer wir es nennen, das ist…

Weiterlesen Weiterlesen

Buchtipp: Unsichtbare Frauen. Caroline Criado-Perez

Buchtipp: Unsichtbare Frauen. Caroline Criado-Perez

Ursprünglich habe ich diese – sehr dringende – Buchempfehlung für eine Blogparade geschrieben: die Frage meiner Kollegin  Cordula Natusch, welche Sachbücher 2020 wir empfehlen wollen. Meinen Originalbeitrag findet ihr hier. Mein wichtigster Buchtipp  heißt „Unsichtbare Frauen“, ist 2020 auf deutsch erschienen und wurde von Caroline Criado-Perez geschrieben. Die Journalistin, Feministin, Aktivistin und Trägerin des britischen Ritterordens OBE wurde 1984 in Brasilien geboren und lebt in London. Drei Jahre lang hat sie gebraucht, bis sie dieses Buch publizieren konnte – kein Wunder, denn…

Weiterlesen Weiterlesen

Das menschliche Maß: Alexander Kluge, Gerhard Richter und der Eigensinn

Das menschliche Maß: Alexander Kluge, Gerhard Richter und der Eigensinn

Dieser Text wird ein Buchtipp. Und doch so viel mehr als das … Denn wir haben es mit zwei ganz großen Eigensinnigen zu tun: Der Maler Gerhard Richter fotografiert. Und der Allrounder Alexander Kluge schreibt. Zu verdanken haben wir das zwei Zufällen: Erstens trafen sich die beiden zufällig in einem Engadiner Hotel. Zu Silvester, mitten Schnee. Darum sind all die großartigen Fotos von Gerhard Richter in diesem Buch voller Eis, Schnee und Eiszapfen. Und dem Zufall, dass beide im gleichen…

Weiterlesen Weiterlesen

Mein Leben mit Martha: lauter positive Überraschungen. Ein Buchtipp

Mein Leben mit Martha: lauter positive Überraschungen. Ein Buchtipp

Ja, ich liebe Überraschungen! Die erste Überraschung war dieses Buch: so nah, so vorsichtig und doch so direkt. Schön! Zweite Überraschung war die Autorin: Ich kenne das „Branchenblatt“ der Buchhandelswelt, das Börsenblatt schon lang, hatte es sogar mal abonniert. Und lese es inzwischen eher ungern. Bis ich jetzt entdeckte, dass Martina Bergmann, die Buchhändlerin aus Borgholzhausen, dort eine überaus lesenswerte Kolumne hat. Einen eigenen Blog sowieso. Gleichzeitig ist Martina Bergmann die Autorin des Buches, das ich jetzt vorstellen möchte: „Mein…

Weiterlesen Weiterlesen

Making of Trilogie des Eigensinns: Ich bin Gastautorin bei Evelyn Kuttig

Making of Trilogie des Eigensinns: Ich bin Gastautorin bei Evelyn Kuttig

Ich würde euch gern kurz Evelyn Kuttig vorstellen … Sie bietet auf Schwarzaufweiss Grafikdesign und Projektmanagement an. Ich kenne sie als leidenschaftliche Netzwerkerin durch viele, äußerst freundliche Online-Begegnungen. Und kürzlich hat sie mich eingeladen, für ihren Blog doch mal was über die Entstehung meiner „Trilogie des Eigensinns“ zu schreiben. Um es gleich zu sagen: Das wurde nicht nur ein Beitrag, das wurden drei. Heute ging der erste Teil online: „Wie ich zum Buchthema EIGENSINN kam: Über Unbehagen und Wut“. Da…

Weiterlesen Weiterlesen

Fuck the Falten – Wild bleiben statt alt werden. Eine Buchempfehlung

Fuck the Falten – Wild bleiben statt alt werden. Eine Buchempfehlung

Ich bin äußerst glücklich darüber, dass im Kontext von „Fuck the Falten“ nirgends das Wort Mutmach-Buch auftaucht. Es gibt so Modebegriffe, die entwerten Wertvolles auf Anhieb. Und „Mutmach-Buch“ gehört für mich dazu. Obwohl nicht zu bestreiten ist: Dieses Buch MACHT Mut. Und Lust. Lust auf das Älterwerden. Mut dazu, Veränderungen, Falten, Lebenseinschnitte, Unvorhergesehenes immer wieder neu anzunehmen. Und irgendwie ist am Älterwerden ja alles – irgendwie – unvorhersehbar. Natürlich wissen wir, dass wir älter werden. Das ist vorhersehbar, natürlich! Aber:…

Weiterlesen Weiterlesen

Hat noch jemand Lust …

Hat noch jemand Lust …

… den ersten Band meiner Trilogie des Eigensinns zu lesen, vielleicht sogar was darüber zu schreiben? Ja, ich gebe zu: Ein bisschen Interesse für Geistesgeschichte, Literatur und ein Quäntchen Philosophie sind dabei nicht schlecht. Edith Nebel hat das in ihrer Rezension klar auf den Punkt gebracht. Ich gebe auch zu: Mir hat das Schreiben dieses Buches großen Spaß gemacht. Und mir ist völlig klar: Das ist absoluter Luxus. Trotzdem glaube ich nicht, dass ich da an den „Leser-Interessen“ vorbei geschrieben…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Trauma-Buch von Dunja Voos: „Schatten der Vergangenheit“.

