Drei Jahre Blogs50plus! Blogparade: Was motiviert euch?

Drei Jahre Blogs50plus! Blogparade: Was motiviert euch?

Liebe Mitbloggerinnen und Mitblogger! Wir haben ein sehr hübsches Jubiläum zu feiern! Am 20. Februar wird die Plattform Blogs50plus  drei Jahre alt.

Blogparade: Was motiviert euch? Blogmotivation, Motivation zum Bloggen, Blogs50plus, Älterwerden und Bloggen
Bild gekauft bei 123RF

Darum: Danke erst mal euch allen! Für euer Dasein und So-Sein, für eure Blogs und alle Aktivitäten!

Und dann würde mich brennend interessieren: Was motiviert euch am Bloggen, zum Bloggen und während ihr bloggt oder Beiträge plant? Hier mal ein paar Stichworte:

  • Ist es das Schreiben und/oder Fotografieren? Vielleicht die Tatsache, darin immer besser zu werden, neue Aspekte auszuprobieren, aus den Reaktionen auf eure Beiträge immer wieder Neues zu lernen?
  • Oder eher die notwendige Kontinuität? Oder die (technische) Herausforderung?
  • Oder das Netzwerken, die Menschen dahinter, das „Gruppengefühl“?
  • Die Möglichkeit, sichtbar zu werden, sichtbar zu bleiben?
  • Sind es die Kommunikationsmöglichkeiten, also Kommentare und immer wieder neue Kontakte?
  • Oder vielleicht der Doku-Charakter? „Das ist passiert … So habe ich mich, so hat sich mein Blog bzw. sein Thema entwickelt – und hier kann ich das wie in einem Fotoalbum nachvollziehbar machen …“
  • Oder ist der Blog für euch möglicherweise eine Art Fundus an Ideen und Materialien, die ihr auch noch woanders nutzt – oder nutzen könntet?
  • Oder was ganz anderes?

Wie ist es euch in diesen drei Jahren ergangen, was hat sich verändert, was bleibt, was würdet ihr gern (neu) in Angriff nehmen? Natürlich auch: Können wir (mehr) zu eurer Motivation beitragen? Wenn ja: womit?

Aufruf zur Blogparade: Was motiviert mich?

Fragt hier jemand: „Hä, wie geht das?“ Ist ganz einfach: Ihr schreibt einen Beitrag auf eurem Blog. Ein paar Themenvorschläge

  • „Was mich zum Bloggen animiert“ Oder:
  • „Was ich mir als Motivationshilfe zum Bloggen wünschen würde, wenn ich könnte.“ Oder:
  • „Hallo, lasst uns gemeinsam unser Blog-Feuer am Leben halten!“ Oder:
  • „Wie ich meinen Spaß am Bloggen verloren (und wiedergefunden?) habe. „Oder:
  • „Ohne Texte keine Blog-Motivation“. Oder:
  • „Nur die Fotos machen mir wirklich Spaß!“ Oder:
  • „Als ich noch 20 war, hätte ich nie so bloggen können. Das Älterwerden motiviert mich!“ Oder:
  • „Wozu brauche ich Motivation?! Ich hab mein Thema, das beflügelt mich ständig!“

Gern auch diesen Aufruf hier und/oder die www.blogs50plus.de ausdrücklich erwähnen.

Wie geht das – ganz konkret?

An euren Blogbeitrag gibt es keine Anforderung … Zur Not darf er auch aus drei Worten und einem Foto bestehen …

Dann verlinkt ihr diesen Beitrag – gern an vielen unterschiedlichen Orten … In jedem Fall aber bitte hier, in den Kommentaren.

Dafür habt ihr bis 12. März um 23.59 Uhr Zeit.

Dann werte ich das Ganze aus, mache einen eigenen Beitrag mit Zitaten von euch und Links auf euren Blog daraus. Teile es außerdem auch an allen virtuellen Orten, die mir dazu einfallen.

Macht ihr mit? Das wäre fein! Lasst uns so sichtbar wie möglich werden, sein und bleiben!

 

Erste Stimmen

Sabine Gimm hat als Erste reagiert. Danke! Mit ihrem Beitrag erzählt sie, wie es ihr geht, wenn sie an das Älterwerden und das Bloggen denkt: „Ehrlich gesagt, kann ich es nicht nachvollziehen, wenn sich ältere Leute unsichtbar fühlen.“ Der ganze Beitrag hier.

