Browsed by
Schlagwort: Lebensumbrüche

Aus meiner Arbeitswelt 50plus: Unterwegssein, immer wieder neu gelernt

Aus meiner Arbeitswelt 50plus: Unterwegssein, immer wieder neu gelernt

„Seit ich selbstständig bin, erfinde ich mir meine Jobs quasi im Akkord permanent aus dem Nichts, immer wieder neu und so, wie es mir entspricht.“ Das schrieb ich neulich sinngemäß einer Mitbloggerin. Und es stimmt: Nichts ist sicher, kaum etwas läuft so, wie ich es mal geplant hatte. Das ist ein ständiger Spagat zwischen dem Festhalten an dem, was ich kann, was mich interessiert – und an den Chancen und Veränderungen von Markt und Kund/innen. Hat das was mit dem…

Weiterlesen Weiterlesen

Freiheit?! Ja! Ich möchte immer auf dich zurennen!

Freiheit?! Ja! Ich möchte immer auf dich zurennen!

Dieser Text ist ein Impuls, dem ich unmöglich widerstehen konnte. Ausgelöst hat ihn Susanne Ackstaller – es geht um #texterellagoesirland, konkreter Auslöser war das hier. Liebe Susi, Freiheitsvogel, texterella! Du hast es mal wieder geschafft! Es ist schon ein seltsam Ding im Leben: Immer wieder begegnen einem Menschen, denen will man geradewegs in die Arme rennen, mit ihnen durch die Welt toben, Dinge auf den Kopf stellen – oder wenigstens unordentlich Gewordenes wieder gerade rücken …. Zum Beispiel die Dumpingpreise…

Weiterlesen Weiterlesen

Löffelliste, meine Zukunft und Überraschungen

Löffelliste, meine Zukunft und Überraschungen

Eine Löffelliste ist eine Liste aller Dinge, die der Mensch vor seinem Tod – also, bevor er oder sie „den Löffel abgibt“ – gern noch tun oder erreichen möchte. Ich gestehe: Ich hatte immer schon eine Abneigung gegen solche Listen. Mein Gefühl sagt mir, ich setze mich damit nur unnötig zusätzlich unter Druck. Ein kurzer Blick in google bestätigt das sofort: An fünfter Stelle steht bei mir, ich müsse so eine Liste erstellen, „um mehr Ziele erreichen zu können.“ Nein….

Weiterlesen Weiterlesen

Arbeitslosigkeit 50plus, Bürgerbeteiligung und mehr: Platz nehmen mit Michaela Ziegler

Arbeitslosigkeit 50plus, Bürgerbeteiligung und mehr: Platz nehmen mit Michaela Ziegler

Ausnahmsweise zitiere ich mal nicht aus der Selbstbeschreibung, die diese Bloggerin 50plus in der Plattform www.blogs50plus.de hinterlassen hat (wo sie natürlich auch vertreten ist – sonst würde ich sie hier nicht vorstellen…) Nein, Michaela Ziegler hat sich in der österreichischen Welt der Frau so wunderbar selbst präsentiert, dass ich lieber daraus zitiere: „gut ausgebildet, arbeitssuchend und alleinstehend – das bin ich. Das könnte jetzt deprimierend sein, stimmt. Aber… Nach einem Lebens- mit gleichzeitigem Knochenbruch hat sich mein Leben vor einigen Jahren…

Weiterlesen Weiterlesen

Beruflicher Neustart mit 50plus: Mein Selbstbild ist das A und O

Beruflicher Neustart mit 50plus: Mein Selbstbild ist das A und O

Vorweg Ich muss mich bei all denen entschuldigen, die diesen Beitrag schon kennen… Ja, er stand schon mal online. Vor etwa anderthalb Jahren. Aber ich merke, wie ich mich immer wieder auf diese kleine Serie „beruflicher Neustart mit 50plus“ beziehe, wie ich Menschen zu Dingen informieren muss, die ich schon mal online stehen habe. Da finde ich es erlaubt, nach so langer Zeit mal wieder was Altes rauszukramen…. An alle Neu-Leser/innen also: herzlich willkommen. An alle, die jetzt zu gähnen…

