Zypresse unterwegs: Mut zum Reisen – auch für Menschen mit Behinderungen

Zypresse unterwegs: Mut zum Reisen – auch für Menschen mit Behinderungen

Auf unserer Plattform www.blogs50plus.de schreibt Ulrike Löhr über ihren Blog: „Zypresse unterwegs ist ein Reiseblog mit einem Schwerpunkt auf barrierefreie Reisen in Europa, Südafrika und der Welt. Daneben sammele ich Informationen, die in diesem Zusammenhang nützlich oder hilfreich sein könnten. Aus persönlicher Begeisterung gibt es auch eine ganze Reihe von Rezepten rund um landestypische Küche oder Essen auf Reisen.“
Im Blog Zypresse unterwegs wird sie noch konkreter: „Ich gehöre zur Generation Ü50, bin verheiratet und lebe in Düsseldorf, bin Buchhändlerin und Juristin, lese gern, liebe gutes Essen und Kochen. Ich reise gelegentlich allein, meistens allerdings gemeinsam mit meinem Mann. Er benutzt einen Rollstuhl, daraus resultiert ein Schwerpunkt des Blogs bei barrierefreien Reisen.“

 

Ulrike Löhr unterwegs, (C) Uwe Schwarz

Hallo, Ulrike, seit wann bloggst du eigentlich schon?
Meine Seite gibt es schon länger, das Blog seit ungefähr 2012. Ich habe aber ehrlich noch nie einen Bloggeburtstag gefeiert…

Gab es eine Idee, einen Traum, einen bestimmten Ansporn beim Start deines Blogs? Wenn ja: welchen?
Der Hintergedanke beim Bloggen war, dass wir für unsere Reisen immer viele Informationen zur Barrierefreiheit gesucht und gesammelt haben. Damit die nicht nur in Ordnern vergilben, habe ich mit dem Bloggen begonnen. Und natürlich, um anderen Menschen Mut zum Reisen zu machen. Auch mit einer Behinderung, im Rollstuhl kann man nämlich die Welt und ihre Menschen entdecken.

Möglichst viel Barrierefreiheit auf Reisen!

Hat sich deine erste Blog-Idee „woandershin“ entwickelt als vorher gedacht? 
Nein, eigentlich ist mein Blog, von gelegentlichen Ausflügen oder Gastbeiträgen, die nicht das Thema Barrierefreiheit beinhalten, abgesehen, immer noch „in der Spur“.

Spielt das Älterwerden beim Bloggen/bei der Auswahl der Themen für dich eine Rolle? 
Nicht wirklich. Einzige Ausnahme: im Gegensatz zum Studium oder als Berufsanfänger können wir uns manches leisten, was damals schlicht zu teuer war und als Rentner haben wir wieder mehr Zeit zum Reisen.

Gibt es einen Zeitplan, einen inhaltlich „roten Faden“ für Blogbeiträge? 
Bloggen ist mein Hobby, nicht mein Beruf. Daher: es gibt keinen Plan, ich blogge, wie es mir gerade einfällt und wenn es Themen gibt. Ich versuche, wenigstens einmal wöchentlich einen Beitrag zu veröffentlichen und manchmal gibt es jahreszeitbezogene Beiträge. Aber das ergibt sich und ist nicht wirklich geplant.

Ist dein Blog rein privat oder gibt es berufliche Themen, Ziele, Wünsche, die sich in deinen Blogbeiträgen spiegeln? 
Nein, mein Blog ist rein privat, meinen Beruf halte ich da komplett und bewusst heraus.

„Ich habe eine Menge über Technik gelernt“

An welchen Punkten sagst/denkst du: „Ich bin erfolgreich mit meinem Blog“? 
Es gibt einzelne erfolgreiche Beiträge, das erkenne ich an den Klickzahlen. Und es gibt immer wieder Kontakte zu mir völlig fremden Menschen, die mich um Rat fragen, wenn sie eine Reise planen. Das sind dann die Momente, in denen ich denke: ja, dafür machst du das alles!
Erfolg im Sinne von maximalen Followerzahlen bei Instagram oder Facebook? Nö, das ist kein Thema für mich.

Wie sieht es aus mit der Technik: Hattest – oder hast du – manchmal technische Schwierigkeiten? Oder flutscht es immer perfekt?
Natürlich nicht, bei Dir etwa? (Nein!!! Leider nicht … Gruß, Maria) Aber bislang habe ich mich immer so reingefuchst, dass ich meine Probleme alleine lösen konnte. Das gehört zu den Seiten, die ich am Bloggen durchaus schätze: ich habe eine Menge über Technik gelernt, was ich durchaus auch in anderen Zusammenhängen nutzen kann.

Ich denke ja: Bloggen geht nicht ohne gute Netzwerke. Wie siehst du das, was tust du dafür? 
Ich gehe zu Bloggertreffen, nehme an Veranstaltungen teil, kommentiere auf anderen Blogs oder schreibe (wenn es kritisch werden sollte) auch schon mal eine Mail. Daraus sind durchaus persönliche, bereichernde Kontakte und Freundschaften entstanden.

Abwarten, wie es sich entwickeln wird …

Hast du noch Pläne für die Zukunft deines Blogs? Neue Projekte im Auge?
Pläne für meinen Blog? Die gibt es ebenso wenig wie einen Redaktionsplan. Warten wir mal ab, wie es sich entwickeln wird… vielleicht gibt es mal ein neues Design, vielleicht räume ich mal auf, wer weiß das schon?

Mal ganz unabhängig vom Bloggen: Was ist dein Lieblingsgedanke zum Thema Älterwerden? 
Zum Thema Älter werden? Wer nicht älter werden will, muss früher sterben. Da ich dazu keine Lust habe, werde ich in Würde, mit Falten, grauen Haaren und all meinen Verrücktheiten älter!

Vielen Dank, Ulrike!


 

Ich freue mich, wenn ihr diesen Beitrag in die Welt tragt ... danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.