Älterwerden, Selbstbewusstsein und Stil: Bloggerleben 50plus

So eine Aktion wie die Sache mit dem „Liebsten Award 50plus“ zieht ja Kreise… Das ist ganz normal und durchaus erwünscht. Allerdings: Ich bin mittlerweile ziemlich geplättet von der doch unerwartet hohen Zahl der 50plus-Blogs, von ihrer Buntheit, Vielseitigkeit, Differenziertheit zu ganz vielen Fragen rund um das Thema Älterwerden. Das ist so toll! Und ich bin stolz auf uns: Hiermit widerlegen wir schon mal ganz viele Vorturteile…. Etwa: Wir seien festgefahren und unflexibel, mäkeln nur rum, sind egoistisch oder „grau“ (wahlweise „beige“…) Nichts davon stimmt, das zeigen all die Fragen und Antworten im Rahmen meiner kleinen Aktion  „LiebsterAward50plus„. Ich bemühe mich, sie als „Chronik der laufenden Ereignisse“ stets aktuell zu halten: Die Seite, die das Bloggerleben 50plus dokumentiert, wird immer weitergeschrieben. Ihr findet sie hier. (Hab ich jemanden vergessen? Kennt ihr noch andere, bislang ungenannte 50plus-Blogs? Meldet euch bitte!)

Das Älterwerden, Frauen, Männer – und Stil….

Nur ein Aspekt von vielen – aber ein spannendes, und durchaus auch für uns Menschen über 50  bezeichnendes  Thema ist die Frage nach dem eigenen Stil im Lauf des Älterwerdens. Ich greife hier das Thema mal eben – sozusagen exemplarisch für die ganze Award-Aktion – auf, und versuche anhand einiger Antworten eine kleine Standortbestimmung von uns „5opluslern“ zu schreiben.  Zwar antworten hier leider nur Frauen. Aber ich kenne durchaus auch Männer, die diese Frage umtreibt… los, traut euch, Jungs!  Meldet euch bei mir, wenn ihr was zum Thema zu  sagen habt – oder startet euer eigenes Ding… Das fände ich toll!

„Stil ist etwas Persönliches, mit dem ich mich ausdrücken kann“

Stil und Älterwerden – das ist immer auch die Frage nach der eigenen Akzeptanz, nach der Sicht auf sich selbst, im Lauf der eigenen Lebenszeit: Wie verändere ich mich mit dem Älterwerden? Wo stehe ich heute? Wie bin ich da hin gekommen? Und: Will ich überhaupt da hin? Doch die Frage beinhaltet noch mehr. Nämlich all das, was uns in Bezug setzt zu herrschenden Stilen, Moden und nicht zuletzt: zu Erwartungen. An uns, an unser Erscheinungsbild und unser Selbstbewusstsein – vor allem dann, wenn wir eben herrschenden Erwartungen nicht entsprechen (wollen).

Stil und Selbstbewusstsein
Eine 50plus-Bloggerin, die ganz klar für Stil und Selbstbewusstsein steht: Sabine Gimm. Copyright: http://www.blingblingover50.de Hier natürlich mit freundlicher Genehmigung – danke!

Da wäre zum Beispiel die Antwort von  tinnymey mit ihrem Blog „Crazy. Chic & Charme„. Sie antwortet auf die Frage nach der Entwicklung ihres Modestils: „Manchmal passt mein Kleidungstil nicht zu meinem ‚Alter‘. Aber hey….wen hat das zu interessieren???“ Gunda vom Blog Hautpsache warme Füße! beschäftigt sich ebenfalls mit der Frage nach „Stil und Älterwerden“ und sagt unter anderem: „Superschwer finde ich es, den eigenen Stil zu entwickeln und bewundere jede/n, die/der es geschafft hat.“  Sie führt das noch viel weiter aus. Alle Antworten von Gunda hier.  Ich finde, sie hat eine tolle,  klar differenzierte Haltung zum Thema.  Auch Anke von wohlfühlglück sagt zum Thema „Stil und Alter“ ineressante Sachen wie: „Ich halte mich immer an das Motto ‚Mode vergeht – Stil bleibt‘. Stil ist etwas Persönliches, mit dem ich mich ausdrücken kann. Es zeigt, wie ich bin. Stil macht die Mode zu meinem Eigenen.“ Alle Antworten von Anke findet ihr hier.