Weiterlesen Weiterlesen

Blogparade: Mein Sommer. Zwischen Brotjob, Kultur und Wutanfällen

Blogparade: Mein Sommer. Zwischen Brotjob, Kultur und Wutanfällen

Mein Sommer 2017? Tja. Erst hab ich ferngesehen. Barbara Schöneberger fragt: „Kommt nur mir das nur so vor – oder ist die Sonne in diesem Jahr wirklich viel aggressiver als sonst?“ Eifriges Nicken der Talkgäste. Mir fällt ein Stein vom Herzen: Liegt es also doch nicht nur an meinem Älterwerden, dass ich in diesem Jahr die Sonne regelrecht flüchte. Ist mir zu heiß. Viel zu heiß. Darum bin ich auch kein bisschen sauer darüber, dass ich den Sommer im Büro…

Weiterlesen Weiterlesen

„Noch einmal ist alles offen“ – das Älterwerden als Geschenk & Chance zum Aufbruch. Eine Buchempfehlung

„Noch einmal ist alles offen“ – das Älterwerden als Geschenk & Chance zum Aufbruch. Eine Buchempfehlung

Was passiert, wenn jemand mit viel Lebenserfahrung, Neugierde, Optimismus und einem extrem offenen Blick ein Buch über ein Thema schreibt, um das andre lieber einen großen Bogen machen – sagen wir: über das Alter(n)? Und dabei weder Demenz noch Tod, weder Spiritualität noch Pflegebedürftigkeit ausklammert?  Genau! Ein solches Buch macht fast von selbst Mut, öffnet den Blick und lässt Leserinnen und Leser selbst auf die Suche gehen, nach dem „Geschenk des Älterwerdens“. Fundament: Auseinandersetzung mit meiner Endlichkeit Wenn die Autorin…

Weiterlesen Weiterlesen

Wandern, die kanarischen Inseln und Jobcoaching: noch zwei 50plus-Blogs

Wandern, die kanarischen Inseln und Jobcoaching: noch zwei 50plus-Blogs

Nachdem sie mit Jobcoaching Bonn Blog ihr berufliches Umfeld als selbständige Coach- und Erfolgstrainerin aufgebaut hat, möchte Dagmar mit ihrem neuen Blog Siebeninseln  nun vor allem eines: hochwertige Informationen zu den kanarischen Inseln vermitteln. Da sie auch gern wandert, ist eine nahe liegende Schnittstelle zwischen beidem ihr Angebot „Wandercoaching“. Selbstverständlich ist auch  sie auf der Plattform Blogs50plus präsent – auf der sich weiterhin kostenlos all jene eintragen können, die älter als 50 sind, einen Blog betreiben – und die Sache mit dem Älterwerden wenigstens…

Weiterlesen Weiterlesen

Umbruchsgeschichten: vom ständigen Neu-Erfinden des Ich….

Umbruchsgeschichten: vom ständigen Neu-Erfinden des Ich….

Ja, ich mochte ihn schon immer gern, den einarmigen Kommissar aus dem Polizeiruf 110, Schauspieler in manchen Filmen des großartigen Helmut Dietl… und noch viel mehr, vor allem auch im Theater. Neulich aber hat er mich umgehauen: „Ich habe in meinem Leben so viel zudecken müssen, dass ich mich immer neu erfinden muss, damit das vorkommen darf, was ich seit jeher verdecke“, sagte er auf ZEIT online hier. Die Rede ist von Edgar Selge, 1948 im Sauerland geboren, mehr über…

Weiterlesen Weiterlesen

Lebenslanges Lernen, Sichtbarkeit und berufliche Position mit 50plus

Lebenslanges Lernen, Sichtbarkeit und berufliche Position mit 50plus

Vor wenigen Wochen war ich auf einem kleinen, feinen barcamp des Netzwerks schreibender Frauen, dem texttreff. Und habe mich in der Vorstellungsrunde – wo man sich, angelehnt an Twitter, immer mit drei Hashtags (#) eigene Begriffe/Befindlichkeiten zuordnen muss – mal wieder mit „ständig im Umbruch“ geoutet. Ergebnis: Grinsen von mehreren Seiten… Lauter ebenfalls selbstständige Frauen um mich herum. Viele davon kennen das… Neugierde, Selbstpositionierung Ständig im Umbruch. Hat mit Alter nichts zu tun. Viel eher mit Neugierde. Und damit, die…