Das Trauma-Buch von Dunja Voos: „Schatten der Vergangenheit“.

Mein Eingangsgedanke mag seltsam klingen: Mich beeindruckt dieses Buch, weil es „nur“ 162 Seiten hat. Das ist vor allem aufgrund des Themas bemerkenswert. „Schatten der Vergangenheit – Trauma liebevoll heilen und innere Balance finden“, heißt es. Und beschäftigt sich mit so gut wie allen Facetten traumatischer Erfahrungen. Vor allem denen, die in frühkindlicher Zeit entstanden sind. Doch Traumata durch Krieg, (sexuellen) Missbrauch, Flucht oder Unfälle finden ebenso Erwähnung wie die vielfältigen Auswirkungen traumatischer Erfahrungen – von der transgenerationalen Weitergabe bis…

Weiterlesen Weiterlesen

Gewinnspiel Buch: Möchte jemand meinen Band zwei der Trilogie des Eigensinns gewinnen?

Gewinnspiel Buch: Möchte jemand meinen Band zwei der Trilogie des Eigensinns gewinnen?

Euch kann ich es ja sagen: Ich bin noch immer nicht ganz durch mit den Korrekturen für meinen zweiten Band der Trilogie des Eigensinns … Wie das so ist: Erst denkt man, alles sei schon perfekt. Dann kommt die Korrektorin und sagt: „Naja, noch nicht so ganz …“ Dann fällt mir selbst noch dies und das ein … Und wenn dann auch noch eine Pandemie um die Ecke kommt, sind die Zeitpläne endgültig alle über den Haufen geworfen. Fluch, Gehadere….

Weiterlesen Weiterlesen

Eigensinn und Älterwerden

Eigensinn und Älterwerden

Für Hermann Hesse war die Sache klar: „Ich bin mit den Jahren und Jahrzehnten immer mehr ein Liebhaber des Individuellen und Differenzierten geworden, entgegen allen Tendenzen unserer Zeit.“ Hesse ist einer meiner wichtigsten Mitstreiter, wenn es um das sinnvolle Leben und Schreiben mit Eigensinn geht … Nachzulesen in meinem ersten Band der Trilogie des Eigensinns: Mein Kompass ist der Eigensinn – Grundlagen, Vorbilder und Nutzen. Ermutigung zum eigensinnigen Schreiben. Bestellbar hier. Als Taschenbuch oder Hardcover, ihr habt die Wahl. Ebenso…

Weiterlesen Weiterlesen

Mein Eigensinn. Schreibend und lesend …

Mein Eigensinn. Schreibend und lesend …

„Wenn jemand sagt, ich sei eigensinnig – soll das Lob oder Beleidigung sein? Warum fand Hermann Hesse den Eigensinn so toll? Kann mir Eigensinn beim Schreiben helfen? Was sind erzählende Sachbücher? Muss ich über 50 sein, um eigensinnig schreiben zu können? Sind Selfpublisher eigensinnig? Kann Eigensinn zur Vielfalt im Buchmarkt beitragen?“ Das sind nur einige der Fragen, zu denen mich mein Eigensinn geführt hat. Und ich glaube: Ich habe die beiden Themen (Bücher) Schreiben und Eigensinn zum ersten Mal überhaupt…

Weiterlesen Weiterlesen

Abenteuer, Buch-Reise, Kompass und Sinn: Die Trilogie des Eigensinns

Abenteuer, Buch-Reise, Kompass und Sinn: Die Trilogie des Eigensinns

Ich habe schon viel geschrieben. Sehr viel. Nicht nur als Bloggerin. Sondern auch als Ghostwriterin, vor langer Zeit sogar mal Gedichte (in einer Anthologie von suhrkamp!) veröffentlicht. Aber das „richtige Buch“ ließ lang auf sich warten. Und jetzt kam alles ganz anders als geplant. Ehrlich gesagt: Ich habe einige – nicht gerade schöne – Tage gebraucht, um mich wieder zu fangen, die Corona-Krise traf mich doppelt und dreifach.. Denn ich hatte nette Pläne: Mein erstes Buch der Trilogie wollte ich…

Weiterlesen Weiterlesen

Lust auf die Côte d’Azur?

