Bärbel Born macht vieles selbst. Jetzt auch einen Ü50-Youtubekanal

Seit über zehn Jahren schon gibt es Bärbel Borns Blog Selbermachen.guru. Sie schreibt: Hier berichte ich „über viele Themen, denen ich im Laufe meines Lebens begegnet bin: Malen, Basteln, Nähen, Häkeln, Makeup, Garten und Familie. […] Mein Blog hilft mir, das Älterwerden zu meistern. Manchmal macht es mich aber auch traurig, da so wenige in meinem Alter über kreative Hobbies bloggen. Die kreative Bloggerfront wird von den Jungen beherrscht. Oder?“ Das schrieb sie auf http://blogs50plus.de, der Plattform, auf der sich eine ständig wachsende Menge 50plus-Blogger/innen versammelt. Antwort: Nein, liebe Bärbel, das sehe ich nicht so! Ganz im Gegenteil: Mich überrascht die Kreativität der „Älteren“ immer wieder neu. Zum Beispiel du!

Bärbel hat nämlich fast auf den Tag genau, an dem dies hier erscheint, einen Ü50-Youtubekanal gestartet. Wundersam glücklicher Zufall…. Ich gratuliere jedenfalls herzlich dazu – und bin gespannt auf die weiteren Folgen!

 


Hallo, Bärbel, seit wann bloggst du schon? Gab es eine „Initialzündung“ ?
Burdamoden (heute Burda Style) hatte 2006 Blogger gesucht. Diese Art von Plattform war damals neu, und experimentell. Wir mussten html-Kenntnisse erwerben, die mir heute immer noch zugute kommen. Burda hat das recht schnell wieder eingestampft, aber ich blogge immer noch.

Kreativität!

Für wen vor allem schreibst du? Wer ist deine wichtigste Zielgruppe?Ich führe ein Kreativ-Blog, da ich aus der Bastelbranche komme, geschneidert und Grafik-Design studiert habe. Ich möchte Menschen zeigen, dass jeder kreativ sein kann. Meine Zielgruppe sind alle, die einen Pinsel halten können. Gelesen wird es meist von Frauen mittleren Alters.

Haben sich Themen und Zielgruppen im Lauf der Zeit verändert?
Themen: kaum. Zielgruppe: nein.

Was war dein schönstes Blog-Erlebnis?
Wenn mich Menschen darauf ansprechen, dass sie etwas von meinem Blog gelernt haben oder inspiriert worden sind. Das geschieht nicht oft und ich freue mich dann um so mehr. So sind sogar schon Freundschaften entstanden.

Aufhören kommt nicht in Frage!

Gab oder gibt es Momente, in denen du denkst, „och nö! Bloggen ist eine ganz blöde Idee – hätte ich das bloß nie angefangen!“?
Fast täglich. Ich mache weiter. Aufhören kommt nicht in Frage. Allerdings mangelt es an Konsistenz, aber das ist angeboren.

Wie sieht es aus mit der Technik: Hattest – oder hast du – technische Schwierigkeiten? Wie löst du die? Allein oder mit fremder Hilfe? Oder flutschte es von Anfang an perfekt?
Ich musste mich 2006 zwangsläufig mit html und css beschäftigen. Das kann spannend sein und anstrengend, aber oft auch sehr befriedigend. Man ist Herr seiner Website. Ich bin der Chef, sonst niemand. Für die Sicherheit des Blogs habe ich Hilfe, aber die ist zum Glück nur selten nötig.

Glaubst du, dein Blog ist irgendwie anders als der von etwa 20 Jahre jüngeren Menschen? Wenn ja: In welcher Hinsicht?
Oh ja! Im DIY (Selbermachen) Bereich gibt es große stilistische Unterschiede. Jung: Sehr schlicht, klare Farben und Formen, Projekte mit sehr wenig Zeitaufwand. Alt: Verspielte Formen, sanfte Farben, ein hoher Aufwand für die Herstellung wird nicht gescheut. Zwei kurze Sätze, aber ich habe sehr lange gebraucht, dies zu verstehen.

Mein Blog ist mein Sprachrohr

Was ist mit dem Zeitfaktor? Wie viel Zeit pro Woche wendest du für deinen Blog auf? Wünschst du dir, es wäre mehr? Oder weniger? Hast du für das Bloggen andere Aktivitäten zeitlich „runtergefahren“?
Ich bin ein Lustmensch. Und blogge sehr unregelmäßig. Es ist mein Sprachrohr, kein Pflichtprogramm. Müsste ich anderes dafür vernachlässigen, wäre das ein Grund aufzuhören. Allerdings ist es viel Arbeit, klar. Eher ein arbeitsintensives Hobby. Im 11ten Blogjahr habe ich Werbung geschaltet, aber ohne Erfolg. Also bleibt es Liebhaberei. Das ist ok für mich.

Wie hältst du es mit Werbung in deinem Blog? Wenn du keine hast, soll das so bleiben – oder kannst du dir vorstellen, das später noch zu ändern?
Nach zehn Jahren hab ich es mal versucht. Vor allem, weil ich ein Google-Mensch bin, und habe einen Google-Werbeblock eingebaut. Das bringt gar nichts. Aber vielleicht ja in weiteren zehn Jahren. Ich sehe das sportlich, Versuch macht kluch und unser Geld verdient mein Mann.

Was für Blog-Pläne hast du für die Zukunft?
Mich immer neu erfinden. Ich habe mein Blog öfter umgebaut als ich zählen kann. Immer weitermachen, das ist mein Motto. Warum? Es macht Spaß, mir und den Lesern.

Nachwort von Bärbel:
Ich bin nicht intellektuell, künstlerisch oder politisch. Ich bin alt, aber leider nicht weise. Doch ich mag Menschen, ihre Kreativität und Fröhlichkeit. Mein Blog kanalisiert meine Kommunikationsfreude. Ich kann mir ein Onlineleben ohne mein Blog nicht vorstellen. Es ist meine Schatzkiste und ein Archiv. Für Lebensereignisse und umgesetzte Ideen. Ab und zu blättere ich selbst darin und wundere mich, was ich vor einigen Jahren alles gemacht habe.

Neben dem Blog erstelle ich Anleitungsvideos seit 2007. Mein aktueller Kanal besteht seit 2010. Was lustig ist: Seit HEUTE (13.12.2016) habe ich einen Ü50 Youtubekanal!!! Vorerst gibt es nur ein Vorstellungsvideo, aber das Konzept für eine Reihe von Ü50 Videos liegt schon vor – das erste Video tadaaa
Der direkte Link: https://youtu.be/Tj-sMfOC2a0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.