Weiterlesen Weiterlesen

Nein, ich werde keine Barbie (mehr)! Vorbilder, Älterwerden und beruflicher Neustart 50plus

Nein, ich werde keine Barbie (mehr)! Vorbilder, Älterwerden und beruflicher Neustart 50plus

Es gibt Frauen, die lassen sich so lang operieren, bis sie in etwa so aussehen wie Barbie mal aussah. Die Puppe hat in der Zwischenzeit schon wieder eine ganz andere Gestalt… „Blödsinniges Unterfangen!“, sagt ihr jetzt hoffentlich alle. Es geht um Vorbilder, berufliche Neustarts, die Selbst-Positionierung und das Älterwerden. Doch! Es gibt sie, die weiblichen Vorbilder 50plus…. Wenn man jünger ist, macht es manchmal durchaus Sinn, sich an anderen Menschen zu orientieren. Obwohl: Weibliche Vorbilder waren eine Zeit lang ziemlich…

Weiterlesen Weiterlesen

Zwischen 1950 und 1980 geboren? Von der Kraft der Kriegsenkel…

Zwischen 1950 und 1980 geboren? Von der Kraft der Kriegsenkel…

Ich habe es geahnt: Meine Beschäftigung mit dem Buch von Ingrid Meyer-Legrand ist noch lange nicht beendet. „Die Kraft der Kriegsenkel“ heisst es. Und auch wenn es nicht das erste und einzige Buch zum Thema ist, gibt es vier Dinge, die mich sehr für grade dieses Buch einnehmen: Das Wort Kraft. Ja, ich zähle mich eindeutig zur Generation der Kriegsenkel. Und die ist größer, als Generationen sonst definiert werden. Sie umfasst die Jahrgänge der zwischen 1950 und 1980 Geborenen: Wir…

Weiterlesen Weiterlesen

„Die Kraft der Kriegsenkel“ – ein Buch, das wir uns selbst schenken sollten

„Die Kraft der Kriegsenkel“ – ein Buch, das wir uns selbst schenken sollten

Um es gleich zu sagen: Ich halte dieses Buch für ein ganz wunderbares Weihnachtsgeschenk. Und zwar eines, das wir alle uns selbst machen könnten, machen sollten. „Wir alle“ soll heißen: Wir über 50-Jährigen, genauer: „die 1950er bis 1980er Jahrgänge“. Denn wir sind die „Kriegsenkel“, an die sich Ingrid Meyer-Legrand in ihrem jüngsten Buch wendet. Wir sind als Kinder unserer „traumatisierten Eltern im diffusen Schatten des Nationalsozialismus aufgewachsen.“ Und viele von uns ahnten bislang schlicht nicht, wie sehr uns das geprägt…

Weiterlesen Weiterlesen

Impressionen Blogs50plus: achtsame Lebenskunst und Älterwerden….

Impressionen Blogs50plus: achtsame Lebenskunst und Älterwerden….

„Mehr Lebensqualität, weniger Stressbelastung durch Achtsamkeit und Minimalismus/Einfach-Leben“ – das ist das Thema von Gabi Raeggel, die ihren Blog „achtsame Lebenskunst“ schon seit 2014 betreibt. Sie ist sich sicher: „Im Minimalismus verzichte ich auf nichts, ich lasse lediglich Überflüssiges weg.“ Wie sie zu dieser Einsicht kam, führt sie in ihrer Selbstbeschreibung aus: „Als Sozialpädagogin mit über dreieinhalb Jahrzehnten Berufserfahrung hat die Auseinandersetzung mit Achtsamkeit und einem vereinfachten Lebensstil zu viel weniger Ballast, Belastung und Stress und dafür zu viel mehr Zufriedenheit geführt….

