60 plus – na und? „Es interessiert mich so viel!“

60 plus – na und? „Es interessiert mich so viel!“

Ihr Blog heisst „60 plus na und?“ Untertitel: „Lebe – liebe – lache“. Und das ist wörtlich zu nehmen: Bei Gudrun geht es um Lach-Yoga, aber auch um Kochrezepte, diverse Veränderungen und vieles mehr. Wie alle hier Vorgestellten hat sich auch sie ihren Blog bei den Blogs50plus angemeldet – was alle, die 50 und älter sind, übrigens weiterhin jederzeit gern kostenlos tun können. Gudrun schreibt dort über sich selbst, beziehungsweise ihren Blog: „Es geht in meinen Beiträgen nicht immer nur um das Alter. Vor allen Dingen, was heißt heute schon alt! Ich möchte hier über Themen schreiben, die mich interessieren, umtreiben, bewegen oder zu denken geben. Über Schönes, Kurioses und Lustiges. Manchmal auch einfach nur ein kleiner Gedanke. Sicher wird es auch das eine oder andere Back- oder Kochrezept geben. Eben alles, was zum Leben gehört, egal wie alt man ist.“

Älterwerden, Bloggen und Älterwerden, Älterwewrden und Bloggen, 60plus, Bloggen mit 60plus, 60 na und, 60plus na und

Hallo Gudrun, seit wann bloggst du denn schon?
Ich blogge seit Januar 2016.

Wichtigstes Ziel: schreiben

Gab es eine Idee, einen Traum, einen bestimmten Ansporn beim Start deines Blogs? Wenn ja: welchen?
Ich weiß nicht, wie es kam, ich hatte einfach nur das Wort „SCHREIBEN“ im Kopf. Ich wollte wieder mit schreiben anfangen. Als Kind, als Teenager schrieb ich schon Geschichten. Aber irgendwann waren andere Dinge wichtiger, so dachte ich damals. Nun hätte ich mir 2016 ein Kladde kaufen und darin meine Geschichten zu Papier bringen können. Zu dem Zeitpunkt  las ich erstmals einen Blog und dann den zweiten und den dritten. Ich fand es spannend und fragte mich, ob ich das wohl auch könnte, so einen Blog aufzubauen. Und dann ging es los.

„Es interessiert mich so viel!“

Hat sich diese Idee „woandershin“ entwickelt als vorher gedacht?
Bisher nicht. Zu meinen Geschichten, Gedichten und Gedanken sind noch andere Themen hinzugekommen wie Rezepte, Mode und Schönheit. Ich habe oft gelesen, dass man sich auf ein Thema beschränken soll. Etwas, was man gut kann oder über das man gut Bescheid weiß. Das fällt mir ehrlich gesagt schwer. Es interessiert mich so viel und das Leben ist nun mal so bunt. Das heißt aber nicht, dass alles so bleibt muss wie es ist. Kommt Zeit, kommt Rat.

Spielt das Älterwerden beim Bloggen für dich eine Rolle? Wenn ja: welche?
Das Thema Älterwerden kommt natürlich immer mal wieder vor. Dies soll aber kein Selbsthilfeblog für über 60jährige sein. Das heißt selbstverständlich nicht, dass ich mein Alter verdränge. Überhaupt nicht. Ich möchte mich auf das Schöne im Leben konzentrieren. Ich schreibe über Themen, die mich umtreiben, bewegen und zu denken geben.

Gibt es einen Zeitplan, einen inhaltlich „roten Faden“ für Blogbeiträge? So etwas wie einen Redaktionsplan?
Von einem Redaktionsplan habe ich erstmals im letzten Jahr gehört. Mein Redaktionsplan sind viele kleine Notizzettel, die auf meinem Schreibtisch liegen und wenn ich eine Idee habe, kommt ein neuer hinzu. Daraus suche ich mir dann mein neues Thema. Es kann auch passieren, dass Zettel nach einer gewissen Zeit in den Papierkorb wandern, weil das Thema nicht mehr aktuell ist oder ich keinen Zugang mehr dazu finde. Alles sicher nicht sehr professionell, aber nun ja.

Was ist mit dem Zeitfaktor? Wie viel Zeit pro Woche wendest du für deinen Blog auf?
In Stunden habe ich die Zeit noch gar nicht aufgerechnet. Ich merke aber, dass es viel ist. Die Zeit brauche ich aber auch für Recherche, Bilder und den Beitrag.