Lust auf die Côte d’Azur?

Geht hier jemandem das eher graue Februarwetter auf die Nerven? Sehnsucht nach Sonne und Mittelmeer? Dann habe ich eine Buchempfehlung: die Krimis der Christine Cazon. Auf die Autorin bin ich gestoßen, als ich mal wieder Mails an „unsere“ Blogger/innen 50plus verschickt habe, mit einer Einladung zum kleinen Porträt. Da war auch eine Christiane Dreher dabei. Und siehe da: Es stellte sich heraus, dass sie sehr erfolgreiche Bücher aus Südfrankreich schreibt. Und zwar unter dem Pseudonym Christine Cazon. Das begann mit…

Weiterlesen Weiterlesen

Älterwerden, Eigensinn & Schreiben? Passt! Beispiel Ingrid Noll

Älterwerden, Eigensinn & Schreiben? Passt! Beispiel Ingrid Noll

Vermutlich kennt ihr Ingrid Noll … Oder? Das ist die freche Autorin, die mit Mitte 50 begann, so etwas wie Krimis zu schreiben. „So etwas wie Krimis“ darum, weil sie selbst sagt, dass sie eigentlich weniger Krimihandlungen, sondern eher „Menschengeschichten“ schreiben wolle. Das hat sie beispielsweise Roger Willemsen 2009 in einem Interviewe auf „Zeit online“ erzählt: all ihre Bücher seien „Menschengeschichten mit kriminellem Sahnehäubchen“. Das ist eine ganz eigene Selbstpositionierung der Ingrid Noll. Und genauso eigensinnig, wie sie schreibt, was…

Weiterlesen Weiterlesen

Jahresrückblick: Bücher, Bücher! 12 Last-Minute-Buch-Geschenktipps

Jahresrückblick: Bücher, Bücher! 12 Last-Minute-Buch-Geschenktipps

Ja, ich bin ein bisschen früh dran mit meinem Jahresrückblick … Aber dazwischen liegt ja auch noch Weihnachten – und ich kenne kaum ein besseres Last-Minute-Geschenk als ein Buch. Außerdem ist allein die Plattform Blogs 50plus für einen unverbesserlichen Büchermenschen wie mich eine wahre Schatzgrube … Auch, was Bücher angeht. Doch bei meinem Jahresrückblick bleibe ich nicht allein dabei, sondern beziehe auch weitere Tipps von Autorinnen, Autoren und Themen ein, die mir im Lauf des Jahres über den Weg gelaufen…

Weiterlesen Weiterlesen

Lebenserfahrene Arbeitskräfte spielen ihre Stärken aus – eine Buchempfehlung

Lebenserfahrene Arbeitskräfte spielen ihre Stärken aus – eine Buchempfehlung

Christine Radomsky ist promovierte Physikerin, hat lange als IT-Ingenieurin gearbeitet und unterstützt inzwischen selbstständig als Business-Coach vor allem „lebenserfahrene Menschen“ in beruflichen Krisen und/oder bei deren Neuorientierung in der Arbeitswelt. Sie hat also die optimalen Voraussetzungen, um über genau dieses Wissen, die Erfahrungen, Möglichkeiten und Chancen derartiger Lebenswege ein Buch zu schreiben. Ein Buch, das überfällig ist. Denn Bücher zur beruflichen (Neu-)Orientierung gibt es wie Sand am Meer. Nur: Wer hat die „lebenserfahrenen Menschen“ dabei im Blick? Allein diese kluge…

Weiterlesen Weiterlesen

Existenzgründungen von Menschen „45plus“. Ein notwendiges Buch

Existenzgründungen von Menschen „45plus“. Ein notwendiges Buch

Es war ein lustiger Zufall: Just in dem Moment, in dem mir immer klarer wurde, dass die Zeit meiner Festanstellungen  nun wohl endgültig vorbei sein würde, sprang mir die Werbung zu einem Existenzgründungsseminar von Dagmar Schulz ins Auge. Schon damals lag ihr Schwerpunkt auf Gründungsvorhaben von Menschen mit „45plus“. Das passte damals für mich – naja, ich lag ein paar Jahre darüber …. Es passt noch heute zu meinem Blog. Und es passt schon lang zu Dagmar Schulz: Die ausgebildete…