Weiterlesen Weiterlesen

Impressionen von Blogs 50plus und den Menschen dahinter. Heute: Sweet Sixty

Impressionen von Blogs 50plus und den Menschen dahinter. Heute: Sweet Sixty

Ja, auch über 60-Jährige bloggen, anregend und gekonnt – eine davon will ich gleich vorstellen. Karin Austmeyer macht sofort mit ihrem Blogtitel klar, was Sache ist: Sweet Sixty – im Untertitel: „Sechzig? … Na und!  Das Blog-Magazin für tolle Frauen +/- 60 und die, die es werden wollen“. Und toll ist sie selbst! Sie war es, die das erste Treffen der Bloggerinnen und Blogger in Köln organisiert hat – und wer dazu kommen konnte, war glücklich. Doch, ich weiß das,…

Weiterlesen Weiterlesen

Onlinejournalismus – gibts den überhaupt? Wenn ja, sieht er für Menschen „50plus“ anders aus als für Jüngere?

Onlinejournalismus – gibts den überhaupt? Wenn ja, sieht er für Menschen „50plus“ anders aus als für Jüngere?

Eins vorweg: Die Digital Media Women (alle hier, das Quartier Köln hier) sind großartig. Professionell in jeder Hinsicht, vielseitig und engagiert. Beruflich arbeiten sie mit digitalen Medien, klar. Selbstständig oder angestellt. Und manche auch journalistisch. Da lag es nahe, sich im Rahmen der 7. Internetwoche Köln in einer Podiumsdiskussion mit dem Thema “Digitaler Journalismus” zu befassen. Auf dem Podium saßen Vertreterinnen und Vertreter aus Print, Online und TV  – ja! Die Digital Media Women arbeiten auch mit Männern zusammen, besser gesagt: FÜR Männer,…

Weiterlesen Weiterlesen

Wir, unser Ego, die Aufklärung und die „digitale Gesellschaft“

Wir, unser Ego, die Aufklärung und die „digitale Gesellschaft“

„Wie kann eine zweite Aufklärung für die digitale Gesellschaft aussehen?“ Peter Diekmann heisst der Autor (meines Wissens nicht mit Kai verwandt), Manager Digitale Kommunikation bei der Bertelsmann Stiftung, und der Beitrag mit dem schönen Titel „Was Dampfmaschinen mit Digitalisierung zu tun haben und warum wir ein neues Zeitalter der Aufklärung brauchen“ steht bei Medium hier. Und mir juckt es dermaßen in den Fingern, dass ich darauf antworten muss. Ganz offensichtlich hat da schon länger was gegärt…. Vielen Dank für diese Frage!…

Weiterlesen Weiterlesen

Wie ein Buch mit einem Titel wie „Aufbrüche in Umbrüchen – Christsein und Kirche in der Transformation“ auch noch trösten kann

Wie ein Buch mit einem Titel wie „Aufbrüche in Umbrüchen – Christsein und Kirche in der Transformation“ auch noch trösten kann

Für mich stand immer fest: Kirche ist und war in Europa – bei allen Brüchen, Fehlern und sogar Verbrechen – eine unverbrüchlich Identität stiftende spirituelle, kulturelle und sozial wie gesellschaftlich, manchmal sogar politisch relevante Größe. Das hat einerseits mit meiner eigenen Sozialisation zu tun – von evangelischem Kindergarten bis Gymnasium -, andererseits mit meinem Studium unter anderem der Philosophie und Geschichte. Dass und warum „die Kirche“ – zu der ja auch Diakonie und Caritas mit all ihren Hilfsangeboten gehören –…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Ferienfahrschule. Oder: mit 55 erstmals den Führerschein machen, Teil 2

Die Ferienfahrschule. Oder: mit 55 erstmals den Führerschein machen, Teil 2

Tja. Ich hatte mir vorgenommen: Wenn du schon so verrückt bist, mit 55 noch deinen Führerschein zu machen, dann stell es wenigstens so intelligent wie möglich an…. Intelligent, das war für mich: Eventualitäten einplanen, vorausschauend denken, persönliche Umstände einkalkulieren. War auch sicher nicht falsch, aber: erstens kommt es anders und zweitens als man denkt… Eventuell – nein: ganz sicher! – würde ich für das ganze Unterfangen länger brauchen, als überall vorgerechnet wird. Als Faustformel gilt: Man braucht das 1,3-Fache des…