Geht das anderen auch so? Ich bin immer noch neugierig …

Und dann noch was ganz Besonderes: Claudia Klinger betreibt das älteste, durchgängig aktive deutschsprachige Blog, dessen Beiträge auch alle noch online sind … Alle Achtung! Was sie motiviert, beschreibt sie hier.

Ich freue mich, wenn ihr diesen Beitrag in die Welt tragt ... danke!

48 Gedanken zu „Drei Jahre Blogs50plus! Blogparade: Was motiviert euch?

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum 🙂
    und: pünktlich zum Datum, habe auch ich heute geschrieben, was so meine Gründe fürs Bloggen sind… auch wenn ich eigentlich ebenfalls eher unpersönlich blogge, Alltägliches mehr verschweige/verfremde und assoziative Bildgeschichten erschaffe. Aber ich denke, auch das hat seinen Platz hier und heute habe ich ja Persönliches geschrieben:
    https://maschas-buch.blogspot.com/2020/02/warum-blogge-ich.html
    Vorfrühlingsblaue Grüsze aus dem Harz
    Mascha

    1. Liebe Mascha,
      vielen Dank für die persönlichen Gedanken in einem Blog, der durch seine sonst durchaus wunderschönen, poetischen – und darum nicht minder persönlichen grafischen Eindrücke überzeugt!
      Herzlichen Gruß
      Maria

  2. Bloggen ist eine Übung in Kreativität.
    Und Kreativität belebt!
    Ohne das Bloggen würde ich auch weniger Kreatives schaffen, weder keramisch, fotografisch, künstlerisch und textlich. Ich würde auch weniger lesen, denn lesen bedeutet auch, evtl. über das gelesene Auskunft zu geben.

  3. Liebe Maria,
    liebe BloggerInnen,
    mein Blog ist leider auch nicht geeignet, um an dieser Blogparade teilzunehmen. Dennoch möchte ich euch gerne wissen lassen, was mich motiviert. Vor nicht einmal einer Woche hatte ich mein 5-jähriges Blog-Jubiläum und abgesehen davon, was ich in diesen Jahren alles gelernt habe und welche netten und interessanten Menschen ich getroffen habe: jedes Mal, wenn ein Beitrag fertig ist, überkommt mich ein total wohliges Gefühl, das mir ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Mein Anspruch ist nicht, die Welt zu verbessern oder den Pulitzer Preis zu gewinnen. Nein, ich will meine Leserschaft unterhalten, informieren – und zwar ehrlich recherchiert und bodenständig geschrieben. Nicht mehr und nicht weniger! Darum hoffe ich, dass mir diese Freude am Tun und die Zeit dazu noch lange erhalten bleibt.
    Viele Grüße an alle
    Elena | verliebt-in-italien.at

    1. Liebe Elena,

      DANKE! Hast ja Recht: Es muss nicht immer der „ganz große Wurf“ sein… (der ist sowieso für jede und jeden was anderes…) Ich zum Beispiel freue mich gerade über die schiere Zahl an Reaktionen. Auch deine.
      Herzlichen Gruß
      Maria

  4. In den 3 Jahren habe ich die Blogs, die ich damals angemeldet habe, schon wieder durch einen anderen ersetzt. Unstetigkeit ist in meinem Fall die Konstante, die mein Bloggerdasein durchzieht.

    Ich finde es schön und inspirierend, Mitglied eurer Gruppe zu sein. Inzwischen bin ich schon 66 Jahre und schreibe verhältnismäßig viel. Nun, das liegt auch daran, dass ich so viel Zeit habe 🙂 Danke.

  5. Hallo Maria,

    ich bin durch Claudia auf diese Blogparade aufmerksam geworden und dachte mir, daß ich da doch mitmachen könnte! Gesagt, getan:

    https://www.tmowizard.eu/wordpress/2020/02/19/blogparade-blogs50plus-meine-motivation-zum-bloggen/

    Link ist natürlich unterwegs, da laß ich mich lumpen. 😉 Eine Blogparade ist derzeit genau das Richtige, um wieder mit dem Bloggen weiter zu machen.

    50+ ist kein Hindernis, daß man ein eigenes Blog betreibt. Motivationen gibt es eigentlich immer, und wenn es einfach nur aus Spaß an der Freude ist!

    Viele Grüße aus Augsburg

    Mike, TmoWizard

    1. Vielen Dank! Es ist wunderbar, wie über unser Netzwerk auch Menschen und Blogs in mein Blickfeld kommen, die ich vorher gar nicht „auf dem Schirm“ hatte. Bereicherung ist wohl das richtige Wort…
      Herzlichen Gruß
      Maria

      1. Hallo Maria,
        man kann natürlich nicht alle Blogs im Blickfeld haben. Zudem hat nicht jeder die gleichen Interessen, wodurch natürlich auch einiges untergehen kann.