Ist dein Blog rein privat oder gibt es berufliche Themen, Ziele, Wünsche, die sich in deinen Blogbeiträgen spiegeln?
Ins Private geht es schon manchmal. Aber dann geht es fast nur um mich und nicht um meine Familie. Berufliche Ziele und Wünsche fallen flach, da ich seit fast einem Jahr in Rente bin. Meine privaten Wünsche und Ziele fließen immer wieder mal in die Beiträge mit ein.

„Ich finde gutes ’netzwerken‘ wichtig

An welchen Punkten sagst/denkst du: „Ich bin erfolgreich mit meinem Blog“? Oder ist Erfolg gar kein Kriterium für dich?
Um Erfolg ging oder geht es mir nicht in erster Linie. Natürlich freue ich mich, dass die Anzahl der Leser langsam aber stetig steigt. Ich freue mich über jeden neuen Abonnenten und als dann die erste Kooperationsanfrage kam, da war ich schon ein wenig stolz, dass man auf mich aufmerksam geworden war. Jetzt im Mai bin ich mit einigen anderen Ü50 Bloggern in der LandGenuss. Das ist schon klasse und es motiviert mich weiterzumachen und mich weiterzuentwickeln.

Wie sieht es aus mit der Technik: Hattest – oder hast du – manchmal technische Schwierigkeiten? Wie löst du die?
Mit der Technik stehe ich auf Kriegsfuß. Toi, toi, toi ist bis jetzt noch nichts Großes vorgekommen. Kleinigkeiten konnte ich schon selbst beheben oder ich habe meinen Sohn gefragt. Ich bin vor zwei Wochen mit meinem Blog nach WordPress umgezogen. Diese Aufgabe habe ich dann aber in professionelle Hände gegeben.

Ich denke ja: Bloggen geht nicht ohne gute Netzwerke. Wie siehst du das, was tust du dafür?
Ich habe in diesen drei Jahren viele tolle Frauen kennengelernt. Man kennt sich noch nicht persönlich, aber vielleicht klappt es ja mal. Wir tauschen uns per Mail aus. Gerne wäre ich zu den Ü50-Bloggertreffen (Netzwerktreffen) gekommen, die bereits stattgefunden haben, aber es hat einfach noch nicht geklappt. Ich finde gutes „netzwerken“ schon wichtig, interessant und bereichernd. Aber sag niemals nie, irgendwann bin ich dabei.
Man findet mich auch bei Instagram, bei Facebook teile ich meinen Blog bisher nur privat.

Hast du noch Pläne für die Zukunft deines Blogs? Neue Projekte im Auge?
Es ist nicht auszuschließen, dass noch etwas Neues auf meinem Blog passieren wird. Aber was Konkretes steht im Moment noch nicht fest.

Mal ganz unabhängig vom Bloggen: Was ist dein Lieblingsgedanke zum Thema Älterwerden?
Mein Lieblingsgedanke ist, nachdem ich jetzt fast ein Jahr in Rente bin: Zeit haben. Und was ich ganz wichtig finde: leben – lieben – lachen.

Danke, Gudrun!

Noch zwei Hinweise in eigener Sache

Erstens findet ihr alle bisher erschienenen Mini-Porträts der Bloggerinnen und Blogger von der Plattform Blogs50plus hier.

Und zweitens wird sich mein nächster Newsletter mit der „Bloggerwelt 50plus“ beschäftigen. Er heißt  „schön & eigensinnig, sichtbar & unruhig“. Damit vereint er all meine Themen, von Buch bis Selfpublishing, Älterwerden bis Selberschreiben. Er erscheint nur einmal pro Monat und kann hier abonniert werden.


 

Ich freue mich, wenn ihr diesen Beitrag in die Welt tragt ... danke!

2 Gedanken zu „60 plus – na und? „Es interessiert mich so viel!“

  1. Hallo Gudrun
    ich habe im Juni 2016 zu bloggen angefangen. Die gestellten Fragen hätte ich genau so beantwortet. Ich kann mich auch auf kein Thema festlegen weil das Leben so vielfältig ist. Technisch detto. Weiterhin viel Erfolg und vielleicht klappt es mal mit einem Bloggerinnetreffen. Einmal war ich schon dabei in München. Liebe Grüße Gabi
    P.s. Blogs50plus ist eine tolle Plattform die ich auch gerne durchstöbere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.