Weiterlesen Weiterlesen

Bücherschreiben und Älterwerden

Bücherschreiben und Älterwerden

Bücher schreiben zwischen Beziehungschaos und Jobsuche, zwischen Kleinkind(ern), Hausbau und/oder Wohnungssuche, Hochzeitsvorbereitungen oder Liebeskummer? Ja, geht alles. Sind auch wirklich gute Buchthemen. Aber meistens ist es doch so: Das, wo ich gerade mittendrin stecke, ist schwerer überschaubar und be-schreibbar, als wenn ich etwas Abstand dazu habe. Und damit Bücherschreiben Spaß machen kann, ist es kein Fehler, wenn ich beim Schreiben neue Blicke entstehen lassen kann – auf mich selbst, auf Ereignisse, Entwicklungen. Darum bin ich der Meinung: Ja, natürlich lassen…

Weiterlesen Weiterlesen

Christiane Dreher, Christine Cazon: eine Frau bloggt, schreibt & und spricht über das Älterwerden

Christiane Dreher, Christine Cazon: eine Frau bloggt, schreibt & und spricht über das Älterwerden

„Mit Anfang 40 für ein Jahr nach Frankreich gegangen und immer noch dort. Ein Blog über das wundervolle und dennoch anstrengende Leben in Frankreich, mit einem französischen Mann, dessen Familie und (nur noch) einer Katze. Das alles mal in einem Bergdorf, mal an der Côte d’Azur“, schreibt sie, als sie bei blogs50plus ihren Blog Au fil des mots vorstellt. Im Impressum des Blogs steht ihr „erster Name“: Christiane Dreher. Erster Name?! Ja, denn es gibt noch einen zweiten – und…

Weiterlesen Weiterlesen

Wenn Kriegsenkel schreiben …

Wenn Kriegsenkel schreiben …

Erst einmal bitte ich all jene um Verzeihung, die meinen Newsletter abonniert haben … Dieser Text ist in weiten Teilen aus meiner August-Ausgabe „geklaut“. Immerhin: Wer ihn abonniert hat, bekam ihn zuerst. Ist ja auch schon mal was. Und ich habe auch noch ziemlich vieles ergänzt und aktualisiert. Denn das Thema lässt mich einfach nicht mehr los, es ist schlicht zu wichtig. Wer sind die „Kriegsenkel“? Denn es geht um uns. Um die heute 50- bis 70-Jährigen, vor allem die…

Weiterlesen Weiterlesen

Mit Uschi Ronnenberg in Aachen glücklich – ein Buchtipp

Mit Uschi Ronnenberg in Aachen glücklich – ein Buchtipp

Von Pulheim – wo ich wohne – nach Aachen sind es gerade mal 73,5 Kilometer. Trotzdem bin ich nicht allzu oft in Aachen. Aber wenn, dann finde ich es jedes Mal wunderschön. Vielleicht bin ich ja ein Glückspilz. Denn ich kenne mindestens zwei tolle Frauen, die dort leben. Die eine davon heißt Uschi Ronnenberg. Und hat mir vor etwa einem Jahr eine ganz exklusive Stadtführung angeboten: Nur wir beide, die (fast) gebürtige Aachenerin, meine Partnerin in so vielen beruflichen Belangen….

Weiterlesen Weiterlesen

Die Alchimie der Wechseljahre – ein neues Buch zum Thema

Die Alchimie der Wechseljahre – ein neues Buch zum Thema

Um es gleich vorweg zu sagen: Ich mag mich jetzt mit niemandem darüber streiten, ob die Wechseljahre wirkliche „reine Frauensache“ sind. Oder ob auch Männer betroffen sind (Ich vermute: ja …), wie das dann heißt und wie es sich äußert. Tatsache ist: Das Buch, von dem hier die Rede ist, wurde von einer Autorin geschrieben. Bettina Schmidt heißt sie, hat schon vor rund 30 Jahren die Traditionelle Chinesische Medizin mit Schwerpunkt Akkupunktur studiert, arbeitet als Heilpraktikerin und Homöopathin, beschäftigt sich…

Weiterlesen Weiterlesen

„Nicht mit mir!“ Buchempfehlung: Nathalie Springer und Catharina Wilhelm

„Nicht mit mir!“ Buchempfehlung: Nathalie Springer und Catharina Wilhelm

Dieser Buchtipp steht aus zwei Gründen hier … Zum ersten, weil das Thema wirklich alle Menschen angeht – es sei denn, sie leben als Eremiten allein im Wald. Aber wer kann das heute schon noch? Zum anderen, weil eine der beiden Autorinnen, Catharina Wilhelm, auch eine Bloggerin50plus ist. Und dann natürlich, weil ich das Buch richtig großartig finde: Es ist gleichermaßen amüsant wie nützlich und klug. Amüsant ist ja schon das Titelbild …. Worum geht es? Um eine Erfahrung, die…