Weiterlesen Weiterlesen

Verlag Texthandwerk, Pulheim – erster „Auftritt“: Sommerfest im Walzwerk

Verlag Texthandwerk, Pulheim – erster „Auftritt“: Sommerfest im Walzwerk

Ja, es ist schon wahr: Unruhe ist mein zweiter Vorname….. Jetzt hab ich nämlich auch noch einen Verlag gegründet. Nein, größenwahnsinnig bin ich nicht geworden – das administrative Verlagsgeschäft von Produktion bis Abrechnung, Auslieferung und Vertrieb, das erledigt sehr professionell mit den allerbesten Beziehungen tredition in Hamburg. Ein sehr sympathischer Selfpublishing-Verlag, der seinen Autorinnen und Autoren so gut wie alles erlaubt. Und ich sowieso. Wer mit uns Bücher publiziert, kann zeitgleich dasselbe Buch auch noch in andren Verlagen veröffentlichen, Honorare legen…

Weiterlesen Weiterlesen

Beruflicher Neustart mit 50plus: Mein Weg

Beruflicher Neustart mit 50plus: Mein Weg

Das letzte „Kapitel“ meiner kleinen Reihe rund um den beruflichen Neustart mit 50plus hieß ja „in Schwierigkeiten.“ Und ich muss sagen: Liebe Leserinnen (ist da zufällig auch irgendwo ein Mann?), ihr habt mich überwältigt mit euren Reaktionen, eurer Ehrlichkeit, den Beispielen aus eurem eignen Leben – noch einmal ganz herzlichen Dank dafür! Ihr habt mich auch dazu gebracht, jetzt noch ein Kapitel einzuschieben, das ich so gar nicht geplant hatte. Aber mittlerweile glaube ich, dass ich euch das schulde. Darum…

Weiterlesen Weiterlesen

Social Media und ich…. eine Geschichte mit Happy End,  #webseidank!

Social Media und ich…. eine Geschichte mit Happy End,  #webseidank!

Es mag seltsam klingen, aber ich gehe seit rund 20 Jahren regelmäßig, vor allem natürlich beruflich, mit dem Internet um und hab es trotzdem geschafft, bis vor etwa vier Jahren einen riesigen Bogen um alle Social-Media-Kanäle zu machen: „Will ich nicht, brauch ich nicht!“  Und heute gilt meine größte Dankbarkeit im Netz der Tatsache, dass sich selbst eine so gravierende Fehleinschätzung problemlos korrigieren lässt – mit Hilfe einer Menge wunderbarer Menschen. Ein solcher Mensch ist der Grund dafür, dass ich…

Weiterlesen Weiterlesen

Was mich glücklich macht. Zum Beispiel meine Selbstständigkeit

Was mich glücklich macht. Zum Beispiel meine Selbstständigkeit

Dank an Peer Wandiger! Er hat zu einer Blogparade aufgerufen: „Seid ihr glücklich als Selbständige?“  fragt er da. Ich denke zwar, dass man Selbstständigkeit anders schreibt, aber antworten will ich ihm auf jeden Fall. Nein, eigentlich muss ich mich zuerst so einiges  fragen…. Bin ich krank? Bin ich krank? Keine Ahnung! Mit Sicherheit hab ich Visionen, halte die aber im Gegensatz zu Helmut Schmidt nicht für eine Krankheit. Vermutlich bin ich eine Scanner-Persönlichkeit: immer viel zu viele Ideen im Kopf und ziemlich viele…

Weiterlesen Weiterlesen

Ich muss der Texthandwerkerin besser auf die Finger gucken!

Ich muss der Texthandwerkerin besser auf die Finger gucken!

Ich hatte mir das so schön gedacht: Hier stehen meine privaten Gedanken, alles rund ums Älterwerden und Sichtbarbleiben….  und auf meiner beruflichen Seite, der Texthandwerkerin, alles rund um Text und Handwerk. Und meine Dienstleistungsangebote natürlich, als Texterin für alle Printprodukte oder online, als Texterin, Lektorin und so weiter (und bald werde ich auch ganze Bücher machen… doch davon später mehr….) Dort also die Texthandwerkerin und hier das Unruhewerk, optisch beides durch meinen Nagel verbunden. Getrennt Ja, genauso mach ich das…

