Barbara Schönfeld hilft dabei, leichter einzuschlafen…. Noch ein 50plus-Blog

Barbara J. Schoenfeld hat eine pharmazeutische Ausbildung und arbeitet seit über 40 Jahren in Apotheken wie auch in ihrer eigenen Praxis. Sie ist Heilerin, psychologische Beraterin und Coach und beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem Thema Schlafen. Genau darum geht es auch in ihrem Bog www.leichter-einschlafen.de Und selbstverständlich ist auch  sie auf der Plattform Blogs50plus präsent – auf der sich auch weiterhin kostenlos all jene eintragen können, die älter als 50 sind, einen Blog betreiben – und die Sache mit dem Älterwerden wenigstens ab und zu mal thematisieren.

Blogs50plus, älter werden, 50 plus, leichter einschlafen

 

Hallo Barbara, seit wann bloggst du?
Seit etwa drei Jahren, zunächst für meinen Blog „Finde-deinen-eigenen-weg.de“, bei dem ich selbst sehr viel gelernt habe. Aus persönlichen Gründen existiert dieser Blog aber nicht mehr. Seit Anfang Januar 2017 schreibe ich meinen Blog Leichter-Einschlafen.de

Gab es eine „Initialzündung“ zum Start deines Blogs? Wenn ja: Was war das?
Ich war auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und wurde ständig auf das Thema hingewiesen. Kunden in der Apotheke fragten mich nach Lösungsmöglichkeiten für ihre Schlafprobleme. Da ich aber kein Freund von Schlaftabletten bin (sie machen einfach süchtig und lösen nicht das Problem), habe ich angefangen, meine Tipps aufzuschreiben.

Für wen vor allem schreibst du? Wer ist deine wichtigste Zielgruppe?
Meine Zielgruppe sind Menschen, die Probleme mit dem Schlafen haben, die abends einfach nicht zur Ruhe kommen und die morgens deshalb nicht aus dem Bett kommen.

Haben sich Themen und Zielgruppen im Lauf der Zeit verändert?
Nein, so lange bin ich ja jetzt noch nicht dabei.

Was war dein schönstes Blog-Erlebnis?
Die tollen Rückmeldungen, die ich auf meine Newsletter bekommen habe und dass ich bei google mit meiner Startseite schon auf Platz 12 bin.

Gab oder gibt es Momente, in denen du denkst, „och nö! Bloggen ist eine ganz blöde Idee – hätte ich das bloß nie angefangen!“? 
Nein, noch nie. Auch nicht bei meinem früheren Projekt. Ich brenne einfach für mein Thema.

Wie sieht es aus mit der Technik: Hattest – oder hast du – technische Schwierigkeiten? Wie löst du die? Allein oder mit fremder Hilfe? 
Ich habe mir professionelle Hilfe geholt, habe Kurse gemacht und habe einen Fachmann an der Hand, der mir schwierige Dinge schnell und preisgünstig erledigt.

Glaubst du, dein Blog ist irgendwie anders als der von etwa 20 Jahre jüngeren Menschen? Wenn ja: In welcher Hinsicht?
Gute Frage, ich denke aber das hat mit dem Alter nicht unbedingt etwas zu tun. Wichtiger ist die Lebenserfahrung, die Reife der Persönlichkeit und die Ziele des Bloggers.
Was ist mit dem Zeitfaktor? Wie viel Zeit pro Woche wendest du für deinen Blog auf? Wünschst du dir, es wäre mehr? Oder weniger? 
Ich bin mit vollem Eifer dabei, diesen Blog mit Leben zu füllen, weil ich denke, dass es ein ganz wichtiges Thema ist und ich den Menschen mit meiner fachlichen Kompetenz weiterhelfen kann.
Ich arbeite an meinem Blog, den Newslettern und an meinen (auch geplanten) Büchern mindestens 20-30 Stunden in der Woche. Privatleben gibt es momentan kaum, weil ich ein großes Ziel habe. Ich möchte in der Apotheke aufhören und nur noch für meine Leser arbeiten.
Wie hältst du es mit Werbung in deinem Blog? 
Ich werbe hauptsächlich für meine Produkte und Produkte, von denen ich total überzeugt bin. Das sind meist Produkte von befreundeten Bloggern.

Was für Blog-Pläne hast du für die Zukunft?
Bis Ende 2018 will ich die Nummer 1 auf dem Markt sein und von meinen Büchern und Coachings leben. Mein erstes Buch ist gerade herausgekommen, das nächste ist schon in der Planung. Darin wird es dann noch mehr Tipps und Anleitungen geben, wie man sich selbst helfen kann. Als nächstes stehen Webinare auf meinem Programm.
Außerdem sind ab Herbst persönliche Coachings geplant, denn viele Menschen kommen nicht aus ihren Gedankenspiralen, die sie vom Schlafen abhalten. Ich finde sehr leicht im Gespräch den Knackpunkt und zeige, wie dieser dann gelöst werden kann.

Liebe Barbara, vielen Dank für das kleine Interview – und ganz viel Erfolg bei all deinen Plänen!

6 Kommentare


  1. Liebe Barbara,

    tolles Interview. Sehr sympathisch. Ich denke, wenn wir beide es geschafft haben Menschen zu helfen, dann werden wir uns mal auf einen Kaffee treffen, den Moment genießen und voller Freude zurückschauen.

    Wunderbar deine Authentizität.

    Danke,
    Gerd

    Antworten

    1. Lieber Gerd,

      dankeschön für deinen Kommentar. Und ja, ich denke wir werden ganz vielen Menschen helfen können.

      Denn viele Menschen leiden auch unter Rückenschmerzen und da bist du in meinen Augen einfach der Spezialist, der es einfach gut auf den Punkt bringt.

      Und auf den Kaffee freue ich mich schon 🙂

      Herzliche Grüße
      Barbara

      Antworten

    1. Stimmt, lieber Matthias,

      mein größter Wunsch ist es auch, dass möglichst viele Menschen wieder gut schlafen können. Und dabei helfe ich ihnen.

      Herzliche Grüße
      Barbara

      Antworten

  2. Hallo Barbara. Was für ein Glück, daß ich sehr gut schlafen kann. 7 bis 8 Stunden. Ich brauche das einfach um fit zu sein. Doch viele viele Menschen, die ich kenne können eben nicht schlafen. Ich werde trotz gutem Schlaf an Deinem Blog dranbleiben.Lg. Gabi

    Antworten

    1. Liebe Gabi,

      das freut mich, dass du gut schlafen kannst, denn das ist wirklich äußerst wichtig für eine gute Lebensqualität.

      Unser stressiges Leben sorgt aber auch dafür, dass wir oft nicht gut schlafen. Da ist es dann sehr wichtig, selbst etwas zu tun, damit man sich wohl fühlt und entspannt ist.

      Um so besser kannst du dann auch schlafen.

      Gerade gestern habe ich dazu meinen kostenlosen Crash-Kurs online gestellt. Dort findest du viele Tipps, wie du das machen kannst. Das hilft dir auch, wenn du sonst gut schlafen kannst.

      Schau einfach mal vorbei. Ich freue mich auf dich.

      Herzliche Grüße

      Barbara

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.