Weiterlesen Weiterlesen

Buchtipp: Ruprecht Frieling – Der Bücherprinz

Buchtipp: Ruprecht Frieling – Der Bücherprinz

Für mich ist der Mann DIE Entdeckung der letzten drei Jahre meiner Auseinandersetzung mit Selfpublishing, Eigensinn und Buchmarkt … Ich weiß nicht, ob ihr das kennt: Man trifft jemanden, steht mit ihm an irgendeinem Stehtisch rum. Und kriegt plötzlich auf einen Schlag gute Laune. So ging mir das mit Ruprecht Frieling. Ich wusste in einer plötzlichen Erkenntnis: Der Mann ist ein Geistesverwandter, nein, mehr als das. Der traut sich tausendmal mehr als ich, hat so vieles wahr gemacht, was bei…

Weiterlesen Weiterlesen

Buchempfehlung: gemeinschaftliche Wohnprojekte. Wohnen im Alter & viel mehr

Buchempfehlung: gemeinschaftliche Wohnprojekte. Wohnen im Alter & viel mehr

„Ab ins Wohnprojekt!“ So heißt das neue Buch von Lisa Frohn. Vor einigen Jahren hat sie sich noch mit dem Prozess des Älterwerdens beschäftigt: „#Ran ans Alter“ war da der Buchtitel. Die Autorin mit den Ausrufezeichen im Titel macht damit von Anfang an unmissverständlich klar, worum es ihr vor allem geht: um das Handeln, Aktiv-Werden, um Engagement. Allerdings ganz sicher nicht durch blinden Aktionismus, ganz im Gegenteil: Damit „Wohnträume Wirklichkeit werden“ können (so der Untertitel des jüngsten Buches) sind viel…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein Buch, das Zeit, Literatur und Sprache fulminant verwirbelt: Die Miranda von Dirk Mende

Ein Buch, das Zeit, Literatur und Sprache fulminant verwirbelt: Die Miranda von Dirk Mende

Ja, ich möchte euch ein Adventsgeschenk machen … Ein Buch, das so liebevoll ausgestattet ist, wie es kaum ein Verlag heute noch tut – und der, der es tat, den gibts schon gar nicht mehr. Das Buch, um das es hier geht, ist bereits 2012 erschienen: Dirk Mende – Miranda und die Wunderfeder, wie immer bei mir über den Shop der Autorenwelt. Gibt es aber natürlich auch antiquarisch … „Curiöse und sehr gefährliche Reisebeschreibungen“ Halt! Der Titel ist ja noch lang…

Weiterlesen Weiterlesen

Wolfgang Schiele: Älterwerden aktiv selbstbestimmt und sinnorientiert gestalten

Wolfgang Schiele: Älterwerden aktiv selbstbestimmt und sinnorientiert gestalten

Wolfgang Schiele bloggt über die „späte Freiheit Ruhestand“. Und er weiß ganz genau, worüber er da schreibt … Erstens ist er selbst schon mitten in dieser Freiheit, zweitens nutzt er sie dazu, Menschen auf dem Weg dorthin zu begleiten – das kann kaum früh genug beginnen. Und drittens hat er über all das ein Buch geschrieben – darüber habe ich nun meinerseits schon mal gebloggt. Aber auch Christine Radomsky, die sich als Sinncoach mit ähnlichen Themen beschäftigt – hier ihre…

Weiterlesen Weiterlesen

Ab ins Wohnprojekt! Wohnträume werden Wirklichkeit. Mit unserer Hilfe!

Ab ins Wohnprojekt! Wohnträume werden Wirklichkeit. Mit unserer Hilfe!

„Ich träume nicht nur vom zusammen Wohnen, sondern auch davon, dass jede/r Einzelne sich selbst verwirklichen und entfalten und gleichzeitig Teil einer Gemeinschaft sein kann!“ Das sagt Lisa Frohn, deren Buch #Ran ans Alter ich schon so großartig fand – nachzulesen hier.   Wohnträume und das Älterwerden … Und jetzt schreibt die Frau, die auch Mitglied der Plattform Blogs50plus ist (ihre Webseite Werkstatt für miteinander hier), ein weiteres Buch. „Ab ins Wohnprojekt! Wohnträume werden Wirklichkeit“, so der Titel. Doch das…

Weiterlesen Weiterlesen

„Ich dachte, älter werden dauert länger“: Buchempfehlung

„Ich dachte, älter werden dauert länger“: Buchempfehlung

Die wichtigste Information – jedenfalls für mich – steht immer am Anfang jeden Kapitels rechts oben auf der Seite: Heike oder Lucinde? Lucinde ist die, der Zahlen, die mit „5“ beginnen, so ganz und gar nicht in die Tüte, auf die Geburtstagstorte oder sonstwohin kommen sollen. Dumm nur, dass ihren Ehemann das weniger zu stören scheint – der will demnächst ganz ungeniert seinen 50. Geburtstag feiern. Zu dem Lucinde (auf dem Foto die, die hinten steht)  ihm eine Rede halten will…