Weiterlesen Weiterlesen

Beruflicher Neustart 50plus: Rat und Tat bei Festanstellungen

Beruflicher Neustart 50plus: Rat und Tat bei Festanstellungen

Wer arbeitslos ist, ist verpflichtet, sich ständig und regelmäßig zu bewerben – es sei denn, er oder sie muss mit Hartz-IV auf die Rente warten. Das gilt natürlich unabhängig vom Alter. Doch haben wir inzwischen gesehen: Ältere Menschen stehen bei der Arbeitssuche vor völlig anderen, oft zusätzlichen Herausforderungen als jüngere Menschen. Was gibt es überhaupt an Hilfsangeboten? Gibt es also spezielle Hilfen für ältere Menschen auf Arbeitssuche? Ja, die Bundesagentur für Arbeit hat einen Ratgeber für Menschen „50plus“ herausgegeben. Da…

Weiterlesen Weiterlesen

Beruflicher Neustart 50plus: Rat und Tat bei Existenzgründung

Beruflicher Neustart 50plus: Rat und Tat bei Existenzgründung

Wer arbeitslos ist und sich selbstständig machen möchte, hat ein Problem – zumindest dann, wenn er nicht das „Kleingeld“ hat, um seine Existenzgründung allein zu finanzieren. Gründungszuschuss? Ermessenssache! Zur Zeit liegt die Befürwortung zur Bewilligung eines Gründungszuschusses nämlich im Ermessen des Sachbearbeiters jenes Amts, das die Arbeitslosenhilfe, bzw. das Arbeitslosengeld zahlt – ja, das ist auch für „Hartz4-Empfänger“ möglich. Das bedeutet: Ich beziehe weiterhin das Geld, das mir noch mindestens 150 Tage lang zusteht, bekomme für die als Selbstständige dann…

Weiterlesen Weiterlesen

Gelebte Kreativität, Natur-Seminare, berufliche Erfüllung…. Zamyat M. Klein im Interview

Gelebte Kreativität, Natur-Seminare, berufliche Erfüllung…. Zamyat M. Klein im Interview

In letzter Zeit habe ich ja  fast nur über den beruflichen Neustart 50plus geschrieben… Die kleine Serie geht weiter, versprochen. Doch ich will auch Mut machen, Wege und Menschen zeigen, bei denen es bunt zugeht, die glücklich sind. Dafür ist Zamyat die Idealbesetzung: Erstens lebt sie selbst ganz praktisch vor, wie es gehen kann – ich würde sagen: geradezu perfekt! Und zweitens bietet sie Seminare an, bunt und in wunderschöner Umgebung, in denen man zum Beispiel lernen kann, sein Leben…

Weiterlesen Weiterlesen

Beruflicher Neustart mit 50plus: in Schwierigkeiten

Beruflicher Neustart mit 50plus: in Schwierigkeiten

Beruflich neu starten mit 50plus… Das sagt sich so leicht. Aber es ist schwer. Verdammt schwer sogar. Denn zum einen haben viele der Betroffenen das unabwendbare Gefühl, „versagt“ zu haben, wenn sie in diesem Alter keinen festen Job (mehr) haben. Scheint es nicht so, als hätten alle andren Altersgenoss/innen ihre Schäfchen schon lang im Trockenen? War es nicht üblich, sich mit 50 zurückzulehnen und langsam anzufangen, die Früchte der bisherigen Arbeit zu ernten, zu genießen?! Sind wir „Versager“? Nein. So…

Weiterlesen Weiterlesen

Beruflicher Neustart 50plus: Querdenker. Chancen und Risiken

Beruflicher Neustart 50plus: Querdenker. Chancen und Risiken

Dieser Teil meines kleinen Ratgebers für den beruflichen Neustart 50plus ist vermutlich der persönlichste… Nein: Stimmt nicht ganz, persönlich sind sie alle. Aber es war immer schon so, dass mich die Fokussierung auf Fachsprachen und kleinteilige „Fachthemen“ abgeschreckt hat. Weil ich mir die Welt größer, bunter, vielschichtiger und vielfältiger denke (und wünsche…) Weil ich mich für sehr viele Themen – und vor allem Menschen – interessiere. Weil ich tatsächlich viele unterschiedliche Talente habe. Mögliche Definition einer Querdenkerin: von Philosophie zur…