        Solch eine Blogparade ist dabei oft eine gute Hilfe, um auch mal die Meinung anderer Leute kennen zu lernen! Die Motivation zum Bloggen hätten eigentlich viele, nur die Worte richtig zu sortieren ist nicht immer ganz einfach.

        Mein Blog hat schon inklusive einiger Umzüge so einiges hinter sich, auch was die Zahl der Besucher betrifft. Durch das ganze Chaos ist meine Besucherzahl ja ziemlich geschrumpft, von über 10.000 auf ein paar hundert ist ein ziemlicher Sturzflug!

        Die Teilnahme an einer Blogparade kann hier sehr hilfreich sein, man lernt dabei auch andere Leute und deren Meinung kennen.

        Leider gehen aber viele eigentlich gute Blogs sehr schnell wieder unter, da deren Ersteller völlig falsche Einstellungen dazu haben. Entsprechende Themen und natürlich Eigenwerbung sind wichtig, sonst wird das nichts. Wie soll jemand auf ein gutes Blog aufmerksam werden, wenn es niemand kennt?

        Deswegen verlinke ich wenn es zum Thema paßt auch auf eigentlich kleine und unbekannte Blogs, auch wenn die Bloggosphäre hier in Deutschland ja nicht gerade besonders groß ist. Bei den hiesigen Gesetzen ist es aber auch schwer, nicht in einen großen Fettnapf zu treten. Vor allem, da man durch die Imressumspflicht ja nicht gerade als anonym zu bezeichnen ist!

        Einen lieben Gruß nun aus Augsburg

        Mike, TmoWizard

    1. Hallo! Ja, auch um Vernetzung geht es mir. Ist meiner Erfahrung nach eine Sache, die durchaus Geduld braucht. Und Neugier aufeinander. Beides habe nicht nur ich, sondern sehe es durchaus bei vielen der über 300 auf http://www.blogs50plus.de Vernetzten. Ausserdem eine riesige Bandbreite an Themen. Was mich ziemlich froh macht.
      Vielen Dank für deine wichtigen Gedanken! Viele teile ich, ausführlichere Reaktion folgt bei der Auswertung ab 12. März.
      Herzlichen Gruß
      Maria

  6. Liebe Maria, liebe alle,
    mein Blog ist nicht so recht für diese Blogparade geeignet, da er aus kurzen und kürzesten fiktiven Geschichten, Gedichten und allenfalls noch Rezensionen besteht, nicht aber aus autobiografisch selbstreflektiven Beiträgen. Die fiktiven Texte enthalten natürlich neben akribischen Rechercheergebnissen (als alte Journalistin kann ich nicht anders) immer auch persönliche Erfahrungen, die allerdings bewusst bis zur Unkenntlichkeit verfremdet werden. Sie sind meine Art des Nachdenkens über mein Leben, das Leben anderer (gern auch anderswo und anderswann) und das Leben an sich, einschließlich seines Endes. Besonders liebe ich die Diskussionen der Texte in den Kommentaren.
    Fiktionen zu erschaffen war übrigens immer schon meine Art, Tagebuch zu führen, ungefähr seit meinem neunten oder zehnten Lebensjahr.
    Viel Erfolgt mit der Blogparade!

    1. Liebe Elke,
      danke dir! Ja, du hast Recht: Text kann fast unendlich viel. Ausschließen möchte ich mit so einer Blogparade natürlich auch niemanden… Umso mehr freut es mich, dass du dich gemeldet hast.

      Ganz herzlichen Gruß
      Maria

    1. Lieber Peter, vielen Dank! Klar: Lust zum Bloggen hat man nicht ständig, und wer versucht, sich Themen „aus den Fingern zu saugen“ verliert vermutlich ganz schnell jede Motivation. Darum danke ich dir sehr für dein klares Statement.
      Viele Grüße
      Maria

    1. Liebe Sabine,

      danke erstmal! Und du sprichst indirekt einen weiteren wichtigen Punkt an: Die Tatsache, dass wir so absolut individuell sind. Für dich ist Sichtbarkeit noch nie ein Thema gewesen, für andere schon. Und ich habe das Gefühl, dass sich diese Individualität mit dem Älterwerden klarer zeigen darf, als wenn man jung ist. Ist mein Eindruck … Auch das kann eine Motivation sein. Bin gespannt, was andere sagen.

      Ganz herzlich
      Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.