Weiterlesen Weiterlesen

Rastlos im Beruf, ratlos im Ruhestand? Ein Buchtipp

Rastlos im Beruf, ratlos im Ruhestand? Ein Buchtipp

Ich finde ja, dass bei jedem Buch eine der wichtigsten Fragen lautet: Weiß der Autor, wovon er da spricht? Kennt die Autorin die Milieus, in denen die Handlung angesiedelt ist? Natürlich lässt sich reine Fiktion – wie der Name ja schon sagt – auch vollständig erfinden. Doch selbst dann werden Autor/innen immer durch den Text „schimmern“ … Noch wichtiger werden meine ersten Fragen bei jedem Sachbuch, auch und gerade, wenn Autor/innen neben allen notwendigen Fakten immer mal wieder von sich…

Weiterlesen Weiterlesen

Mindestens fünf Kilo Brausepulver … Oder: Greta Silver

Mindestens fünf Kilo Brausepulver … Oder: Greta Silver

Das habe ich wirklich noch nie gemacht … ein Buch auf die Küchenwaage gelegt: 350 Gramm Brausepulver! Die sich allerdings wie mindestens fünf Kilo anfühlen. Es geht um das Buch von Greta Silver „Wie Brausepulver auf der Zunge“. Zu bestellen beispielsweise im Shop der Autorenwelt hier – daher stammt auch das Foto. Explosionen von Glück. Und Brausepulver Die Frau muss ich kaum noch vorstellen, oder? Sie ist im Moment fast überall präsent – und wirklich eine 70-Jährige, bei der man…

Weiterlesen Weiterlesen

German Glück: Mindestens drei gute Gründe, um glücklich zu sein

German Glück: Mindestens drei gute Gründe, um glücklich zu sein

Zugegeben: Ich bin ein bisschen befangen. Denn Sabine Eichhorst gehört zum gleichen Netzwerk wie ich, dem texttreff. Da gibt es viele Frauen, die extrem gut schreiben können. Sabine natürlich auch, schließlich schreibt sie seit 1993 Sachbücher, Memoirs und Belletristik. Sie arbeitete außerdem viele Jahre als Radiojournalistin für verschiedene ARD-Sender und wurde für ihre Features und Reportagen 2002 mit dem CIVIS-Medienpreis und 2011 mit dem Herbert-Quandt-Medienpreis ausgezeichnet. Glück? Ganz sicher nicht. In diesem Fall geht es um pures Können, um Handwerk…

Weiterlesen Weiterlesen

„Literarische Delikatessen“ mit der Post: Nessa Altura

„Literarische Delikatessen“ mit der Post: Nessa Altura

Der Blog von Nessa Altura ist Teil ihres Angebots Autorenexpress. Und das sind „Geschichten, aber anders“: Aus ihrer Manufaktur kommen „kleine literarische Delikatessen, die ich Ihnen oder Ihren Lieben schicke. Kosten Sie davon: Texte mit Sahnehäubchen! Briefromane im Abo, Kurzgeschichten zum Abonnieren oder Urlaubslektüre vom Sand und Schnee bis hin zu Fernreisen.“ Und außerdem ist die Frau, die schon zahlreiche Bücher (mit-)verfasst hat, auch auf der Plattform Blogs50plus vertreten – darum möchte ich hier ein klein wenig mehr über Nessa…

Weiterlesen Weiterlesen

„Erleichterter Familiennachzug“ in der Praxis. Ein Buchtipp

„Erleichterter Familiennachzug“ in der Praxis. Ein Buchtipp

Biggi Mestmäcker kenne ich als Textkollegin schon ein Weilchen. Ich habe auch – eher mit halbem Auge – verfolgt, wie sie immer wieder auf Facebook und woanders darüber berichtete, wie sie „über den Tellerrand“ kochte… Fotos von leckerem Essen, immer multinational. Kein Wunder, geht es doch hier um eine gemeinnützige Organisation, die „ohne Vorurteile für ein neues Miteinander zwischen Geflüchteten und Beheimateten“ kocht, isst, Gemüse schnippelt, voneinander lernt, lacht, sich austauscht. Das gefiel mir. Biggis Essensberichte und -fotos handelten oft…

Weiterlesen Weiterlesen

„Noch einmal ist alles offen“ – das Älterwerden als Geschenk & Chance zum Aufbruch. Eine Buchempfehlung

„Noch einmal ist alles offen“ – das Älterwerden als Geschenk & Chance zum Aufbruch. Eine Buchempfehlung

