Geht auch mit 50plus: Reisebloggerin wird Autorin eines Reiseführers

Geht auch mit 50plus: Reisebloggerin wird Autorin eines Reiseführers

Dagmar Seitz betreibt den Bestager Reiseblog –  „für alle, die sich für Reisen im besten Alter interessieren.“ Sie ist selbst „Ü50, reist wahnsinnig gerne und will noch einiges von der Welt sehen“, schreibt sie in ihrer Selbstdarstellung, mit der sie sich auf der Plattform der Blogs50plus angemeldet hat. Das ist übrigens nach wie vor für alle Blogger/innen über 50 kostenlos jederzeit möglich. Wir wollen gern Präsenz zeigen – und freuen uns über alle, die dazu stoßen möchten.

Hallo Dagmar, seit wann bloggst du?
Mein Reiseblog besteht seit September 2016, nun also schon seit über drei Jahren! Wie die Zeit vergeht!

Gab es eine Idee, einen Traum, einen bestimmten Ansporn beim Start deines Blogs?
Da ich sehr gern auf Reisen gehe, noch einiges von der Welt sehen möchte, war die Idee den Blog erst mal als Hobbyblog zu führen und später (eigentlich jetzt dann bald) im Ruhestand mehr oder weniger professionell zu bloggen.

Die Reisebloggerin wird Autorin eines Reiseführers

Hat sich diese Idee „woandershin“ entwickelt als vorher gedacht? 
Tatsächlich hat der Blog mich dahin geführt, dass ich von einem Verlag eine Anfrage erhalten habe, ob ich nicht Lust/Interesse hätte, einen Reiseführer zu schreiben. Und was soll ich sagen, ich bin jetzt in Zusammenarbeit mit dem Verlag an der Konzeption eines Reiseführers. Was allerdings nicht dazu führt, dass der Blog einschläft.

Spielt das Älterwerden beim Bloggen/bei der Auswahl der Themen für dich eine Rolle?
Bis jetzt noch nicht. Meine Reiseziele haben sich noch nicht verändert.

Gibt es einen Zeitplan für deine Blogbeiträge? So etwas wie einen Redaktionsplan?
Nein, einen Redaktionsplan habe ich nicht. Auf meinem Reiseblog schreibe ich nur über Reisen oder Wanderungen, die ich selbst unternommen habe. Aus diesem Grund schreibe ich nur, wenn ich Material zum Schreiben habe.

Was ist mit dem Zeitfaktor? Wie viel Zeit pro Woche wendest du für deinen Blog auf? 
Der Zeitaufwand ist ganz unterschiedlich. So zwischen 5 und 10 Stunden pro Woche. Wenn ich  einen neuen Beitrag schreibe können es auch mal mehr sein. Da mir das Schreiben und die Bildbearbeitung Spaß machen, kommt mir das nicht zu viel vor.

„Schaun mer mal!“

Ist dein Blog rein privat oder gibt es berufliche Themen, Ziele, Wünsche, die sich in deinen Blogbeiträgen spiegeln? 
Momentan ist mein Blog rein privat. Sobald ich mein Buch veröffentlicht habe, ist er das dann nicht mehr. Wie ich damit dann umgehe, schaun mer mal!

An welchen Punkten sagst/denkst du: „Ich bin erfolgreich mit meinem Blog“? Oder ist Erfolg gar kein Kriterium für dich?
Ich bin schon der Meinung, dass ich mit meinem Blog erfolgreich bin! Jeden Monat lesen ca. 4.000 Menschen meinen Blog – Tendenz steigend. Und immerhin wurde ein Verlag durch meinen Blog auf mich aufmerksam und hat mich als Autorin angefragt. Der Erfolg ist Ansporn für mich.

Wie sieht es aus mit der Technik: Hattest – oder hast du – manchmal technische Schwierigkeiten? Wie löst du die? Oder flutscht es immer perfekt?
Oh je, Technik und ich, das ist so ein Ding. Wenn an meinem Blog etwas nicht funktioniert oder neu eingerichtet werden muss, kann ich auf die Hilfe von meiner Tochter zählen. Sie ist beruflich mit diesen Themen vertraut und kennt sich bestens aus.

Kontakte, Empfehlungen, Tipps…

Ich denke ja: Bloggen geht nicht ohne gute Netzwerke. Wie siehst du das, was tust du dafür? Und was macht für dich ein „gutes Netzwerk“ aus?
Bis jetzt habe ich kein großes Netzwerk, abgesehen von Kontakten bei Facebook. Allerdings habe ich kürzlich angefangen, mir ein solches aufzubauen. Ein gutes Netzwerk bedeutet für mich, dass ich davon profitieren kann, aber auch, dass ich andere innerhalb des Netzwerkes unterstütze. Sei es durch Kontakte, Empfehlungen, Tipps…

„Alles kann – nichts muss!“

Hast du noch Pläne für die Zukunft deines Blogs? Neue Projekte im Auge? 
Über mein neues Projekt habe ich weiter oben schon berichtet: Mein Buch, welches voraussichtlich 2022 erscheint.

Mal ganz unabhängig vom Bloggen: Was ist dein Lieblingsgedanke zum Thema Älterwerden? 
Mein Lieblingsgedanke zum Älterwerden ist: alles kann – nichts muss!

 

Liebe Dagmar, herzlichen Dank für deine Antworten!

 


 

Ich freue mich, wenn ihr diesen Beitrag in die Welt tragt ... danke!

2 Gedanken zu „Geht auch mit 50plus: Reisebloggerin wird Autorin eines Reiseführers

  1. Warum sollte man bzw. Frau mit 50plus nicht mehr neu starten, durchstarten oder was auch immer? Sehe da keinen Widerspruch, es gibt soviele Menschen, die noch mit weit über 60, 70 oder sogar 80 neue Projekte angehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.