Fuck the Falten – Wild bleiben statt alt werden. Eine Buchempfehlung

Fuck the Falten – Wild bleiben statt alt werden. Eine Buchempfehlung

Ich bin äußerst glücklich darüber, dass im Kontext von „Fuck the Falten“ nirgends das Wort Mutmach-Buch auftaucht. Es gibt so Modebegriffe, die entwerten Wertvolles auf Anhieb. Und „Mutmach-Buch“ gehört für mich dazu. Obwohl nicht zu bestreiten ist: Dieses Buch MACHT Mut. Und Lust. Lust auf das Älterwerden. Mut dazu, Veränderungen, Falten, Lebenseinschnitte, Unvorhergesehenes immer wieder neu anzunehmen. Und irgendwie ist am Älterwerden ja alles – irgendwie – unvorhersehbar. Natürlich wissen wir, dass wir älter werden. Das ist vorhersehbar, natürlich! Aber: WIE wird sich das anfühlen? WAS werden wir dabei lernen, spüren, entdecken? Da ist so viel mehr offen, als die meisten von uns erwartet haben …

Fuck the Falten: Freundschaft, Humor, Offenheit

Offenheit ist ein Begriff, der mir bei diesem Buch sofort in den Sinn kommt. Aber auch: Freundschaft, Humor, liebevolle Blicke … auf sich selbst, das Leben, Menschen und andere Überraschungen. Das thematisieren Sabine Fuchs und Uli Heppel. Ständig. Nicht nur in dem Buch, sondern auch auf ihrem Lifestyle-Blog gleichen Namens. Damit sind sie auch auf unserer Plattform Blogs50plus vertreten. Was mich ungemein freut. Bei einem Vor-Ort-Treffen dieser Bloggerinnen und Blogger habe ich die beiden sogar mal in München getroffen. Auch deshalb musste ich beim Lesen immer wieder grinsen: Hat man sie vor Augen, wird schnell klar, dass sie sich in vielen Dingen einig und doch sehr verschieden sind.  Ich freute mich, dass ich jedes Mal ziemlich schnell wusste, wer welches Kapitel geschrieben hat … 24 Kapitel sind es. Und der jeweilige Name steht immer am Schluss. So deutlich, wie Leser/innen spüren, wieviel Spaß den beiden diese besondere Form des Dialogs gemacht haben muss, so deutlich beginnen Sabine und Uli auch mit uns ein Gespräch. Zumindest, wenn wir weiblich und über 50 sind. Ich glaube: Jede Leserin findet da mindestens ein Thema, bei dem sie kichern oder nachdenken muss, das sie anspricht. Oder ganz anders sieht. Dialog eben.

Die Autorinnen nehmen dabei kein Blatt vor den Mund. Und bleiben doch immer voller Respekt. Respekt gegenüber Kindern, Schwieger- und eigenen Eltern, Elternabenden und Partnern, scheinbar blödsinnigen Entscheidungen, Freundschaften, wechselhaften Lebensverläufen, nicht wirklich gesundheitsförderndem Verhalten, Moden mit oder ohne Leinenkostüm, unaufgeräumten Wohnungen oder Haarfarben. Manchmal ernst, manchmal augenzwinkernd. Nie wertend.

Zwei Frauen, zwei Leben

Kennengelernt haben sich die beiden während ihres Grafikstudiums, aus den Augen verloren, wiedergetroffen … Die ganz normale Nicht-Kontinuität des Lebens eben. Und genau die ist auch Thema des Buchs. Die beiden wissen sehr genau, wovon sie schreiben. Natürlich auch, wenn es um das „Gefallenwollen“, das Nicht-Nein-Sagen-Können, die „jugendliche Schönheit“, die Coolness als Eltern (oder eben nicht …), das Loslassen, Wechseljahre, Freundschaften, diverse Krankheiten, Selbstständigkeit und einen beruflichen Neuanfang geht. Ich verrate mal lieber nicht zu viel. Denn in diesen kleinen Geschichten spiegeln sich wirklich zwei GANZE Leben von Frauen Mitte 50 wider – die sicher noch viele Überraschungen vor sich haben. Und bestens dafür gerüstet sind. Da ist sie wieder, die Sache mit dem Mut und der Lust …

Danke für dieses Buch!

Auch grafisch ist das Buch schön – wen wundert‘s? Sehr lebendige Fotos von beiden, Zitate und auf den Kern zugespitzte Aussagen in farbigen Kästchen lockern den Text noch zusätzlich auf. Aus diesen „Kästchen“: „Sei, wie du bist. Es kommt sowieso raus.“ Oder: „Jeder sollte jemanden haben, bei dem er nicht ganz normal sein muss.“ Oder: „Der Lack ist zwar ab. Aber ich mag meine Grundierung.“ Stopp! Am liebsten würde ich hier alle abschreiben … Das ist die humorvolle Seite. Aber es wird – natürlich – auch immer wieder ernst. Etwa: „Ich stieg aus meinem Job aus. Nahm mir vor, nicht mehr um Gefallen zu buhlen, was für eine Grafikerin leider Daily Business ist. Ich entschied, dass ich, sollte ich wieder arbeiten, dies nur noch für Menschen und in Projekten tun würde, die mir gut täten“, schreibt Sabine. Die – genauso wie Uli – auch thematisiert, wie schwer es sein kann, Nein zu sagen. Oder die Erkenntnis, dass „gut genug“ wirklich gut genug ist. Das kommt in Varianten bei beiden vor. Beide haben Kinder, eine ist geschieden, die andere nicht. Loslassenkönnen ist für beide ein Thema, Uli beschreibt auch das Älterwerden ihrer Eltern, Sabine einen beruflichen Neustart, beide immer wieder die körperlichen Folgen von Überforderung. Dennoch: Der Humor siegt immer. Oder die Zuversicht. Oder Neugierde auf all das, was sicher noch kommt. Ganz unvorhersehbar. Oder Dankbarkeit …

Genau: Danke für dieses Buch!

Noch zwei Anmerkungen

Der Verlag Gräfe und Unzer hat mir das Buch kostenlos überlassen – weil ich es gern wollte. Hat meine Meinung aber sicher nicht beeinflusst … Foto: Auch Gräfe und Unzer.

Als kleine Buch-Beigabe gibt es übrigens noch die Zugangsdaten zu einer eigenen Video-Kolumne der beiden Autorinnen.

Buch kaufen?

FUCK THE FALTEN, Wild bleiben statt alt werden. Verlag: Gräfe und Unzer. ISBN: 978-3-8338-7175-7
192 Seiten, Hardcover, 16,99 €

Bestellen über den Verlag – hier. Bestellen im Shop der Autorenwelt – hier

 


 

Ich freue mich, wenn ihr diesen Beitrag in die Welt tragt ... danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.