Was passiert, wenn jemand mit viel Lebenserfahrung, Neugierde, Optimismus und einem extrem offenen Blick ein Buch über ein Thema schreibt, um das andre lieber einen großen Bogen machen – sagen wir: über das Alter(n)? Und dabei weder Demenz noch Tod, weder Spiritualität noch Pflegebedürftigkeit ausklammert?  Genau! Ein solches Buch macht fast von selbst Mut, öffnet den Blick und lässt Leserinnen und Leser selbst auf die Suche gehen, nach dem „Geschenk des Älterwerdens“. Fundament: Auseinandersetzung mit meiner Endlichkeit Wenn die Autorin…

Weiterlesen Weiterlesen

#Ran ans Alter! Lisa Frohns „Alterskultur“ ist eine Anstiftung…. Leseaufruf!

#Ran ans Alter! Lisa Frohns „Alterskultur“ ist eine Anstiftung…. Leseaufruf!

Ich habe letzte Nacht ein Buch gelesen, das war eigentlich gar kein Buch. Das war Kopfwäsche, Großreinemachen, Orkan, Vision im Vorbeifliegen, Manifest. Aber letzten Endes habe ich mir das wohl auch ein bisschen selbst eingebrockt…. Irgendwie. Seit 2015 steht mein eigenes Mini-Manifest hier auf der Seite: „Diese Seite ist für alle, die …“ Und exakt im gleichen Jahr hat Lisa Frohn ihr Buch #Ran ans Alter veröffentlicht. Ja, uns treiben ähnliche Dinge um. Fragen, Zweifel, neue und alte Erkenntnisse, Einsichten. Aber wo…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Rotbartsaga, Tierschutz, Maritimes – und mehr: Wolfgang Schwerdt

Die Rotbartsaga, Tierschutz, Maritimes – und mehr: Wolfgang Schwerdt

Die Abenteuer des Schiffskaters Rotbart, Archäologie, Tierschutz, Kultur- und Schifffahrtsgeschichte, feuerspuckende Drachen, Nordhessisches, Mythologie, Fantasy, historische Betrachtungen… und sicher habe ich noch was vergessen. Er ist einfach extrem vielseitig: Wolfgang Schwerdt ist „Buchautor, Journalist, Blogger und Kulturschaffender“ – so beschreibt er sich selbst auf der Plattform www.blogs50plus.de. Und weil er dort mit all seinen Talenten und Themen vertreten ist, freue ich mich, ihn heute in meiner Serie all der Menschen kurz zu porträtieren, die hinter den inzwischen mehr als 200 Blogs stehen, deren…

Weiterlesen Weiterlesen

Zwischen 1950 und 1980 geboren? Von der Kraft der Kriegsenkel…

Zwischen 1950 und 1980 geboren? Von der Kraft der Kriegsenkel…

Ich habe es geahnt: Meine Beschäftigung mit dem Buch von Ingrid Meyer-Legrand ist noch lange nicht beendet. „Die Kraft der Kriegsenkel“ heisst es. Und auch wenn es nicht das erste und einzige Buch zum Thema ist, gibt es vier Dinge, die mich sehr für grade dieses Buch einnehmen: Das Wort Kraft. Ja, ich zähle mich eindeutig zur Generation der Kriegsenkel. Und die ist größer, als Generationen sonst definiert werden. Sie umfasst die Jahrgänge der zwischen 1950 und 1980 Geborenen: Wir…

Weiterlesen Weiterlesen

„Die Kraft der Kriegsenkel“ – ein Buch, das wir uns selbst schenken sollten

„Die Kraft der Kriegsenkel“ – ein Buch, das wir uns selbst schenken sollten

Um es gleich zu sagen: Ich halte dieses Buch für ein ganz wunderbares Weihnachtsgeschenk. Und zwar eines, das wir alle uns selbst machen könnten, machen sollten. „Wir alle“ soll heißen: Wir über 50-Jährigen, genauer: „die 1950er bis 1980er Jahrgänge“. Denn wir sind die „Kriegsenkel“, an die sich Ingrid Meyer-Legrand in ihrem jüngsten Buch wendet. Wir sind als Kinder unserer „traumatisierten Eltern im diffusen Schatten des Nationalsozialismus aufgewachsen.“ Und viele von uns ahnten bislang schlicht nicht, wie sehr uns das geprägt…

Weiterlesen Weiterlesen

Wie ein Buch mit einem Titel wie „Aufbrüche in Umbrüchen – Christsein und Kirche in der Transformation“ auch noch trösten kann

Wie ein Buch mit einem Titel wie „Aufbrüche in Umbrüchen – Christsein und Kirche in der Transformation“ auch noch trösten kann