Stil hat meist auch etwas mit Selbstbewusstsein zu tun

Sich nichts (mehr) vorschreiben lassen zu wollen, ist letzen Endes auch eine Frage des eigenen Stils – und natürlich des Selbstbewusstseins… So erzählt zum Beispiel Sonja Schiff: „Ich tu alles worauf ich Lust habe. So Alterszuschreibungen kenne ich nicht. Kürzlich hab ich an einem Beatbox-Seminar teilgenommen, da saß ich zwischen 12 – 17 jährigen Mädels.“ Sonja betreibt den Blog VielFalten. Und all ihre Antworten auf die Award-Fragen findet ihr hier.
In der Tat zeigt sich recht deutlich: Das Selbstbewusstsein steigt bei vielen (Frauen) mit der Zeit des Älterwerdens – eine sehr gute Nachricht, wie ich finde! Stellvertretend für einige andere hier die Antwort von Fran mit ihrem Blog Fran-tastic!: „Ich bin heute ganz sicher selbstbewusster als mit 20 oder 30. Ich muss mir selbst gefallen. Nicht anderen.“ Alle Antworten von Fran hier.

Stil entwickelt sich – und das Selbstbewusstsein mit ihm

Vermutlich finde ich die Frage nach dem eignen Stil im Lauf des Älterwerdens auch darum so spannend, weil sie eine Entwicklungsfrage ist. Ganz klar zeigt sich das beispielsweise in den Antworten von Martina Fuchs – sie steht für  die „Initiative für künstlerische Lebensgestaltung“: „Die Beziehung zu meiner Kleidung hat sich geändert. Nachdem mir viele Jahre lang mein Äußeres nicht so wichtig war (Jeans und T-Shirts reichten mir meistens aus) liebe ich es nun, auf die in meinem Schrank sortierten „Farbpäckchen“ zurückzugreifen. Mir erscheint es viel natürlicher, sich der Stimmung oder dem Wetter entsprechend zu kleiden. Extravagante Dinge haben wieder hohe Priorität bekommen.“ Da haben wir es! Zur „Extravaganz“ gehört ganz klar Selbstbewusstsein. … Und mir gefällt der Gedanke sehr gut, dass (bei Frauen) in zunehmendem Alter das Selbstbewusstsein steigt. Das muss nicht unbedingt mit „Extravaganz“ einher gehen. Denn ich finde, auch eine klare Positionierung wie „Der Eindruck eines Menschen muss gepflegt sein“ zeigt deutliches Selbstbewusstsein. Diese Aussage haben – in Varianten – mehrere der Befragten gemacht. Eva vom Blog „Ladylike – but never old fashioned“ macht zusätzlich noch deutlich: Wenn der Gesamteindruck stimmt, kann ich auch auf Trends (wie etwa teure Labels) pfeifen… Sie sagt: „Für mich ist äußerer Stil, wenn der Gesamteindruck einer Person gepflegt und gut gekleidet ist. Dabei spielen Designerlabel keine Rolle.“ Alle Antworten von Eva hier.
Eine der 50plus-Bloggerinnen, die ganz deutlich für Stil und Selbstbewusstsein steht, ist sicher Sabine Gimm mit ihrem Blog blingblingover50 (mein Titel-Model – und diejenige Award-Teilnehmerin, die die Frage nach dem eignen Stil am klarsten in den Fokus ihres Fragekatalogs gerückt hat). Doch auch sie hat deutlich im Blick, wie sich die Sache mit dem Stil im Lauf des Älterwerdens ändert, ändern muss: „Mit 20 habe ich 40-Jährige für alt gehalten. Und den jungen Menschen geht es heute nicht anders. Man ist mit 50 eben eine ganz andere ‚Erscheinung‘. Ich bin zwar immer noch bunt, aber nicht mehr so ‚überkandidelt‘.“ Sabines engagierter Beitrag zum LiebstenAward50plus mit allem Drum und Dran hier.

Danke!

Ganz ehrlich: Allein für die hier klar dokumentierte Erkenntnis, dass Älterwerden durchaus bedeuten kann, dass das Selbstbewusstsein steigen, sich der eigne Stil zunehmend deutlicher zeigen kann – allein dafür hat sich meine kleine Award-Aktion schon mehr als gelohnt. Ich danke allen, die mitgemacht haben – und noch mitmachen werden!

7 Kommentare


  1. wow….grossartig deine aktivitäten rund um deinen award. irgendwie sind wir ü fuffziger weit auseinander und doch ganz dicht zusammen.
    kann es ur wiederholen: klasse aktion, danke dafür!
    LG

    Antworten

  2. Liebe Maria,
    ich finde, deine Award-Aktion hat sich mehr als gelohnt. Ich danke dir ebenfalls dafür 🙂

    LG Sabine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.