Kerle im Klimakterium….

Manchmal ist es lustig… Ich starte diesen Blog hier ja mit Streifzügen über die Frankfurter Buchmesse 2015 – und halte Ausschau nach Menschen, die mir vielleicht was zum Thema „älter werden – und sichtbar bleiben“ erzählen können. Heute saß ich an einem der zahllosen Buchmessen-Stände und sprach einen wildfremden Menschen an, der neben mir saß. Einfach, weil ich fand, dass er nett aussah. Und außerdem wusste: Ich brauche dringend noch Stimmen von Männern zum Thema. Und: Nein, besonders alt sah er nicht aus… trotzdem.

Holger Reichard, einer von zwei Autoren der "Männer im Kllimakterium"
Holger Reichard, einer von zwei Autoren der „Männer im Klimakterium“

Meine Überraschung hätte kaum größer sein können, als mir Holger Reichard fast schon verlegen antwortete, zu diesem Thema hätte er SEHR VIEL zu sagen, schließlich sei er einer von zwei Autoren des Buchs „Kerle im Klimakterium.“ Untertitel: „Männer in mittleren Jahren: Es ist nicht alles schlecht, aber fast alles“. Ich empfehle dieses Buch hier jetzt mal, leichtsinnig, ohne es gelesen zu haben…. aber, wenn einer der Autoren so nett ist wie Holger Reichard, kann da eigentlich nichts schief gehen…. bei Amazon hier. „Augenzwinkernd“ sei das Ganze, betonte er dann, anders könne man das Thema gar nicht aushalten. Da waren wir uns einig. Wir hatten viel Gesprächsstoff – und: Ja! Es ist ein Thema. Ein wichtiges, ein unumgängliches….

Was wir brauchen: Mut zur Auseinandersetzung mit Neuem

Was dann aber auch lustig war: Am Ende wurde es richtig schwierig, ihm einen Satz zu entlocken, der sich auf das Älterwerden und Sichtbarbleiben bezieht. Wir haben uns auf Folgendes geeinigt: „Das Problem beim Älterwerden und Sichtbarsein im Internet ist der fehlende Mut/die fehlende/nachlassende Motivation zur Auseinandersetzung mit Neuem.“ Der Bezug zum Internet kommt natürlich von ihm. Denn eigentlich ist er Web-Content-Manager. Und erst 49 Jahre alt….

5 Kommentare



  1. Hallo Maria,
    schön, dass auch mal Männer zu Wort kommen. Dabei haben wir Jungs ja selbst Schuld. Wir reden über so wichtige Dinge wie die Weltlage im Allgemeinen und Besonderen. Wir stellen fest, dass wir im nächsten Jahr keinen Termin für eine gemeinsame Fahrradtour finden, weil wir schon so viele andere aufregende Sachen im Kalender haben. Und sich im Netz über eigene Befindlichkeiten und Bedürfnisse zu verbreiten geht ja gar nicht. Nachher merkt noch jemand, dass unsere Rüstung schon Rost angesetzt hat. Es gibt so viele lesenswerte Bücher, die Mann ja erst mal unter der Bettdecke lesen kann. Traut euch, Jungs!!!

    Antworten

    1. Lieber Rolf, schön hast du das gesagt…. Wie gut, dass DU es gesagt hast. Und dass du ein Mann bist…. Dem „traut euch, Jungs“ schließe ich mich sofort an. Bin immer auf der Suche nach passenden Blogs. Die Ausbeute ist (noch) recht gering. Bin aber sicher, ihr arbeitet dran…
      Viele Grüße
      Maria

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.