Für mich stand immer fest: Kirche ist und war in Europa – bei allen Brüchen, Fehlern und sogar Verbrechen – eine unverbrüchlich Identität stiftende spirituelle, kulturelle und sozial wie gesellschaftlich, manchmal sogar politisch relevante Größe. Das hat einerseits mit meiner eigenen Sozialisation zu tun – von evangelischem Kindergarten bis Gymnasium -, andererseits mit meinem Studium unter anderem der Philosophie und Geschichte. Dass und warum „die Kirche“ – zu der ja auch Diakonie und Caritas mit all ihren Hilfsangeboten gehören –…

Weiterlesen Weiterlesen

Sonja Schiff über das „Lernen von alten Menschen“: Eine gnadenlos subjektive Buchempfehlung

Sonja Schiff über das „Lernen von alten Menschen“: Eine gnadenlos subjektive Buchempfehlung

Wenn eine Altenpflegerin findet, ihre Arbeit sei „der coolste Job der Welt“ – nicht ironisch gemeint, wohlgemerkt! -, dann ist sie mit Sicherheit eine richtig gute Altenpflegerin. Wenn eine Altenpflegerin beginnt, ein Buch zu schreiben und dieses Buch dann gar keine Berufs-, sondern eine Lebensbeschreibung wird – und zwar des Lebens einer Vielzahl von Menschen -, dann ist das ein aufregendes Buch. Ein Buch, das vom Leben unterschiedlicher Menschen aus verschiedenen Generationen erzählt: Vom Leben der Autorin und von kleinen…

Weiterlesen Weiterlesen

Fünf Käuze in einer Alten-WG. Der Roman „Mauersegler“ von Christoph Poschenrieder

Fünf Käuze in einer Alten-WG. Der Roman „Mauersegler“ von Christoph Poschenrieder

Von dem Buch habe ich im Radio gehört. Ich weiß nicht mehr, auf welchem Sender. Ist vermutlich auch besser so. Denn die Moderatorin schaffte es, im Gespräch mit dem Autor Christoph Poschenrieder bei mir ein gewisses Unbehagen gegenüber der Romanhandlung zu erzeugen. Ich beschloss, die „Mauersegler“ trotzdem zu lesen – denn Poschenrieder klang sympathisch. Und das Thema interessiert mich sowieso… Ganz grob: Es geht um eine Alten-WG. Und um das Sterben der fünf Protagonisten, die sich in dieser WG zusammen…

Weiterlesen Weiterlesen

Keine Altersfrage: Nein-Sagen lernen

Keine Altersfrage: Nein-Sagen lernen

Ja, Kirstin Nickelsen hat ein wunderbares Buch geschrieben. Ja, sie ist toll. Ja, das Buch war überfällig. Ja, es ist wie für mich gemacht. Ja, ich muss endlich lernen, NEIN zu sagen. Ja, es ist alles andere als optimal, dass ich das noch immer nicht gelernt habe…. NEIN! Ich muss das nicht. Muss mich nicht mehr optimieren…. Musste ich noch nie. Ahne ich aber erst, seit ich bewusst wahrnehme, dass ich älter werde. Manchmal ist es stachelig… Nein-Sagen kann Überwindung…

Weiterlesen Weiterlesen

Kerle im Klimakterium….

Kerle im Klimakterium….

Manchmal ist es lustig… Ich starte diesen Blog hier ja mit Streifzügen über die Frankfurter Buchmesse 2015 – und halte Ausschau nach Menschen, die mir vielleicht was zum Thema „älter werden – und sichtbar bleiben“ erzählen können. Heute saß ich an einem der zahllosen Buchmessen-Stände und sprach einen wildfremden Menschen an, der neben mir saß. Einfach, weil ich fand, dass er nett aussah. Und außerdem wusste: Ich brauche dringend noch Stimmen von Männern zum Thema. Und: Nein, besonders alt sah…

Weiterlesen Weiterlesen

Schöne Bücher für kluge Frauen

Schöne Bücher für kluge Frauen

Bei meinen Streifzügen über die Frankfurter Buchmesse blieb ich spontan bei „Schöne Bücher für kluge Frauen“ hängen. Es war ein Motto, schön bebildert, ein Pflanzen-Kunstwerk in der Ecke. Und es waren die zwei Frauen davon. Die eine saß, die andre stand. Beide so dekorativ, wie sich das für einen Verlag gehört, der Bücher mit Titeln wie „extravagante Engländerinnen“, Frauen mit Geschmack“, „unbeugsame Lehrerinnen“ oder einen „Hauch Lippenstift für die Würde“ verlegt. Da hatte ich eine veritable Grande Dame der Verlagswelt…

Weiterlesen Weiterlesen