Impressionen von Blogs 50plus & den Menschen dahinter. Heute: Alpini Bayern

 

Foto: maria-strehl-photography
Foto: maria-strehl-photography

Die gebürtige Münchnerin Sabine Emmerich stöbert gern durch neue Trends und Mode(n), gibt Tipps – speziell im Trachtenbereich sowie zu Lifestyle & Beauty – und möchte ihre Leser/innen mit auf Reisen oder zu Veranstaltungen nehmen. Sie ist unter anderem auch Kolumnistin – und bloggt mit „Alpini Bayern“ grade mal seit acht Monaten. Natürlich ist sie wie alle hier Vorgestellten ebenfalls 50plus und sagt augenzwinkernd, sie betreibe ein „Blog für die etwas Erwachseneren unter uns.“ Auf der Plattform www.blogs50plus ist sie selbstverständlich auch vertreten, dort sagt sie: Von mir „bekommt Ihr  News aus München, aber auch von unterwegs und darüber, was ich erlebe oder was mich interessiert.“

 

Nein, wir überlassen die Anti-Faltencremes nicht  den jungen Bloggerinnen – warum auch?

Liebe Sabine, gibt es eine „Initialzündung“ zum Start deines Blogs?
Klar gibt es die. Ich hab mich irgendwann gewundert, warum junge Mädels/Bloggerin Anti-Faltencremes testen und hab mir gedacht „warum machst Du das nicht? Das würde doch definitiv besser passen“

Für wen vor allem schreibst du? Wer ist deine wichtigste Zielgruppe?
Zu allererst schreibe ich für mich selbst. Was mich bewegt, was ich wahrnehme, was mir gefällt. Und mittlerweile hat sich da eine schöne Leserschaft zusammengefunden, die immer wieder bei mir reinschaut. Wenn ich Menschen real treffe, höre ich oft, dass sie dies und das schon wissen, weil sie immer meinen Blog lesen. Das lässt mein Herz natürlich höher hüpfen.

Haben sich Themen und Zielgruppen im Lauf der Zeit verändert?
Nein überhaupt nicht, es kommen immer mehr dazu, weil sich so viele tolle Türen öffnen durch das Bloggen.

Generationenübergreifendes Bloggen

Was war dein schönstes Blog-Erlebnis?
Gerade vor zwei Tagen hab ich mich mit einer Bekannten getroffen, die mir dann erzählte, dass ihre Mama immer meinen Blog liest. Fand ich total schön.

Gab oder gibt es Momente, in denen du denkst, „och nö! Bloggen ist eine ganz blöde Idee – hätte ich das bloß nie angefangen!“?  
Den Moment hatte ich zum Glück überhaupt noch nicht.

Wie sieht  es aus mit der Technik: Hattest – oder hast du –  technische Schwierigkeiten? Wie löst du die? 
Ich hab sehr viele Tutorials gelesen und auf youtube angeschaut. Ich habe einen tollen IT-Spezialisten, der mir dann bei ganz kniffligen Sachen weiterhilft. Aber alles andere: Learning by doing.

Korrektere Rechtschreibung….

Glaubst du, dein Blog ist irgendwie anders als der von etwa 20 Jahre jüngeren Menschen? Wenn ja: In welcher Hinsicht?
Also, ich achte mehr auf korrekte Rechtschreibung und wahrscheinlich kann der Leser auch bei dem ein oder anderen Artikel herauslesen, dass da eine Frau mit mehr Lebenserfahrung schreibt.

Was ist mit dem Zeitfaktor? Wie viel Zeit pro Woche wendest du für deinen Blog auf? Wünschst du dir, es wäre mehr? Oder weniger? Hast du für das Bloggen andere Aktivitäten zeitlich „runtergefahren“?
Ich wende viel Zeit auf. Besser, dass ich das noch nicht in Stunden gemessen habe. Aber da es mir so viel Spaß macht und ich so tolle Resonanzen habe, vergeht die Zeit wie im Flug.

Und ab in die die Top 10 der deutschen Blogs….

Wie hältst du es mit Werbung in deinem Blog?
Ich bin froh, wenn mich auch Firmen anschreiben, die mir etwas zahlen. Allerdings entscheide ich das wirklich nach den Kriterien, ob das Produkt mich wirklich überzeugt.

Was für Blog-Pläne hast du für die Zukunft?
Ich möchte unter die Top 10 der deutschen Blogs kommen.

 

Ach ja, und auf der Plattform www.blogs50plus.de können sich übrigens noch immer kostenlos all jene eintragen, die älter als 50 sind, einen Blog betreiben – und die Sache mit dem Älterwerden wenigstens ab und zu mal thematisieren….

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.