Weiterlesen Weiterlesen

Beruflicher Neustart 50plus: Kontaktpflege – kleiner Ratgeber

Beruflicher Neustart 50plus: Kontaktpflege – kleiner Ratgeber

Falle Nummer eins Ich habe mir ja vorgenommen, meinen Weg aus der Festanstellung in die Selbstständigkeit mit „50plus“ zu beschreiben – sozusagen ein kleiner Ratgeber, geboren aus eigenen Erfahrungen…. 15 Jahre lang war ich fest angestellt, in einem großen Verband. Da geschah, was geschehen musste: Was man im Internet die „Filterbubble“ nennt, dieses Phänomen, dass du im Netz immer nur zu sehen kriegst, was Provider, Anbieter, Suchmaschinen etc. für deine Vorlieben halten – dieses Phänomen ist schon viel älter. Man…

Weiterlesen Weiterlesen

Beruflicher Neustart 50plus

Beruflicher Neustart 50plus

Wer glaubt hier noch an Märchen? Lange Zeit hab ich sie ja geglaubt, all die Märchen, die einem so erzählt werden…. Nicht nur als Kind. „Du bist kurzsichtig? Macht nichts. Im Alter wird jeder weitsichtig. Da hebt sich das bei dir dann wieder auf.“ Haha! Heute habe ich eine Gleitsichtbrille. Oder: Wer fleißig ist, halbwegs gut ausgebildet, ab und zu die Zähne zusammenbeißt und sich insgesamt nicht allzu dämlich anstellt, der wird dann, wenn die Kräfte nachlassen, wenn das Älterwerden…

Weiterlesen Weiterlesen

Was erwartet ihr von 2016? Aufbruch – Ausbruch – Ausblick

Was erwartet ihr von 2016? Aufbruch – Ausbruch – Ausblick

Helmut Achatz hat in seinem Blog „Vor(un)ruhestand“ hier mit „Was erwartet ihr von 2016?“ eine Blogparade gestartet, die mir grade recht kommt, weil ich merke, dass ich schon länger exakt mit den Begriffen „Aufbruch, Ausbruch und Ausblick“ kämpfe, die den Titel zu meinem Beitrag bilden. Ausgangspunkt(e) Für den Wirtschaftsingenieur und Journalisten Achatz ist 2016 das letzte Arbeitsjahr, bevor er in Rente geht. Ich muss noch 12 Jahre arbeiten, um meine „reguläre Rente“ zu erreichen. Und bin dabei in einer ziemlich…

Weiterlesen Weiterlesen

Sichtbar zu werden ist schwierig, braucht Mut, Zeit. Und Träume

Sichtbar zu werden ist schwierig, braucht Mut, Zeit. Und Träume

Das Hauptthema meines Blogs ist und bleibt „Älterwerden und Sichtbarbleiben“. Inzwischen hab ich allerdings festgestellt, dass a) manche Leser/innen das auf den ersten Blick schwer verständlich finden. Was daran liegen könnte, dass es b) sehr viele Facetten hat. Mode- oder virtuelle Welt, Herzensentscheidungen und berufliche Neustarts… So ist es also meine Aufgabe, diese Facetten deutlicher zu machen – in der Hoffnung, das Thema Schritt für Schritt mit Leben zu füllen, verständlicher werden zu lassen. Darum mal drei Sichtbarkeitsfaktoren vorweg: Klar:…

Weiterlesen Weiterlesen

Konflikte als Chance

Konflikte als Chance

Aaargh, Hilfe! Ich hab so viele Ichs! Das eine will unbedingt Sicherheit, wenigstens endlich irgendwo „ankommen“, das andre ist eine waschechte Rebellin, das dritte will spielen und nie erwachsen werden. Und das vierte träumt davon, eine gleichzeitig besonnene und verrückte Alte zu werden…. das sind natürlich noch lang nicht alle, nur eine kleine Auswahl, um euch nicht völlig zu verwirren. Das alles ist nichts Neues für mich. Nur: Die werden dummerweise ja auch noch älter. So wie ich. Darum hab…

Weiterlesen Weiterlesen